Auftakt beim TuS Knittelsheim

Am Sonntagvormittag um 10 Uhr, bei schon hochsommerlichen Temperaturen, startete Bezirksligist TuS Knittelsheim in die neue Saison. Die knapp zweistündige Trainingseinheit wurde eingeleitet von der Ansprache des Vorstandes Thomas Richter. Für erste Fragen und Informationen standen der neue Trainer Simon Hartenstein und Vorstand-Sport Thorsten Reiter zur Verfügung.

Foto:
Simon Hartenstein (2.vl) und Thorsten Reiter (2.vr) lauschen den einführenden Worten des 1. Vorsitzenden, Thomas Richter (blaues T-Shirt, Foto unten)

Nach seinem letzten Traineramt beim SV Rülzheim gönnte sich Simon Hartenstein ein Jahr Pause und stieg nun als Trainer des Bezirksligisten beim TuS Knittelsheim ein.

Der Abstieg wurde am Ende doch recht sicher vermieden, wie sieht Deine Zielrichtung für die neue Saison aus?

Simon Hartenstein: „In Knittelsheim wurde in den vergangenen Jahren super Arbeit geleistet. Zunächst muss ich erst einmal die Mannschaft kennenlernen und sie natürlich mich. Aufbauend auf das, was schon vorhanden war und ist, möchte ich meine Vorstellung von Fußball umsetzen. Das erste Ziel für die Saison ist der Klassenerhalt.“

Mit welchen Mitteln willst Du das erreichen?

Simon Hartenstein: „So wie ich das in der Vergangenheit wahr genommen habe, war der kämpferische Faktor beim TuS immer ganz groß geschrieben worden. Das ist auch mein Fundament. Darauf will ich aufbauen und zusätzlich ganz viele spielerische Elemente hinzufügen. Ich möchte, dass die Mannschaft sonntags mehrere Optionen hat, und gewisse Anforderungen dann auch spielerisch lösen kann. Kurz gesagt, ich will Fußball spielen.“

Ihr habt Abgänge zu verkraften, wie z.B. Lukas Bosch. Konnte das durch Neuzugänge kompensiert werden?

Simon Hartenstein: „Wir haben Zugänge für Abwehr, Mittelfeld und Angriff. Klar, Lukas Bosch und auch Yannik Langer sind schon Verluste, aber sie gehen in höhere Ligen, damit muss man klar kommen. Und es ist ja auch ein Hinweis auf die gute Jugendarbeit, die beim TuS geleistet wird.“

Wie ist die weitere Trainingsplanung bis zum Beginn der Runde?

Simon Hartenstein: „Wir trainieren dreimal pro Woche, dann folgt ein Trainings- bzw. Testspiel. Mitte Juli fahren wir für 3 Tage ins Trainingslager nach Bitburg. Dort haben wir beste Bedingungen und tolle Möglichkeiten uns weiter optimal auf die Bezirksligasaison vorzubereiten.“

Simon, vielen Dank für die Auskünfte und viel Glück und Erfolg für die neue Runde.

Foto: Trainer Simon Hartenstein, Vorstand-Sport Thorsten Reiter und Spielleiter Bruno Kaufmann mit den TuS-Neuzugängen

Hinten vlnr: Justin Schardt (TSG Jockgrim), Simon Hartenstein (Trainer 1. Mannschaft), Thorsten Reiter (Sportlicher Leiter), Ralf Schmidt (Co-Trainer, 2. Mannschaft), Bruno Kauffmann (Trainer 2. Mannschaft)
Vorne vlnr: Florian Hanß (A-Junioren), Marcel Frey (A-Junioren), Marian Hebel (SV Minfeld), Julian Stark (TuS 04 Hördt), Michael Schenfeld (A-Junioren)
Es fehlen: Patrick Schneider & Ramadhan Saleem (beide eigene A-Junioren)

Nach 21 Jahren als Spieler und 13 Jahren als Funktionär beim TB Jahn Zeiskam, wechselte Thorsten Reiter nun zum TuS Knittelsheim.

Thorsten Reiter: „Ja, nach der langen Zeit wollte ich mich verändern, mal was Neues machen. Zeiskam habe ich frühzeitig informiert und habe mich dann nach guten und intensiven Gesprächen mit den TuS-Verantwortlichen schon im Januar für den TuS Knittelsheim entschieden. Die Entwicklung des Vereins in den zurück liegenden Jahren ist enorm. Jetzt mit dem neuen Kunstrasen haben wir drei Spielfelder, die allesamt über eine Flutlichtanlage verfügen. Die Jugendarbeit u.a. verrichtet von Patrick Richter, mit der A-Jugend in der Verbandsliga, ist absolut top. Angeführt wird das Ganze vom 1. Vorsitzenden Thomas Richter, der mit seinen zahlreichen Vorstandskollegen eine unglaubliche Arbeit leistet. Das alles zusammen machte mir die Entscheidung, zum TuS zu kommen, ganz leicht.“

Deine Entscheidung stand also recht früh im Jahr fest. Warst Du dann auch bei der Trainersuche involviert?

Thorsten Reiter: „Ja, in der Hinsicht konnte ich mich einbringen und zeichne als Vorstand-Sport letztendlich dafür verantwortlich. Wir, Simon und ich wollen die gute Entwicklung des Vereins weiter fortführen und auf eine weitere Stufe hochstellen. Für mich ist der TuS in sportlicher und struktureller Hinsicht eine der besten Adressen in der Südpfalz.“

Abschließend auch an Dich die Frage, was die Ziele für die kommende Saison sind, speziell jetzt für die 1. Mannschaft?

Thorsten Reiter: „Ich sehe das ähnlich wie Simon. Wir haben eine junge Truppe, der Klassenerhalt ist von daher das primäre Ziel. Wir haben ein paar Abgänge zu verkraften, aber auch einige gute junge dazu bekommen. Der Ausfall von Gracjan Trzmiel schmerzt, er könnte der erfahrene Leader der Mannschaft sein. Aber wir müssen und werden flexibel sein. Ich bin insgesamt sehr, sehr zuversichtlich.“

Thorsten, auch Dir vielen Dank und viel Spaß bei der „Arbeit“ beim TuS.

Der Bericht des TuS Knittelsheim