Landesliga: SV Rülzheim – SV Büchelberg

Landesliga: SV Rülzheim – SV Büchelberg 4:1 (2:0)

Max Krämer und André Nenning tüteten mit jeweils 2 Treffern den letzten Dreier des Jahres ein.

Angriffslustige Rülzheimer gingen früh, und da schon verdient in Führung. Max Krämer markierte bei strömendem Regen in der 6. Minute das 1:0. In der 25. Minute erhöhte André Nenning auf 2:0. Eine Hereingabe vom „Linksaußen“ Andelo Srzentic nahm er zentral im 16er an, drehte sich einmal um die eigene Achse und somit von den Gegenspielern weg und hatte dann freie Bahn die Kugel überlegt ins Netz zu bugsieren. So macht ein erfahrener Ex-Regionalligaspieler Tore.
Da Büchelberg sich nicht versteckte, sondern munter mitspielte sahen die 420 Zuschauer ein schnelles und von beiden Seiten sehr offensiv geführtes Landesligamatch.

Die Zweitoreführung für die Gastgeber zur Pause war hoch verdient, aber kein Ruhekissen für den 2. Spielabschnitt. Demzufolge führte der SVR seinen Sturmlauf fort und vorentschied die Partie in der 55. Minute. Ein Steilpass erreichte an der 16er Kante André Nenning, der Übersicht bewies und uneigennützig auf den besser postierten Max Krämer quer legte, dieser wiederum schlenzte das Runde cool an Houssam Nezhari vorbei ins Eckige, 3:0.

Mit dem 4:0 in der 66. Minute war die Messe endgültig gelesen. Nach einem Eckball reagierte Nenning am schnellsten und erzielte aus kurzer Distanz seinen zweiten Treffer.
Davor und danach war Alu prüfen angesagt. In der 61. touchierte ein Schrägschuss von Nenning die Latte. In der 75. landete ein weiterer Rülzheimer Versuch nur am Querbalken und in der 87. erzitterte nach einem Distanzschuss der lilane Pfosten.
Ja, trotz der klaren Führung blieb es eine unterhaltsame Angelegenheit auf dem Rülzheimer Kunstrasen. Büchelberg bemühte sich weiterhin und bis zum Schluss um eine Resultatsverbesserung und wurde in der 88. belohnt. Den von Patrick Kunsmann verhängten Foulelfer verwandelte Kevin Apfel sicher zum 1:4 Anschluss – mehr als Kosmetik war das aber natürlich nicht mehr.

Büchelberg zeigte eine gute spielerische Leistung, kam aber vorne nicht annähernd zu den Abschlüssen, die nötig gewesen wären, um eine Chance auf was Zählbares zu haben.

Mit diesem auch in der Höhe verdienten Sieg hat Rülzheim die Option auf dem Platz an der Sonne zu überwintern. Voraussetzung dafür ist, dass der LSC als Tabellenletzter dem Titel(mit)favoriten Basara Mainz mindestens einen Punkt abknöpfen kann…

Fotos: Querpass von André Nenning (Nr. 17) auf Max Krämer, der Houssam Nezhari zum 3:0 überwinden kann

Titelverteidiger macht`s noch einmal

Der SV Büchelberg verteidigte seinen Hallenchampiontitel beim Hallenturnier des FSV Offenbach.
Herzlichen Glückwunsch dazu.

Im Finale war Billigheim ein würdiger und nicht zu unterschätzender, aber insgesamt unterlegener Gegner. Gegen den Willen, die Wucht und die Qualität des Vorjahressiegers hatte man im Endeffekt keine Siegchance. Mit dem klaren und verdienten 6:2 sicherte sich der SVB den goldenen Pokal.

Am Endspieltag konnte das Niveau der Spiele noch ein wenig gesteigert werden. Und die Entscheidungen wer in die beiden Finalspiele einzieht waren teilweise sehr eng. So beraubte sich Offenbach I aller Chancen durch 2 rote Karten und zeitweisem 2 gegen 4 in der Partie gegen Büchelberg. Besser machte es die Zweite, die ins kleine Finale einzog, dort aber gegen numerische Minimalisten (lediglich 1 Auswechselspieler) und einem überragenden Eric Biedenbach sehr deutlich (1:8) den Kürzeren zog.

Wenig erfolgreich, aber immerhin kämpfend und Einsatz zeigend waren Herxheim und Hochstadt mit 0 Punkten weit entfernt von einem Finaleinzug. Einen Achtungserfolg sicherte sich B-Klassist TSV Freckenfeld mit der Teilnahme an der Endrunde und dem dortigen Sieg gegen Hochstadt (A-Klasse).

Bilder folgen

Foto: Keine Chance für Sven Kollenda (Billigheim) gegen die Büchelberger Übermacht

Testspiel: FSV Offenbach – SV Büchelberg

Testspiel: FSV Offenbach – SV Büchelberg 5:2 (3:1)

In einem guten Testspiel bezwang der FSV den ambitionierten SV Büchelberg am Ende klar, und dies auch hochverdient. Während bei Offenbach die Integration der Neuzugänge allmählich konstruktive Formen annimmt, machte bei den Gästen das Fehlen der Mittelfeldmotoren Kevin Apfel und Christian Liginger schmerzlich bemerkbar. Die Initiativen und die zündenden Ideen aus dem kreativen Zentrum fehlten für die Anspiele nach vorne ebenso wie die Entlastung nach hinten. Das spielte den schnellen Offenbachern Offensiven in die Karten. So setzte sich in der 1. Halbzeit vor allem Jonas Mittenbühler positiv in Szene und war an allen drei Treffern beteiligt. Das 1:0 (22.) und das 3:0 (36.) besorgte er selbst. Vorm Strafstoß zum 2:0 (36.) durch Alex Hayes konnte er nur durch ein Foul gebremst werden.
Mit dem schönsten Tor des Tages, einem Schlenzer von links ins rechte obere Eck verkürzte Valdrim Berisha in der 37. auf 1:3.

Nach der Pause verlängerte Marcel Meinzer in der 52. Minute einen Freistoß von Hayes zum 4:1. Und Neuzugang Thomas Gottlieb köpfte in der 57. eine Flanke zum 5:1 in die Maschen. Eugen Galkin gestaltete mit seinem direkten Freistoß in der 81. Minute zum 5:2 das Endergebnis ein klein wenig freundlicher für die Gäste aus dem Bienwald.

Foto: Nach dem Foul von Uka Blerim an Jonas Mittenbühler versetzt Penalty-Schütze Alex Hayes SVB-Keeper Houssam Nazhari und erzielt das 3:0 in der 36. Minute

Kreispokal: Double für Büchelberg perfekt

FSV Freimersheim – SV Büchelberg 0:3 (0:1)

Es sei kurz gemacht; die spielerische Qualität Freimersheims reichte heute nicht, um Meister SV Büchelberg in ernsthafte Nöte zu bringen. Durch die Tore von Hasan Coskun in der 24. Minute, nach Vorlage von Gianluca Calabrese zum 1:0 und von Calabrese selbst, gleich nach der Pause in der 47. zum 2:0 sowie dem 3:0 von Yasin Oezcelik in der Nachspielzeit holte sich der SVB vor über 1000 Zuschauern verdientermaßen den Pokalsieg und somit das umjubelte Double.

Bilder und Videos folgen

Herzlichen Glückwunsch an den Pokalsieger und zukünftigen Bezirksligisten SV Büchelberg!

160515_174342_01_svb_001