A-Klasse: FC Speyer 09 II – SV Gommersheim

A-Klasse: FC Speyer 09 II – SV Gommersheim 0:0

Gute 60 Minuten brauchte die Partie um warm zu laufen, die letzte halbe Stunde war dann sogar eine gute. In der ging es permanent rauf und runter. Torchancen ergaben sich für den relativ kurzen Zeitraum recht viele. Und alle wurden von den besten Akteuren auf dem Platz, den beiden Torhütern, Alexander Lutz (Gommersheim) und Felix Rupp (Speyer), bravourös entschärft.
Insgesamt ein gerechtes Unentschieden – ein mögliches 2:2 wäre für die verbliebenen, sehr kulant aufgerundeten 50 Zuschauer natürlich schöner gewesen.

Foto: Ein auffälliger Aktivposten in der Speyerer Offensive war der flinke Kenneth Eissler

A-Klasse: FV Heiligenstein – SV Gommersheim

A-Klasse: FV Heiligenstein – SV Gommersheim 5:0 (1:0)

Eine gute Viertelstunde lang gingen die Blicke der, von Groundhopper Sven gezählten 25 Zuschauer (offiziell 40) auschließlich Richtung Heiligensteiner Tor. Gommersheim machte das Spiel, dominierte und hätte in Führung gehen können; verdient wäre sie gewesen. Aber auch der schöne Distanzschuss von Mazlum Timurturkan in der 13. Minute fand nicht den Weg ins Netz – Constantin Gallo flog und lenkte die Kugel mit den Fingerspitzen ins Aus.

Foto: An diesem Abend der Garant für schöne Tore; Doppeltorschütze Sven Hoffmann hier nach seinem Schlenzer zum 2:0

Der FV fand nach dieser Druckphase der Gäste allmählich selbst rein in die Partie und befreite sich vom Dauerdruck. Der erste echte Gegenangriff mündete in einen (berechtigten) Foulelfer für den FVH. In der 27. vollstreckte Manuel Wechsler zum 1:0. Alexander Lutz ahnte zwar die Ecke, war aber gegen den platzierten Schuss machtlos.

Mit dem 0:1 Rückstand zur Pause war für den Abstiegskandidaten aus Gommersheim noch alles drin für die 2. Halbzeit. Das änderte sich jedoch schnell. Mit einem wunderschönen Schlenzer aus mittels Tangensfunktion errechneten 30m Torabstand – von außerhalb des linken 16er Ecks in den rechten Torwinkel – erhöhte Sven Hoffmann in der 55. Minute auf 2:0.

Ab der 77. Minute schraubten die Gastgeber in regelmäßigen Abständen das Ergebnis auf 5:0 hoch.
77.: 3:0 Edward Beifuß
83.: 4:0 Weschler, dessen Flanke dem Gommersheimer Torwart durch die Hände rutschte
90.: 5:0 Hoffmann; mit dem Abpfiff das Sahnehäubchen, aus 24m in den Winkel

Gommersheim hatte in der 2. Halbzeit nicht mehr viel entgegen zu setzen. Symptomatisch die Gelb-Rote (88.) für einen Gommersheimer wegen meckern.
Insgesamt natürlich ein hoch verdienter Sieg für Heiligenstein, der im Kampf gegen Abstieg ein wenig Luft verschafft.

Fritz Walter Cup in Freimersheim – Tag 1, Dienstag

1. Spiel: SV Gommersheim – SV Altdorf/Böbingen 3:0 (2:0)

Trotz des relativ klaren Ergebnisses, war es ein umkämpftes Spiel. Der Sieg für Gommersheim verdient.
Tore: 1:0 Marcel Zimmermann (15.), 2:0 Marcel Zimmermann (28.), 3:0 Janusz Maciej (53.)

2. Spiel: SV Weingarten – TSV Venningen/Fischlingen 0:1 (0:0)

Zwei Torchancen, ein Tor für Venningen/Fischlingen gegenüber 5-6 nicht genutzten Hochkarätern seitens Weingarten.
Tor: 0:1 Maximilian Klein (49.)

A-Klasse: SV Gommersheim – FV Berghausen

A-Klasse: SV Gommersheim – FV Berghausen 3:4 (0:0)

Zuschauer: 75

Trotz vorhandener guter Chancen, im Verhältnis 3:2 für Berghausen, endete in einer umkämpften Partie die 1. Halbzeit torlos 0:0. Dafür fielen die Tore im zweiten Spielabschnitt wie reife Früchte.

Foto: Drei Tore von Sebastian Brauch reichen nicht…

161003_154159_gommersheim_berghausen_sbrauch_1024

Foto: Zwei Tore von Dino Fiducia bringen Berghausen auf die Siegerstraße

161003_153507_02_gommersheim_berghausen_fiducia_1024

Der am Ende dreifache Torschütze Sebastian Brauch (Gommersheim) brachte seine Farben in der 59. mit 1:0 nach vorne. Isuf Dellowa glich in der 62. zum 1:1 aus. In der 67. erneuerte Brauch die Führung, 2:1. Dino Fiducia egalisierte in der 69. per Kopf zum 2:2. Nach 72 Minuten die erstmalige Führung für die Gäste; Matteo Feuerstein gelang das 2:3. Per Strafstoß erzielte Brauch das 3:3 in der 84. Minute.
Der Siegtreffer blieb FVB-Kapitän Dino Fuducia vorbehalten, 3:4 in der 85. Minute. Die gelb-rote Karte für den einzigen, aber dreifachen Torschützen Gommersheims in der 6. Minute der Nachspielzeit hatte keine Auswirkung mehr. Kurz danach war Ende Gelände.

A-Klasse: SV Gommersheim – FV Heiligenstein

A-Klasse: SV Gommersheim – FV Heiligenstein 5:2 (2:2)

Nach dem Ende der B-Klasse Partie in Geinsheim (Bericht und Bilder folgen), trudelte ich in der Halbzeitpause in Gommersheim ein. Puh, es stand 2:2, ich hatte 4 Tore verpasst. Das konnte in der 2. Halbzeit gerne so weiter gehen.

Halbwegs wurde mein Wunsch erfüllt. 3 Tore – allerdings nur für Gommersheim – waren okay. Dazu einige richtig gute Offensivaktionen von den Gästen, darunter ein toller Freistoß von Johannes Walter, den Nicolas Kuzu mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte, die aber nicht ultimativ genutzt werden konnten.
Zählbares brachte der FVH dennoch zustande, nämlich 3 Platzverweise. Zunächst musste der Trainer den Innenraum verlassen – klar, da war zu viel und zu laut Richtung Schiedsrichter reklamiert worden. Und in der 72. und 90. Minute gab es jeweils eine gelb-rote Karte. Zu dem Zeitpunkt des ersten Verweises, also in der 72., war das Spiel schon entschieden, der 5:2 Endstand bereits hergestellt.

In der 50. gelang mit dem Treffer von rechts aus spitzem Winkel ins lange Eck Jordi Prades Manresa die 3:2 Führung. Danach, in der 57. und 65. war es Patrick Pfaff, der deutlich erhöhte. Zum 5:2 gab der mit nach vorne gestürmte, nominell innenverteidigende Spielertrainer Sven Adam die Vorlage.

Foto: SVG-Keeper Nicolas Kuzu hielt in der 2. Halbzeit seinen Kasten sauber

160903_173917_02_kuzu

Was in der 1. Hälfte lief, weiß ich nicht – hab ich ja nicht gesehen -, aber in den zweiten 45 Minuten war es teilweise lächerlich wie der Schiri bzw. dessen Entscheidungen von außen kritisiert wurden. Teilweise ist das nicht mehr mit „Vereinsbrille“ zu erklären.
Bis auf eine möglicherweise (!) erfolgte Tätlichkeit eines Heiligensteiners, die ich nicht gesehen habe und, weil der Ball schon woanders war, der Schiri auch nicht, die aber von direkt daneben stehenden Zuschauern moniert wurde, hat er sehr gut gepfiffen und alle Fouls (oder Nicht-Fouls) usw. einwandfrei erkannt. Respekt, dass sich Lars Schiller davon in keinster Weise beeindrucken ließ – auch nicht von der Verbal-Attacke des Heiligensteiner Trainers nach Spielende.

A-Klasse: FC Lustadt – SV Gommersheim

FC Lustadt – SV Gommersheim 0:0

Für ein torloses Unentschieden war es sicherlich kein schlechtes Spiel, aber das Salz in der Suppe fehlte halt. Und auf die vor allem von außen hinein gebrachte Hektik hätte man gut und gerne verzichten können. Der ständig kritisierte Schiedsrichter war nämlich objektiv betrachtet der Partie ein guter Unparteiischer – jede der beiden Vereins-Seiten sah es natürlich auf ihre Weise anders.

Die besten Szenen eine Entscheidung herbei zu führen und für sein Team statt einem drei Punkte einzuheimsen hatte der in der 2. Halbzeit eingewechselte Markus Hajok. Nach einer Flanke kam er aus 5m Torentfernung frei zum Kopfball, zielte damit aber zu genau in die Arme von SVG-Keeper Peter Theobald. Als nächstes lief er leicht seitlich versetzt auf Theobald zu, wurde von diesem abgedrängt und konnte dann den Ball nicht mehr kontrolliert zum mitgelaufenen Albert Göhring abspielen – Chance vertan. Auf der anderen Seite wurde ein Treffer nicht anerkannt, weil der Schütze dem Lustadter Torwart, Alexander Lutz, im 5er den Ball quasi aus den Händen schoss. Das – mal so zur Info für interessierte Zuschauer – gilt auch dann als irreguläre Aktion, wenn der Torhüter das Spielgerät nicht komplett unter Kontrolle hat. Kurz vor dem Schlusspfiff hatte Schiri Werner Müller keine andere Wahl als Philipp Vojacek die rote Karte unter die Nase zu halten für ein taktisches Foul ohne Chance an den Ball zu kommen.

Bilder vom Spiel folgen

Fotos: Markus Hajok setzte sich zunächst gut gegen Peter Theobald durch (Bild 1). Er wurde etwas weit abgedrängt, wodurch kein Anspiel des (spät) mitgelaufenen Albert Göhring mehr möglich war (Bild 2). Letztendlich konnte Theobald die Situation bereinigen (Bild 3).

160417_163851_02_hajok_800

160417_163853_02_hajok_800

160417_163855_01_goehring_800

A-Klasse: SV Gommersheim – VfL Neustadt II

SV Gommersheim – VfL Neustadt II 6:1 (3:1)

Nach der 1:0 Führung für Neustadt legte Gommersheim richtig los und düpierte die Gäste mit dem Kantersieg. Mit dem 3:1 noch vor der Pause war die Partie entschieden, da Neustadt in der 2. Halbzeit nichts mehr zuzulegen hatte.

Tore: 0:1 Witalij Maier (16.), 1:1 Philipp Vojacek (20.), 2:1 und 3:1 Sergej Kopp (23. und 43.), 4:1 Benjamin Brauch (55.), 5:1 und 6:1 Sebastian Brauch (63. und 85.)

Zuschauer: 20

Fritz-Walter-Pokal beim FSV Freimersheim – Tag 3

SV Altdorf-Böbingen – SV Gommersheim 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Benjamin Brauch, 1:1 Simon Hartmann

Gommersheim entschied das anschließende 11m-Schießen für sich und steht am Sonntag im Finale gegen den VfB Hochstadt.

VfB Hochstadt – VfL Duttweiler 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Jonas Meier, 2:0 Felix-Nicolas Meyer

Foto: Schiri Dorian Schurer stand optimal und erkannte, dass der Ball hinter der Linie war; Tor für Hochstadt