Kreispokalendspiel der Frauen

Kreispokal Südpfalz – Endspiel der Frauen: TuS Knittelsheim – SV Minfeld 1:0 (0:0)

Das Kreispokalendspiel in Hatzenbühl zwischen TuS Knittelsheim und dem SV Minfeld stand unter der bewährten Leitung von Meike Trauth und ihren beiden Assistenten an den Linien, und wurde entschieden durch das Tor von Sarah Starck aus der 48. Minute.
Der Schuss von Starck aus 20m Torentfernung rutschte der ansonsten gut haltende Minfelder Torsteherin Anita Pfirrmann unglücklich über die Hände hinweg ins Netz.

Foto: Der Ball unterwegs ins Netz…

Anfänglich und fast die gesamte 1. Halbzeit über hatte Minfeld klare Feldvorteile und mehrere gute Gelegenheiten in Führung zu gehen. Ein Abschluss in der 3. Minute von Sabina Winker ließ die Querlatte erzittern. Einen weiteren gefährlichen Schuss in der 6. Minute von Sanja Alexa Oser lenkte Sabrina Betsch grade noch zur Ecke, die nichts einbrachte.

Die 1. Chance für Knittelsheim resultierte aus einem Kopfball in der 13. Minute, der allerdings knapp am Pfosten vorbei ins Aus strich. Kurz nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit fiel also dann das etwas glückliche 1:0. Diese Führung und letztendlich den Sieg verdiente sich der TuS in der Folge durch druckvolles Spiel und zahlreiche Torchancen, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Unter anderem traf Janine Hans in der 87. nur den Außenpfosten.

Aufgrund der starken Schlussphase, die nur von gelegentlichen Gegenstößen der Minfelderinnen unterbrochen wurde, geht der Pokalsieg für die Schwarz-Gelben voll in Ordnung.
Glückwunsch an den TuS Knittelsheim zu diesem tollen Erfolg über einen starken Gegner.

Bilder vom Spiel folgen

A-Klasse: VfB Hochstadt – SV Minfeld

A-Klasse: VfB Hochstadt – SV Minfeld 3:3 (2:1)

Obwohl oder grade weil es um „Nichts“ mehr ging, entwickelte sich ein unterhaltsames, torreiches Spiel, das auch spielerisch gute Aktionen zu bieten hatte. Da reihte sich auch Schiri Ralf Liesert ein, der mit der fairen Partie (natürlich) keinerlei Probleme hatte.
Das einzige Problem, das es gab, war die Zuordnung einiger Tore zu den Schützen. Da hat jeder Verein und auch der Schiedsrichter seine eigenen Ansichten. Deshalb sei auf die Nennung verzichtet und spät, aber besser spät als nie das Augenmerk auf die Bilder vom Spiel geleitet.

Eins noch; der Man Of The Match. Das war relativ eindeutig Christian Heck. Dass der kicken kann, das weiß man, aber dass er mit zarten 38 Jahren 90 Minuten lang Gas gibt, permanent das Spiel ankurbelt und seine Mitspieler einsetzt, das ist bei hochsommerlichen Temperaturen doch bemerkenswert!

A-Klasse: Phönix Bellheim – SV Minfeld

A-Klasse: Phönix Bellheim – SV Minfeld 1:1 (1:0)

Bellheim ging durch den Kopfball von Adnan El-Dor nach prima Flanke von Peter Kellerhals in der 40. Minute mit 1:0 in Führung. In der Folge verpassten es die Roten nachzulegen und fingen sich durch die sich ins Spiel kämpfende Minfelder Elf noch den späten Ausgleich ein. Marvin Schöttinger glich in der 83. aus. Schiedsrichter Norbert Pirron war wie immer ein souveräner Spielleiter.

Foto: Sieht nicht unbedingt danach aus, das war aber tatsächlich der Kopfball zum 1:0

Bericht von phönixblauer

Auf Grund einiger Verletzungen und Erkrankungen schickte Peter Kellerhals gegen Minfeld quasi sein letztes Aufgebot auf den Kunstrasen des Franz-Hage-Stadions. Neben den Spielern der Startelf standen lediglich drei Reservespieler zur Verfügung, die zuvor am Sieg der Phönixzweiten gegen Minfeld II beteiligt gewesen waren. Die 120 Zuschauer sahen eine Phönixelf, die dem spielerisch vor allem in Durchgang zwei überlegenen Gegner mit unbändigem Einsatz und mannschaftlicher Geschlossenheit alles abverlangte.

Die erste Halbzeit ließ sich recht gut an für den Phönix und man konnte die erste Chance verbuchen. Adnan El Dor scheiterte aussichtsreich an Minfelds Benedikt Schulz (15.). Auf der anderen Seite hatte Marvin Schöttinger die größte Chance zur Gästeführung, schoss jedoch nach einem Konter aus spitzem Winkel am leeren Tor vorbei (26.).

Wenige Minuten vor der Pause nutzte der Phönix seine Chance und ging in Führung. Nach schönem Zusammenspiel köpfte Adnan El Dor eine Kellerhalsflanke gegen den Lauf von Schulz ins lange Eck und besorgte die umjubelte Pausenführung (39.).

Wer mit einem Sturmlauf der Minfelder im zweiten Durchgang gerechnet hatte, sah sich bestätigt. Sehr dominant und strukturiert gingen die Gäste in der Offensive zu Werke, wurden jedoch durch kompromisslose Defensivarbeit fast ohne Ausnahme vom Tor von Valentin Schwab fern gehalten. Dem Phönix gelangen nur noch wenige Entlastungsangriffe, da der gut leitende Norbert Pirron so gut wie jeden langen Ball des Phönix wegen Abseits zurückpfiff.

Minfeld ließ sich zu keinem Zeitpunkt entmutigen und bespielte die rot-schwarze Gummiwand konsequent. 7 Minuten vor Schluss belohnten sich die Gäste mit dem längst fälligen Ausgleich. Schöttinger schloss aus dem Gewühl im Strafraum ab und traf den Pfosten, seinen eigenen zweiten Ball verwertete der Angreifer dann zum 1:1.

Auf der Gegenseite bot sich bei einem der wenigen in Durchgang 2 durchgespielten Angriffe des Phönix die Riesenchance zur erneuten Führung, Adnan rutschte der Ball nach Zuspiel von Louis Kuntz aber über den Schlappen (88.). Ein Sieg wäre sicherlich schmeichelhaft, aber dadurch nicht minder erfreulich gewesen. Letztlich war man unter den gegebenen Umständen aber mit dem klasse erarbeiteten Punktgewinn nicht unzufrieden.

Kreispokal: VfR Sondernheim – SV Minfeld

Kreispokal: VfR Sondernheim – SV Minfeld 1:4 (1:2)

Tore: 0:1 Timo Laubscher (5.), 1:1 Sergej Lutz (19.), 1:2 Thomas Bartz (43.), 1:3 Sebastian Pfeiffer (84.), 1:4 Fabian Seringer (88.)
Zuschauer: 120

Sondernheim musste ohne Spielertrainer André Nenning auskommen, der kurzfristig erkrankte und daheim das Bett hütete – gute Besserung.

Nach dem schnellen 0:1 für das favorisierte Minfeld, bei dem die Sondernheimer Defensivabteilung mit freundlicher Passivität „glänzte“, waren vor allem die Gastgeber am Drücker. Schon in der 13. Minute hatte Sergej Lutz die Chance zum Ausgleich. Der glückte ihm aber erst in der 19. als die Minfelder zum zweiten mal innerhalb weniger Minuten den Ball in der eigenen Hälfte zum Gegner spielten – diese Fehlpässe ohne in Bedrängnis zu sein, muteten etwas merkwürdig an und sind nicht wirklich erklärbar – passiert halt mal, oder wie heute auch zwei mal. Wie dem auch sei, es stand dann lange 1:1, ehe in der 43. ein Kopfball von Thomas Bartz ins Netz kullerte.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein echter Pokalfight. Sondernheim stemmte sich mit vielen schnellen Angriffen gegen die Niederlage und das Ausscheiden. Aber das Meiste davon war zu umständlich vorgetragen, und die Minfelder Abwehr war meistens sehr gut positioniert. Selten musste SV-Keeper Benedikt Schultz eingreifen, ernsthaft geprüft wurde er gar nicht.
Als nach 80 Minuten der Sondernheimer Druck etwas nachließ, was vor allem der gelb-roten Karte für A. Hilal, sprich der Unterzahl geschuldet war, konterten die Gäste 2 mal erfolgreich zum 3:1 und zum 4:1 Endstand.

Foto: Daumen hoch von den Sondernheimer Fans – mit etwas Glück hätte das Ausscheiden vielleicht vermieden werden können

A-Klasse: TuS Knittelsheim – SV Minfeld

A-Klasse: TuS Knittelsheim – SV Minfeld 5:1 (1:1)

Nach einem frühen 0:1 Rückstand, kämpft sich Knittelsheim in das Spiel rein und gewinnt am Ende deutlich und hochverdient mit 5:1.

Tore: 0:1 Nicholas Moritz (9., Ecke direkt versenkt), 1:1 Sebastian Seither (31.), 2:1 Lukas Bosch (59.), 3:1 Lukas Bosch (63., Heber siehe Animation unten), 4:1 Oussama Ferraouni (73., erster Ballkontakt nach Einwechslung), 5:1 Leon Spielmann (89.)

Animation: Das 3:1 von Lukas Bosch nach klugem Zuspiel von Patrick Richter

Foto: Lukas Bosch trifft zur 2:1 Führung in der 59.

Foto: Zum Abschluss der Partie das 5:1 von Leon Spielmann

Foto: Dieser Minfelder Abschluss aus sehr guter Position konnte von Lasse Wittke pariert werden. Eine Minute später, gegen den Eckball von Nicholas Moritz waren die TuS`ler machtlos

Kreispokal Endspiel der Frauen: TuS Knittelsheim – SV Minfeld

TuS Knittelsheim – SV Minfeld 2:3 n.V. (2:1, 2:2, 2:2)

Der favorisierte SV Minfeld setzte sich in einem aufregenden Spiel auf Augenhöhe letztendlich verdient gegen starke Knittelsheimerinnen in der Verlängerung durch.

Herzlichen Glückwunsch nach Minfeld zum Pokalerfolg!
Aber auch Kompliment Richtung Knittelsheim für eine engagierte Leistung.

Tore: 1:0 Lena Städtler (13.), 1:1 Sabine Völkel (14.), 2:1 Lena Städtler (28.), 2:2 Romy Fosselmann (81.), 2:3 Bianca Riegler (111.)

Foto: Bianca Riegler (Nr. 17) erzielt das goldene Tor zum Pokalsieg

160605_172249_riegler_3zu2_1024

Foto: Woman of the Match – Sabine Völkel

160605_153416_03_voelkel_1024

Bericht und Bilder folgen

160605_173501_03_trainer_1024

160605_174112_svminfeld_1024