SV Büchelberg mit Last-Minute-Sieg

Last Minute-Sieg beim SV Südwest Ludwigshafen

Testspiel: FSV Offenbach – SV Büchelberg

Testspiel: FSV Offenbach – SV Büchelberg 5:2 (3:1)

In einem guten Testspiel bezwang der FSV den ambitionierten SV Büchelberg am Ende klar, und dies auch hochverdient. Während bei Offenbach die Integration der Neuzugänge allmählich konstruktive Formen annimmt, machte bei den Gästen das Fehlen der Mittelfeldmotoren Kevin Apfel und Christian Liginger schmerzlich bemerkbar. Die Initiativen und die zündenden Ideen aus dem kreativen Zentrum fehlten für die Anspiele nach vorne ebenso wie die Entlastung nach hinten. Das spielte den schnellen Offenbachern Offensiven in die Karten. So setzte sich in der 1. Halbzeit vor allem Jonas Mittenbühler positiv in Szene und war an allen drei Treffern beteiligt. Das 1:0 (22.) und das 3:0 (36.) besorgte er selbst. Vorm Strafstoß zum 2:0 (36.) durch Alex Hayes konnte er nur durch ein Foul gebremst werden.
Mit dem schönsten Tor des Tages, einem Schlenzer von links ins rechte obere Eck verkürzte Valdrim Berisha in der 37. auf 1:3.

Nach der Pause verlängerte Marcel Meinzer in der 52. Minute einen Freistoß von Hayes zum 4:1. Und Neuzugang Thomas Gottlieb köpfte in der 57. eine Flanke zum 5:1 in die Maschen. Eugen Galkin gestaltete mit seinem direkten Freistoß in der 81. Minute zum 5:2 das Endergebnis ein klein wenig freundlicher für die Gäste aus dem Bienwald.

Foto: Nach dem Foul von Uka Blerim an Jonas Mittenbühler versetzt Penalty-Schütze Alex Hayes SVB-Keeper Houssam Nazhari und erzielt das 3:0 in der 36. Minute

Kreispokal: Double für Büchelberg perfekt

FSV Freimersheim – SV Büchelberg 0:3 (0:1)

Es sei kurz gemacht; die spielerische Qualität Freimersheims reichte heute nicht, um Meister SV Büchelberg in ernsthafte Nöte zu bringen. Durch die Tore von Hasan Coskun in der 24. Minute, nach Vorlage von Gianluca Calabrese zum 1:0 und von Calabrese selbst, gleich nach der Pause in der 47. zum 2:0 sowie dem 3:0 von Yasin Oezcelik in der Nachspielzeit holte sich der SVB vor über 1000 Zuschauern verdientermaßen den Pokalsieg und somit das umjubelte Double.

Bilder und Videos folgen

Herzlichen Glückwunsch an den Pokalsieger und zukünftigen Bezirksligisten SV Büchelberg!

160515_174342_01_svb_001

A-Klasse: SV Rülzheim II – SV Büchelberg

SV Rülzheim II – SV Büchelberg 0:9

Ich war lediglich knapp 20 Minuten vor Ort und habe den ersten Treffer videografiert. Nach dem 0:1 war die Partie (für mich) entschieden und ich ging nach Hause. So ganz falsch lag ich mit der Prognose nicht, wie das Endergebnis zeigt. Mit dieser Höhe hätte ich jedoch nicht gerechnet.

160430_171027_02_rile2_buechelberg_1024

Video: Das 1:0 für Büchelberg, geköpft von Michael Karch

Kreispokal: VfB Hochstadt – SV Büchelberg

VfB Hochstadt – SV Büchelberg 0:3 (0:1)

Hochstadt setzte sich vor (offiziellen) 380 Zuschauern tapfer zur Wehr und hatte durch Patrick Weiss (2. Minute) und Boris Dahler (16.) große Chancen in Führung zu gehen. Weiss war nach einem Eckball überrascht worden und beförderte die Kugel, ohne sie kontrollieren zu können, aus kürzester Distanz über das Gehäuse. Auch Dahler nutzte einen herein gebrachten Eckball zum Abschluss, auch er zog knapp drüber. Dazwischen prüfte Kevin Apfel mit einem gefährlichen Freistoß die Reaktionsfähigkeit von Timo Theobald. Und in der 33. parierte der Hochstadter Torwart den Schuss des frei vor ihm auftauchenden Eduard Wagner.
Bitter für den VfB, dass nach Dominik Koch in der 24. (Cut am Auge) später gegen Ende des Spiels auch Theobald verletzt ausgetauscht werden musste.

Foto: Dominik Koch war nach einem Kopfballduell mit integriertem Ellenbogencheck nicht mehr einsatzfähig

160327_145930_dominik_800

Foto: Der Vertreter von Timo Theobald, Patric Rummel, fliegt vergebens, der Galkin-Freistoß schlägt ein zum 3:0

160327_160605_01_galkin_800

Toremäßig verlief das Ganze mehr oder weniger „nach Plan“, sprich der Favorit aus Büchelberg ging in der 37. Minute nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung. Uka Blerim war beim Stochern am kurzen Pfosten der Beste. Nach 65 Minuten landete ein weiter Pass aus der Abwehr rechts außen beim extrem abseitsverdächtigen Yasin Özcelik, der Theobald zum 2:0 überwinden konnte. Im Prinzip war das schon die Entscheidung, Hochstadt kämpfte und mühte sich zwar, war aber in der Offensive zu harmlos, ein Treffer für die Heimmannschaft lag nicht mal mehr annähernd in der Luft.
Die Krönung der von Büchelberg durchweg gut ausgeführten und meistens gefährlichen Standards war der Freistoß von Eugen Galkin in der 80. Minute. Wunderbar über die Mauer gezirkelt landete der Ball unhaltbar zum 3:0 Endstand im Netz.

A-Klasse Südpfalz: VfB Hochstadt – SV Büchelberg

VfB Hochstadt – SV Büchelberg 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Chirieac (30., FS), 1:1 Öczelik (46.), 1:2 Coskun (72.), 1:3 Apfel (86., FS)

Lange Zeit machte die Stamer-Truppe dem haushohen Ligafavoriten das Leben schwer. Die 1:0 Führung (30.) zur Halbzeit durch den Freistoß über die Mauer hinweg von Marius Chirieac war aufgrund der kämpferischen Einstellung verdient. Büchelberg hatte Gelegenheiten auszugleichen; Marc Kauther scheiterte per Kopfball (14.) am gut stehenden Timo Theobald und in der 42. landete ein Abschluss nur am Querbalken.

Schnell nach der Pause gelang dem SVB der 1:1 Ausgleich. Spielertrainer Yasin Öczelik setzte sich in der 46. auf rechts durch und überwand Theobald aus spitzem Winkel. Eine ähnliche Aktion führte zum 1:2 in der 72. Minute, Schütze war Hasan Coskun, der nach einer Viertelstunde für den verletzten Eugen Galkin gekommen war. Zuvor hätten schon weitere Tore fallen können – für Büchelberg. In der 58. konnte Daniel Moster einen gut angesetzten Heber von der Linie schlagen und nur eine Minute später (59.) parierte Theobald bravourös einen Strafstoß von Gianluca Calabrese.

In der 80. flog Mosters Kopfball nur knapp über die Latte; das hätte der Ausgleich sein können. Entschieden, zu Gunsten der Gäste, war die Partie erst mit dem von Kevin Apfel schnell ausgeführten Freistoß in der 86. zum 1:3.

Fazit: Gut gearbeitet und gekämpft von Hochstadt, aber letztendlich musste man sich der durchweg hochkarätig besetzten Elf des SVB beugen. Die dürfte am Birkenhain eins der schwereren Spiele der Saison gehabt haben, gegen die meisten anderen Teams der Klasse werden wohl einfachere und klarere Siege heraus springen.