Lustadt verstärkt sich

Im Mai 2018 verletzte sich Torhüter Sandro Faulhaber, im Spiel Rülzheim II gegen Lug-Schwanheim schwer am Knie. Dadurch war er lange außer Gefecht gesetzt, befand sich bis vor kurzem in der Reha und absolviert nun Lauf- und Aufbautraining.
Sobald Faulhaber vollständig genesen ist, möchte er beim FC Lustadt, trainiert von Dominik Glaser, den Schritt von der A-Klasse in die Bezirksliga wagen.

Foto: Sandro Faulhaber – hier im Spiel gegen Herxheim II – schließt sich dem Bezirksligisten FC Lustadt an

Landesliga: SV Rülzheim – Viktoria Herxheim

Landesliga: SV Rülzheim – Viktoria Herxheim 2:2 (1:0)

Rülzheim ging verdientermaßen nach 27 Minuten durch Andelo Srzentic in Führung. Nach einem Freistoß von Max Brechtel markierte er im Nachsetzen das 1:0. Dabei blieb es trotz, hüben wie drüben, weiterer Torchancen bis zur Pause.
In der 53. spritzte Cristian Cenusa dazwischen und spitzelte ein zum verdienten 1:1 Ausgleich. Herxheim hatte dem Ligafavoriten sehr gut Paroli geboten, war zeitweise gar die dominierende Mannschaft. Der „Schock“ folgte fast im direkten Gegenzug, wieder war Srzentic da und besorgte die erneute Führung, 2:1.
Der erwähnte Schock saß bei den Gästen jedoch nicht allzu tief, ab sofort stürmte man munter drauf los und wurde in der 84. Minute belohnt, als Nicolas Fink von rechts nach innen zog und aus 16m Kadir Yalcin zum 2:2 Ausgleich überwand.
Bis zur letzten Sekunde, und auch schon von Anfang an, stand die Partie auf des Messers Schneide, weil beide Seiten ohne größere taktische Zwänge auf den Dreier gingen. Vor über 1200 Zuschauern blieb es auf dem neuen Kunstrasenplatz gerechterweise bei der Punkteteilung.

Foto: Zweifacher Rülzheimer Torschütze, Andelo Srzentic (Nr. 25) verfolgt vom späteren Ausgleichstorschützen, Nicolas Fink

Foto: Cristian Cenusa, der den wichtigen Ausgleich erzielte, im Laufduell mit Dominik Steinel

Foto: Nicolas Fink zieht ab und trifft zum 2:2 Endstand

Verbandspokal: SV Rülzheim – FC Speyer

Verbandspokal: SV Rülzheim – FC Speyer 0:1 (0:0)

Vor 880 Zuschauern im Peter-Becht-Stadion erzielte Marc-David Thau in der 62. Minute das Tor des Tages, das den FC Speyer verdientermaßen eine Runde weiter bringt.

Speyer gnadenlos effektiv

Mehr und die klareren Chancen hatte Rülzheim. In der 7. Minute scheiterte Andelo Srzentic aus spitzem Winkel an Hamdi Koc ebenso wie in der 14. und in der 78. jeweils André Nenning, der beide Male frei vor Koc den Ball nicht an diesem vorbei brachte. Die letzte Großchance hatte der eingewechselte Max Krämer in der 93., als er aus 11m doch deutlich verzog. Ein Fast-Eigentor beim Klärungsversuch von Edonart Leposhtaku in der 79. sei deshalb erwähnt, weil die Kugel nur knapp über die eigene Querlatte flog und den überraschten Hamdi Koc wohl vor echte Probleme gestellt hätte, wenn… aber wahrscheinlich hätte er den auch noch gefischt.

Im Gegensatz zu den Rülzheimer Hochkarätern brauchte Speyer nur eine bessere Halbchance, um den Siegtreffer zu erzielen. In der 62. wurde Marc-David Thau von Milot Berisha steil angespielt, zögerte nicht und leitete den Ball direkt weiter an Kadir Yalcin vorbei ins Netz zum 0:1. Man mag mich korrigieren, aber an eine weitere echte Torchance, die Yalcin vor Probleme gestellt hätte, kann ich mich nicht erinnern (oder hab die nicht mitbekommen).
Dennoch ist der Sieg und das Weiterkommen für Speyer verdient. Dass der SVR aus 3-4 100%igen kein Tor macht, kann man den Gästen nicht „ankreiden“, oder halt nur insofern, dass da hinten drin noch ein Torwart stand, der an diesem Tag unbezwingbar zu sein schien.

A-Klasse: SV Rülzheim II – Phönix Bellheim

A-Klasse: SV Rülzheim II – Phönix Bellheim 2:4 (1:2)

Es war noch keine Minute gespielt, da stand es 0:1. Sascha Kopf stürmte auf der linken Außenbahn nach vorne und bediente in der Mitte den gut postierten Peter Kellerhals. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In der 9. Minute zimmerte Moritz Wolff eine zu kurz geratene Abwehr aus wenigen Metern Torentfernung in den Winkel, 1:1. Noch kürzer geriet der zeitliche Abstand zur erneuten Führung für Bellheim. Eine weitere Flanke von Kopf in der 15. Minute bugsierte ein Rülzheimer per verunglückter Kopfballabwehr ins eigene Netz. Trotz der weiterhin offensiven Ausrichtung beider Teams blieb es bis zum Kabinengang beim 1:2.

11 Minuten nach Wiederanpfiff (56.) erhöhte Michael Mamaev nach sehenswerter Einzelaktion auf 3:1 für den Phönix. Im Anschluss verpasste es der Gast aus dem Nachbarort mit dem 4:1 den Sack endgültig zu zu machen. Mehrere hochkarätige Torchancen wurden vergeben.
In der 81. wurde diese Nachlässigkeit bestraft, als der eingewechselte Harun Bican auf 2:3 verkürzen konnte. 4 Minuten später (85.) hatte der ebenfalls eingewechselte Robin Dränkow sogar den Ausgleich auf dem Fuß – dem 3:3 stand nur der Pfosten im Weg.

Dem Schützen des ersten Treffers in der 1. Minute war auch der letzte in der letzten Spielminute (93.) vorbehalten. Peter Kellerhals konterte und netzte zum 2:4 Endstand und zum verdienten Sieg ein.

Foto: Der Tritt hatte weh getan – aber 2 wichtige Tore machten die Schmerzen mit Sicherheit erträglicher

Verbandspokal: TSG Jockgrim – SV Rülzheim

Verbandspokal: TSG Jockgrim – SV Rülzheim 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 Rexhep Mustafa (28.), 0:2 Andelo Srzentic (36.), 1:2 Jan Össwein (64.)
Bes. Vork.: Gelb-Rot Marc Staiger (71.), Rot Rexhep Mustafa (72.)
Zuschauer: 350

Foto: Nach einem schnell vorgetragenen Angriff kommt Rexhep Mustafa 16 Meter vorm Tor an den Ball und trifft mit einem Flachschuss ins Tor zur 0:1 Gästeführung

Foto: Der Kopfball von Andelo Srzentic zum 0:2 nach dem genialem Freistoß von Patrick Brechtel

Foto: Jan Össwein köpft den 1:2 Anschlusstreffer, der die Partie nochmal öffnete und richtig spannend machte

Fotos: Die beiden Großchancen (76., 85.) für den eingewechselten Malik Krubally. Zumindest ein Tor zum Erreichen der Verlängerung wäre für Jockgrim verdient gewesen. Einmal verpasste er die Flanke knapp, später hob er die Kugel über Torhüter und auch Querlatte hinweg ins Aus.

Foto: Eine weitere Großchance für Jockgrim war der wuchtige Freistoß von Nico Pfrengle (82.), den Kadir Yalcin nur mit viel Mühe abwehren konnte.

Landesliga: SV Rülzheim – FSV Offenbach

Landesliga: SV Rülzheim – FSV Offenbach 2:1 (1:0)

Ein Zuschauer resümierte zutreffend: „Taktisch war es ein gutes und interessantes Spiel. Rülzheim hat aufgrund der Torchancen verdient gewonnen.“

Foto: Der konsternierte Daniel Evrard nach seinem Eigentor

Max Krämer erzielte in der 38. Minute das 1:0. Daniel Evrard köpfte in der 54. einen Freistoß ins eigene Netz, 2:0. 4 Minuten später folgte der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Alex Hayes. Danach hatte Rülzheim einige sehr gute Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, vergab aber auch aus bester Position. Den Abschluss der Partie (90.) vor knapp 700 Zuschauern bildete ein heftiges Foul von Sven Glaser an Max Krämer, für das er, zuvor schon mit Gelb verwarnt, mit Gelb-Rot bedacht vom Platz musste.

Fazit: Ein hart erarbeiteter und verdienter Sieg für Rülzheim gegen lange Zeit ebenbürtige und clever dagegen haltende Offenbacher.

Foto: Besprechung vor der Ausführung eines Freistoßes

Verbandspokal: FC Lustadt – SV Rülzheim

Verbandspokal: FC Lustadt – SV Rülzheim 3:4 (2:3)

Tore: 0:1 Istanbullu (11.), 0:2 Balasa (23.), 1:2 Gaschott (28., FE), 2:2 Imo (38.). 2:3 Krämer (45.), 3:3 Imo (66.), 3:4 P. Brechtel (90.+2)
Zuschauer:350

Sorry, ich weiß nicht, ob ich noch dazu komme einen Bericht zu schreiben.
Es war eine enge Kiste. Lustadt hatte vor allem in der 2. Halbzeit mehrere Möglichkeiten die Sache für sich zu entscheiden, musste aber in der Nachspielzeit den Siegtreffer Rülzheims hinnehmen.

Foto: Renaldo-Doru Basara trifft ins lange Eck zum 2:0

Foto: Foulelfmeter, Pascal Gaschott verwandelt zum 1:2 Anschluss

Foto: Max Imo erzielt nach dem Konter den Ausgleich zum 2:2

Foto: Der Siegtreffer von Patrick Brechtel in der Nachspielzeit; die Vorarbeit lieferte Carsten Lutz

Bildergalerie vom Spiel

1. Spieltag beim Wochenturnier in Zeiskam

FSV Offenbach – Phönix Bellheim 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Tim Hörner (6.), 2:0 Daniel Henninger (18.), 3:0 Tim Lechnauer (35.), 4:0 Marcel Baumann (55.)

Insgesamt war der Landesligist überlegen und gewann auch in der Höhe verdient. Bellheim wehrte sich nach Kräften und enttäuschte kämpferisch keineswegs, musste sich aber der Offembacher Entschlossenheit im Abschluss Tribut zollen.
Tim Hörner besorgte aus der Distanz die Führung, die Daniel Henninger per Konter auf 2:9 ausbaute. Nach dem Wiederanpfiff von Schiri Marco Cervo ballerte Tim Lechnauer die Kugel zum 3:0 in den Winkel, ehe Marcel Baumann zum 4:0 Endstand abstaubte.

SV Rülzheim – VfB Hochstadt 6:1 (1:1)

Tore: 1:0 Daniel Geiger (14.), 1:1 Andreas Minch (21.), 2:1 Selim Corovic (35.), 3:1 Marc Barisic (41.), 4:1 André Nenning (44.), 5:1 André Nenning (58.), 60. Jesko Pfister (60.)

Zumindest bis zur Halbzeit machte die Graf-Elf der Star-Truppe aus Rülzheim das Leben, sprich das gewinnen richtig schwer. Nach 30 Minuten stand es vollkommen zurecht 1:1. Daniel Geiger hatte aus 30m Torentfernung zum 1:0 getroffen. Nach einer Unachtsamkeit in der lilanen Abwehr war Andreas Minch auf und davon und erzielte gegen den chancenlosen Kadir Yalcin den 1:1 Ausgleich. Mit dem unerwarteten Remis ging es in die Halbzeitpause.
Danach setzte sich die individuelle Qualität des SVR durch. Eine Hereingabe von links nutzte Selim Corovic zur erneuten Führung. Marc Barisics Freistoß wurde leicht abgefälscht und schlug somit unhaltbar zum 3:1 ein.
Anschließend setzte sich Mittelstürmer André Nenning in Szene; zeichnete für das 4:1 und 5:1 verantwortlich und legte kurz vor Spielende Jesko Pfister den Ball so vor, dass dieser keine Mühe hatte den 6:1 Schlusspunkt zu setzen.

Beide Partie wurden vor ca. 100 Zuschauern vorzüglich geleitet von Schiedsrichter Marco Hirsch.

Damit stehen schon mal die Paarungen für den Donnerstag fest. Erst ein A-Klasse-Duell, danach eins der Landesliga

18:45 Uhr: Phönix Bellheim – VfB Hochstadt
20:00 Uhr: FSV Offenbach – SV Rülzheim

Aber erst werden am Montag die zwei weiteren Vorrundenspiele ausgetragen:

18:45 Uhr: FSV Freimersheim – Fortuna Billigheim
20:00 Uhr: Jahn Zeiskam – FC Lustadt

Landesliga: SV Rülzheim – Viktoria Herxheim

Landesliga: SV Rülzheim – Viktoria Herxheim 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Nicolas Fink (27.), 1:1 Carsten Lutz (53.)
Zuschauer: 1200

Trotz einer anfänglichen Überlegenheit Rülzheim mit mehr Ballbesitz, hatte Herxheim die erste gefährliche offensive Szene. Den Abschluss von Marcel Hadrosek in der 11. Minute konnte Kadir Yalcin entschärfen. Die Rülzheimer Bemühungen waren gut anzusehen, blieben jedoch weitgehend ineffektiv. Im Gegensatz dazu die Viktoria in der 27. Minute. Die Hereingabe von rechts außen drosch der sträflich frei stehende Nicolas Fink zum 0:1 in die Maschen. Bis zum Halbzeitpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters Marvin Schmidt war der Gast aus dem Nachbardorf näher am 2:0 als die Lilanen am Ausgleich – es blieb jedoch bei dem einen Treffer.

Grafik rechts: Der übersichtliche Live-Ticker

Foto: Die Südtribüne (von Manuel F.)

Nach dem Wiederanpfiff gab Rülzheim ordentlich Gas. Das zahlte sich in der 53. Minute aus, als Jesper Brechtel außen nach vorne stürmte und mit seiner Hereingabe Carsten Lutz fand, der zum 1:1 einnetzte. Bei dem insgesamt gerechten Unentschieden blieb es bis zum exakt nach 90 Minuten erfolgten Schlusspfiff.

Mit dieser Punkteteilung rückt die Tabellenspitze noch enger zusammen. Herxheim als neuer Tabellenführer, Rülzheim und Marienborn haben jeweils 50 Punkte. Aber auch Gau-Odernheim (49 Punkte), Phönix Schifferstadt (47) und Altleiningen (45) dürfen im Titel- und Aufstiegsrennen noch nicht abgeschrieben werden.

Grafik rechts: Die Tabellenspitze

Foto: Konstantin Stengel sichert den Ball vor André Nenning