Landesliga: Viktoria Herxheim – VfB Bodenheim

Landesliga: Viktoria Herxheim – VfB Bodenheim 2:0 (0:0)

Trotz der ein oder anderen Chance endete die 1. Halbzeit torlos.
Nur eine Minute nach Wiederanpfiff ging Herxheim durch Marcel Hadrosek mit 1:0 in Führung. Nach der roten Karte für Marco Wünstel (53.) hatte Bodenheim in Überzahl die Möglichkeit auszugleichen. Den nicht mit dem Platzverweis zusammen hängenden Foulelfmeter (64.) schob der Gefoulte, Adem Kaya, am Pfosten vorbei ins Aus. In der Nachspielzeit versenkte Mihai Petrescu den verhängten Strafstoß zum 2:0 Endstand.
Zwischendurch hätte Konstantin Stengel mit einem Abschlag fast ein Tor erzielt, die Bodenheimer inkl. Torwart waren weit aufgerückt, der Ball ging aber (nur) einen Meter am Gästekasten vorbei.

Ein hoch verdienter Sieg für Herxheim, den man mit dem Platzverweis und dem unnötigen Elfmeter gegen einen knapp über Abstiegsniveau agierenden Gegner fast noch in Gefahr gebracht hätte.
Dass die Gästemannschaft „von vielen Trainerkollegen als Favorit um den Aufstieg gehandelt wird“ konnte sie in Herxheim jedenfalls nicht nachweisen.

Foto: Großchance für Aziz Kamara

Landesliga: Viktoria Herxheim – VfB Bodenheim

Landesliga: Viktoria Herxheim – VfB Bodenheim 2:1 (1:0)

In der 6. Minute konnte Cristian Cenusa zum 1:0 einschieben. Uneigennützig vorgelegt hatte André Heesakker.
In der 62. beförderte Sabian Cooper die Kugel zum 1:1 Ausgleich in die Herxheimer Maschen. Nur 2 Minuten später besorgte Patrick Stieber mit dem überlegten Abschluss von rechts ins lange Eck die erneute und finale Führung.

Foto: Patrick Stieber, der Schütze des Siegtreffers, hatte hier, allein vor Mareck Dörr, die Gelegenheit zum beruhigenden 3:1, entschied sich aber dafür quer zu passen – Chance vertan

In der 2. Minute der Nachspielzeit quittierte Philipp Keller die rote Karte. Ward vom Schiedsrichter nach Absprache mit seinem Assistenten ein Kopfstoß geahndet, soll laut in der Nähe postierten Zuschauern nichts platzverweiswürdiges passiert sein. Die gelb-rote Karte in der 7. Nachspielminute für einen Bodenheimer wegen Meckerns war nicht weiter von Belang und hat lediglich statistische Bedeutung.

Fazit: Die Viktoria fuhr mit dem allerallerletzten Aufgebot 3 Punkte ein. Allerdings schien sich Bodenheim eher im Freundschaftsspielmodus zu befinden, denn mit dem Ziel angereist nochmal Richtung Relegationsplatz angreifen zu wollen. Angesichts dessen kann die Aussage von VfB-Trainer Dennis Bingenheimer „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt“ nur mit dem Einsatz der Vereinsbrille ernst genommen werden. Nein, der Sieg war für die Herxheimer Viktoria verdient.