Verbandsliga: FC Speyer – SV Rodenbach

Verbandsliga: FC Speyer – SV Rodenbach 2:1 (1:0)

Bericht und Bilder folgen

Fotos: Marvin Sprengling versenkt den Foulelfmeter zum 1:0 in der 31. Minute

Foto: Ganz bitter – der ansonsten gut haltende Gäste-Torwart Dominic Schmidt ließ den Freistoß von Milot Berisha in der 48. Minute durch die Finger rutschen; das war das vorentscheidende 2:0. Der Anschlusstreffer durch Marco Heieck kam in der 91. zu spät.

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – SV Rodenbach

Jahn Zeiskam – SV Rodenbach 1:1 (1:0)

Nach der Partie waren sich alle weitgehend einig, dass das Remis, die Punkteteilung (leistungs-)gerecht sei. Aber genauso waren es auch zwei verlorene Punkte für Zeiskam.

Der Jahn hatte die Sache relativ sicher im Griff, hatte bis auf eine gute Torchance des Gegners ganz am Anfang so gut wie nichts zugelassen. Selbst hatte man mehrere Gelegenheiten in Führung zu gehen bzw. die Führung auszubauen. Das 1:0 in der 28. Minute gelang Christopher Koch nach einem wunderbaren Pass von Serkan Toker in die Spitze. Der SVR-Torwart hatte sich beim Ansatz heraus zu laufen ein klein wenig verschätzt, Koch kam eher an den Ball und netzte aus 14m ein.
Toker war es dann auch, der den Knackpunkt im Spiel herauf beschwor. Wegen wiederholtem Foulspiel musste er in der 50. mit gelb-rot bedacht vom Platz – eine harte Entscheidung und 40 Minuten Unterzahl für die Pita-Truppe.

Foto: Pascal Thiede (Zeiskam)

150920_164326_pthiede_800

Die Kompensation der numerischen Unterlegenheit gelang zunächst noch ganz gut, aber mit zunehmender Spielzeit machte sich der Kräfteverschleiß, trotz dreier Wechsel, gegen anrennende Rodenbacher doch bemerkbar. So stand Dennis Leist in der 89. Minute am langen Pfosten mutterseelenallein und drückte die Flanke von der linken Außenbahn zum 1:1 in die Maschen.

Kurios; Innenverteidiger Pascal Thiede tankte sich bis zu seiner Auswechslung sage und schreibe fünf Mal – in Lothar Matthäus Manier – von hinten durchs Mittelfeld hindurch in die gegnerische Hälfte und wurde fünf Mal regelwidrig gestoppt. Auch wenn es wohl jeweils ein anderer Gegenspieler war, wäre beim dritten, spätestens beim vierten Foul mehr als die gelbe Karte fällig gewesen. Da wäre es vom Schiedsrichter durchaus angebracht gewesen, den Spieler zu schützen, bzw. den Gegner entsprechend zu bestrafen.

Verbandsliga: TuS Mechtersheim – SV Rodenbach

TuS Mechtersheim – SV Rodenbach 2:0 (0:0)

Trotz eines klaren Chancenplus ging der TuS torlos in die Pause. Die Angriffe wurden gegen eine konzentrierte Gästeabwehr nicht konsequent genug vorgetragen, um zum Erfolg zu kommen. Großer Rückhalt bei Rodenbach war Torwart Patrick Ruby, der Mitte der 1. Halbzeit mit einer Glanzparade den Rückstand verhinderte.
In der 48. Minute geriet ein geblockter Befreiungsschlag Rodenbachs zum Querschläger, der dem zentral frei stehenden Max Krämer vor die Füße fiel. Krämers trockener Abschluss landete unhaltbar im Netz zum längst fälligen 1:0. Das 2:0 (55.) entsprang einem Freistoß von Florian Simon und dem anschließenden Kopfball Georg Esters. Ein Aufbäumen des Aufsteigers gegen die Niederlage war zu erkennen, aber in der Offensive fehlte jegliche Durchschlagskraft. Da Mechtersheim seine Angriffe nun auch nicht mehr mit dem allerletzten Willen vortrug, blieb es in der äußerst fairen Partie bis zum Schlusspfiff des guten Schiris Jens Schmidt beim 2:0 und dem selbstverständlich hoch verdienten Sieg für den gastgebenden TuS.