Verbandsliga: FV Dudenhofen – VfR Kandel

FV Dudenhofen – VfR Kandel 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Andreas Lange (3.), 2:0 Firas Zein (48., FE), 3:0 Dominic Himmighöfer (90.+3)
Zuschauer: 220

Egal was sich der VfR Kandel vorgenommen und zurecht gelegt hatte, das war nach 2 Minuten und 30 Sekunden über den Haufen geworfen. In der 3. Minute fand ein langer Pass Andreas Lange in der Spitze, der zog ein paar Meter nach innen und überwand Sebastian Schaaf – Stammkeeper Julian Roth musste wegen Verletzung passen – mit links ins kurze Eck zum frühen 1:0. Diese Führung verdiente sich der FVD in der weiteren Spielzeit mit einer engagierten, aggressiven, überlegenen Spielweise.
Der Ausfall von Roth auf Seiten der Gäste war kein Problem; Schaaf war auf dem Posten und parierte später zwei Mal sensationell. In der 25. lenkte er einen Scharfenberger-Knaller mit einem Reflex ins Aus und in der 47. entschärfte er den sehenswerten Seitfall-Rückzieher von Firas Zein.
Durchaus eine Schwächung mag die Verletzung von Spielmacher Christian Burgstahler aus der 15. Minute gewesen sein. Er musste mit einer unklaren Knöchelverletzung in der 23. Minute raus, für ihn kam David Wagner. In der Zwischenzeit (16.) hatte Patrick Tolbert die gute Chance zum Ausgleich. Etwas innerhalb des 16er Ecks blieb er am ebenso sicher stehenden, wie Schaaf auf der Gegenseite, Marcel Johann hängen.
Mit der laut Kandeler Stimmen aus dem Abseits heraus erzielten, aber nichtsdestotrotz verdienten Führung für die Heimmannschaft ging es in die Pause.

Auch in der 2. Halbzeit dauert es gerade mal drei Minuten bis ein Tor fiel. Den an ihm verschuldeten Foulelfmeter verwandelte Firas Zein zum 2:0. Der letzte Treffer der Partie fiel erst in der Nachspielzeit (90.+3) durch den eingewechselten Dominic Himmighöfer. Die Vorarbeit zum 3:0 hatte Julian Scharfenberger geleistet, der in der 56. einen Freistoß ans Lattenkreuz genagelt hatte.

Nach Abpfiff haderte man auf Kandeler Seite mit den Schiedsrichterentscheidungen. Beim 1:0 soll Lange im Abseits gestanden haben. Dem Strafstoß wurde die Berechtigung abgesprochen – das sahen die Dudenhofener anders. Wie dem auch sei, der Sieg für den FV geht in Ordnung. Vielleicht war er ein Tor zu hoch, aber das 3:0 kurz vor dem Schlusspfiff hatte eh keine (spiel-)entscheidende Bedeutung mehr.

Für die Gelb-Schwarzen eine gelungene Generalprobe und sozusagen eine zusätzliche Motivationspritze für das Verbandspokalspiel am Mittwoch, 19:30 Uhr, gegen den Oberligatabellenführer SC Hauenstein.