B-Klasse: RW Speyer – SG Limburgerhof

B-Klasse: RW Speyer – SG Limburgerhof 1:8 (0:4)

mxbtuxvof31[1]

Bericht: TW

Zum Nachholspiel am Dienstagabend in der B-Klasse Rhein-Mittelhaardt Ost trafen zwei ungleiche Kontrahenten aufeinander. Die neuformierten Gastgeber, die einen enormen Aderlass – 34 Spieler verließen den Verein – zu verkraften hatten und die hochgehandelten Gäste, die wohl ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden wollen.

Doch das Spiel begann für die Gastgeber sehr vielversprechend, denn in Minute Eins und Drei hatte jeweils Mittelstürmer Heirou-Dine Toure das 1:0 auf dem Fuß, vergab aber beide Gelegenheiten. Von diesen Warnschüssen wachgerüttelt begannen die Gäste das Zepter in die Hand zu nehmen und erzielten in der 6. Minute das 0:1 durch Hussein Mahmoud. Er war von Jonas Kiefer schön freigespielt worden. In Minute Dreizehn erhöhte Christian Maffenbeier auf 0:2 nach Vorlage Hassan Mahmoud. Maffenbeier war auch in Minute Dreiundzwanzig zur Stelle und markierte das 0:3. Nun ließen es die Gäste etwas schleifen und Toure bekam seine dritte Großchance, aber er vergab wieder. So durfte Kiefer drei Minuten vor dem Pausentee (42.) das 0:4 von Stefan Böhmer vorbereiten. Das war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

160816_194748_01_rwspeyer_limburgerhof_1024

Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff (60.), durfte sich Christian Vatter für die Gastgeber als Torschütze zum 1:4 feiern lassen. Aber nur fünf Minuten später stellte Amanuel Shishay den alten Abstand wieder her, 1:5. So blieb es bis zur 80. Minute. In den letzten zehn Minuten mussten die Gastgeber ihrem hohen kämpferischen Aufwand Tribut zollen und drei weitere Treffer hinnehmen zum Endstand von 1:8.

Fazit: Ein klarer und natürlich hochverdienter Sieg der Gäste. Den Gastgebern muss man Respekt zollen. Sie blieben immer fair und steckten nie auf. Sie kämpften, rackerten und warfen ihre Möglichkeiten bestens in den Vergleich.

Verbandspokal: SpVgg. RW Speyer – DJK-SV Phönix Schifferstadt

1. Runde Verbandspokal: RW Speyer – Phönix Schifferstadt 0:9 (0:6)

Tore: 0:1 Ilyas Dogan (10.), 0:2 Dana Kader (11.), 0:3 Marcel Meyer bzw. ET (12.), 0:4 Dogan (19.), 0:5 Meyer (37., FE), 0:6 Tobias Hack (40.), 0:7 Dogan (63.), 0:8 Dogan (65.), 0:9 Meyer (77.)

Natürlich war Phönix hoffnungslos überlegen, obwohl 5 Stammspieler (Berrafato, Heil, Gaul, Koc, Tunc) geschont wurden und 2-3 weitere verletzungsbedingt ausfielen. Nach 12 Minuten mit dem 3:0 war die Sache für den Bezirksligisten geritzt. Ilyas Dogan trug sich 4x in die Torschützenliste ein, Marcel Meyer, der beste Feldspieler, immerhin 3x.

Foto: RW-Torwart Markus Fuchs, flog, sprang, hechtete und parierte…

160726_190727_02_fuchs_1025

…und war am Ende so richtig platt 🙂

160726_204129_01_fuchs_1026

ABER, Man of the Match, bester Mann auf dem Platz war eindeutig der Torwart der Rot-Weißen, Markus Fuchs. Mit einer gehörigen Portion Motivation auf das Geviert gegangen verhinderte er mit vielen, vielen guten Reaktionen und Paraden eine deutlich höhere Niederlage und realisierte im Prinzip damit (fast) allein das Ziel nicht zweistellig zu verlieren. Gut, allein kann er das logischerweise nicht geschafft haben, aber die neuformierte Speyerer Truppe hatte dem Angriffswirbel des Phönix wenig entgegen zu setzen. Allerdings tat sie was in ihrer Macht stand, kämpfte von der ersten bis zur letzten Minute bravourös und war vor allem, bis auf 1-2 Ausnahmen, die einer anfänglichen Übermotiviertheit geschuldet waren, sehr fair.
Ebenso positiv, dass Schifferstadt durchgängig versuchte das Spiel zu machen, anzugreifen und den Ball ins Netz zu befördern. So war es trotz der weitgehenden Einseitigkeit nie langweilig – von Spannung konnte selbstverständlich zu keinem Zeitpunkt die Rede sein.
Insgesamt war es ein angenehmer und durchaus unterhaltsamer Fußballabend bei Rot-Weiß Speyer.

Noch zwei Fotos: In der 37. pariert Markus Fuchs zunächst den Strafstoß von Marcel Meyer, der dann im Nachschuss erfolgreich war zum 5:0 für Phönix

160726_193437_02_elfmeter_01

160726_193439_03_elfmeter_02

B-Klasse: FV Dudenhofen II – RW Speyer

FV Dudenhofen II – RW Speyer 5:0 (3:0)

Durch einen Dreifachschlag stand es nach nicht mal einer Viertelstunde 3:0, und die Partie war entschieden.
Den Reigen eröffnete Rouven Hook in der 10. Minute mit dem an ihm verursachten Foulelfmeter zum 1:0. In der 12. erhöhte Matthias Reeb auf 2:0. Und nach 14 Minuten stand es 3:0, erneut durch Hook. Das 4:0 in einem früh entschiedenen und nicht nur deswegen spannungsarmen Spitzenspiel – Speyer war hinten wie vorne grandios schlecht – besorgte wieder Reeb in der 60. Minute. Marco Golombek setzte mit dem 5:0 in der Schlussminute den Schlussakkord.

Foto: Strafstoß Hook, 1:0

160417_121158_02_hook_1zu0_800

Foto: Reebs Abschluss zum 2:0

160417_121335_02_reeb_2zu0_800

Foto: Hooks Schuss unterwegs ins Netz zum 3:0

160417_121512_02_hook_3zu0_800

Bilder vom Spiel folgen