C-Klasse: Phönix Bellheim II – FVP Maximiliansau

C-Klasse: Phönix Bellheim II – FVP Maximiliansau 1:4 (0:2)

Ein frühes (2. Minute) und ein spätes (40.) Tor in der 1. Halbzeit besiegelten im Prinzip schon die Niederlage für aufopferungsvoll kämpfende Bellheimer gegen den favorisierten Tabellenzweiten aus Maximiliansau. Der Ehrentreffer gelang Max Münch per Freistoß.

Kreispokal: Phönix Bellheim II – TuS Knittelsheim II

Kreispokal: Phönix Bellheim II – TuS Knittelsheim II 2:0 (1:0)

Aufgrund der Konstellation in der Liga, ging Knittelsheim als Favorit in das Spiel. Aber da der Pokal bekanntlich eigene Gesetze hat und Bellheim den größeren Siegeswillen auf den Platz brachte, geht der Sieg in Ordnung und ist verdient.

In der 38. Minute konnte eine Bellheimer Ecke nicht entscheidend geklärt werden, Michael Neller kam an der Strafraumgrenze an den Ball, zog ab und traf, 1:0.
Dem entscheidenden 2:0 ging ein böser Fehlpass der Knittelsheimer am eigenen 16er voraus. Ali Badrani spritzte dazwischen und konnte ohne größere Mühe einlochen.

Die schöne Zuschauerkulisse, geschätzte 300 und ein Großteil aus Knittelsheim, sah ein für C-Klasse-Verhältnisse hochklassiges, intensives und hart umkämpftes Match. Knittelsheim hatte gute spielerische Ansätze, konnte diese aber gegen engagierte Gastgeber zu oft nicht zu Ende spielen, geschweige denn in echte Torchancen ummünzen.

Gelegenheit zur Revanche gibt es schon am kommenden Wochenende – Samstag, 7. Oktober 2017, 14:00 Uhr, da trifft man in der Liga erneut aufeinander.

Foto: Bellheim jubelt – Ali Badrani hatte grade das 2:0 erzielt

A-Klasse: Phönix Bellheim – SV Minfeld

A-Klasse: Phönix Bellheim – SV Minfeld 1:1 (1:0)

Bellheim ging durch den Kopfball von Adnan El-Dor nach prima Flanke von Peter Kellerhals in der 40. Minute mit 1:0 in Führung. In der Folge verpassten es die Roten nachzulegen und fingen sich durch die sich ins Spiel kämpfende Minfelder Elf noch den späten Ausgleich ein. Marvin Schöttinger glich in der 83. aus. Schiedsrichter Norbert Pirron war wie immer ein souveräner Spielleiter.

Foto: Sieht nicht unbedingt danach aus, das war aber tatsächlich der Kopfball zum 1:0

Bericht von phönixblauer

Auf Grund einiger Verletzungen und Erkrankungen schickte Peter Kellerhals gegen Minfeld quasi sein letztes Aufgebot auf den Kunstrasen des Franz-Hage-Stadions. Neben den Spielern der Startelf standen lediglich drei Reservespieler zur Verfügung, die zuvor am Sieg der Phönixzweiten gegen Minfeld II beteiligt gewesen waren. Die 120 Zuschauer sahen eine Phönixelf, die dem spielerisch vor allem in Durchgang zwei überlegenen Gegner mit unbändigem Einsatz und mannschaftlicher Geschlossenheit alles abverlangte.

Die erste Halbzeit ließ sich recht gut an für den Phönix und man konnte die erste Chance verbuchen. Adnan El Dor scheiterte aussichtsreich an Minfelds Benedikt Schulz (15.). Auf der anderen Seite hatte Marvin Schöttinger die größte Chance zur Gästeführung, schoss jedoch nach einem Konter aus spitzem Winkel am leeren Tor vorbei (26.).

Wenige Minuten vor der Pause nutzte der Phönix seine Chance und ging in Führung. Nach schönem Zusammenspiel köpfte Adnan El Dor eine Kellerhalsflanke gegen den Lauf von Schulz ins lange Eck und besorgte die umjubelte Pausenführung (39.).

Wer mit einem Sturmlauf der Minfelder im zweiten Durchgang gerechnet hatte, sah sich bestätigt. Sehr dominant und strukturiert gingen die Gäste in der Offensive zu Werke, wurden jedoch durch kompromisslose Defensivarbeit fast ohne Ausnahme vom Tor von Valentin Schwab fern gehalten. Dem Phönix gelangen nur noch wenige Entlastungsangriffe, da der gut leitende Norbert Pirron so gut wie jeden langen Ball des Phönix wegen Abseits zurückpfiff.

Minfeld ließ sich zu keinem Zeitpunkt entmutigen und bespielte die rot-schwarze Gummiwand konsequent. 7 Minuten vor Schluss belohnten sich die Gäste mit dem längst fälligen Ausgleich. Schöttinger schloss aus dem Gewühl im Strafraum ab und traf den Pfosten, seinen eigenen zweiten Ball verwertete der Angreifer dann zum 1:1.

Auf der Gegenseite bot sich bei einem der wenigen in Durchgang 2 durchgespielten Angriffe des Phönix die Riesenchance zur erneuten Führung, Adnan rutschte der Ball nach Zuspiel von Louis Kuntz aber über den Schlappen (88.). Ein Sieg wäre sicherlich schmeichelhaft, aber dadurch nicht minder erfreulich gewesen. Letztlich war man unter den gegebenen Umständen aber mit dem klasse erarbeiteten Punktgewinn nicht unzufrieden.

Testspiel: SV Weingarten – Phönix Bellheim

Testspiel: SV Weingarten – Phönix Bellheim 3:3 (1:3)

Bellheim legte los wie die Feuerwehr und, man kann fast schon sagen, überfuhr den Gastgeber. Wernecke erzielte in der 17. Minute das 1:0, Louis Kuntz erhöhte 3 Minuten später (20.) auf 2:0 und mit dem 3:0 durch den direkt verwandelten Freistoß von Simon Keakavocy schien sich für Weingarten ein Debakel anzubahnen. Allerdings konnte die Kellerhals-Elf das enorme Tempo nicht aufrecht erhalten. Weingarten kam allmählich rein ins Spiel und konnte vor der Pause noch den 1:3 Anschlusstreffer verbuchen; Maik Spielmann netzte ein.

Nach dem Wiederanpfiff vom gut leitenden Andreas Eberle blieb der SVW am Drücker und sicherte sich mit einem Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten „einen Punkt“ gegen den A-KLasse-Vertreter aus der Südpfalz. In der 56. gelang Sommer das 2:3 und in der 58. glich Schneider per Kopfball aus zum 3:3. Anschließend war Favorit Bellheim wieder da, wehrte sich vehement gegen den Nicht-Sieg. Aber am Ende war Weingarten dem Siegtreffer deutlich näher als der Gast. Kurz vor Spielende konnte Jonas Gödelmann die gute Vorarbeit von Jens Sommer aus kurzer Distanz nicht veredeln. Insgesamt geht das Unentschieden, in einem Testspiel in dem beide Seiten den ein oder andern zu ersetzen hatte, voll in Ordnung.

Testspiel: Phönix Bellheim – Viktoria Herxheim

Testspiel: Phönix Bellheim – Viktoria Herxheim 1:2 (1:0)

Nach einer sehr guten ersten Halbzeit und der 1:0 Führung durch Peter Kellerhals aus der 31. Minute, musste Bellheim dem harten Vorbereitungspensum Tribut zollen und sich der favorisierten Viktoria mit 1:2 (Tore in der 50. und 55. Minute) geschlagen geben.


freenetmobile

freenetmobile

Testspiel: Phönix Bellheim – FV Heiligenstein

Testspiel: Phönix Bellheim – FV Heiligenstein 6:0 (1:0)

Tore: 1:0 Peter Kellerhals (27.), 2:0 Peter Kellerhals (48.), 3:0 Jonathan Heidt (61.), 4:0 Peter Kellerhals (63.), 5:0 Simon Keakavocy (65.), 6:0 Simon Keakavocy (82.)

Das war eine klare Angelegenheit für die A-Klasse Südpfalz. Peter Kellerhals besorgte nach Ecke von Spielmacher Lucas Groß das einzige Tor der ersten Halbzeit. Im zweiten Spielabschnitt wurde die Überlegenheit des Phönix immer deutlicher und manifestierte sich in weiteren 5 Treffern.
In der umkämpften, aber dennoch sehr fairen Partie musste Schiri Stefan Kopf nicht einmal den Karton zücken.

Fotos: Der dreifache Torschütze Peter Kellerhals legt hier vor für Jonathan Heidt, der keine Mühe hat zum 3:0 einzuschieben.

cleverSMART
cleverSMART

A-Klasse: Phönix Bellheim – FSV Freimersheim

A-Klasse: Phönix Bellheim – FSV Freimersheim 3:5 (2:2)

Tore: 1:0 Simon Keakavocy (4.), 2:0 Zsolt Nagy (31.), 2:1 Patrick Lindner (43., FE), 2:2 Dennis Hartweck (45.), 2:3 Hartweck (48.), 2:4 Hartweck (56.), 2:5 Denis Thomas (76.), 3:5 Kujtim Durmishaj (90.)

Das war eine meisterliche Leistung der Gäste aus Freimersheim, aber erst nach eine gespielten halben Stunde und dem 2:0 für Bellheim.
Simon Keakavocy, der wenig später (17.) verletzt raus musste, hatte den Phönix schon in der 4. Minute 1:0 in Front gebracht. Zsolt Nagy erhöhte mit einem 20m Schuss in der 31. auf 2:0. Bellheim verpasste es auf 3:0 davon zu ziehen, der ebenfalls eingewechselte Felix Drozynski (34. für Cengiz Yavuz) hatte die gute Chance.

Mit dem Abschluss von Dennis Hartweck an den Pfosten und dem Schuss von Denis Thomas, den Sascha Pfirrmann parierte, wendete sich das Blatt. In der 43. verwandelte Patrick Lindner den fälligen Strafstoß zum 1:2 Anschluss. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit folgte sogar noch der Ausgleich durch Dennis Hartweck, der steil angespielt einfach schneller und geistesgegenwärtiger war als seine Gegenspieler. Das war ein ernüchternder 2:2 Zwischenstand für die Bellheimer Elf beim Kabinengang.

Fotos: Bellheims Torwart Sascha Pfirrmann ärgert sich; fast wäre er an den Strafstoß von Patrick Lindner zum 2:1 dran gekommen – die Ecke hatte er geahnt…

161204_151719_pfirrmann01_1024

161204_151717_01_pfirrmann02_1024

Gleich nach dem Wiederanpfiff machte Freimersheim weiter. Hartweck brachte seine Farben in der 48. mit 3:2 in Führung und baute diese in der 56. auf 4:2 aus. Als dann Denis Thomas in der 76. sogar auf 5:2 erhöhte, war die Entscheidung gefallen. Trotzdem mühte sich Bellheim dankenswerterweise, im Sinne der ca. 300 Zuschauer, weiterhin um einen Torerfolg. Der nach der Pause eingewechselte Kujtim Durmishaj betrieb in der 90. Ergebniskosmetik zum 3:5 Endstand.

Ein hoch verdienter und nach dem Rückstand beeindruckender Sieg des FSV. Die Lokalität für die Meisterschaftsfeier im nächsten Sommer kann gebucht werden – sofern nichts außergewöhnliches passiert, wie z.B. ein Weltuntergang oder ähnliches…

Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey, hey

In der A-Klasse Südpfalz schlägt der FSV Freimersheim den Rangzweiten aus Bellheim nach 0:2 Rückstand mit 5:3; mit Dennis Hartweck als dreifachem Torschützen. Bilder vom Spiel folgen Und in der A-Klasse Rhein-Mittelhaardt bezwingt der FV Berghausen Verfolger TSV Lingenfeld mit … Weiterlesen

B-Jugend Kreisliga: Phönix Bellheim – TuS Diedesfeld

B-Jugend Kreisliga: Phönix Bellheim – TuS Diedesfeld 4:1 (1:1)

Die Bilder des Spiels im Foto-Shop

Von den Chancen her hätte es zur Halbzeitpause nach 40 Minuten schon entschieden sein können. Da aber von den Bellheimern 3-4 gute bis sehr gute Einschussmöglichkeiten vergeben wurde, stand es lediglich 1:1 Unentschieden.

Foto: Hagen Kleinfeld erzielt den wichtigen Treffer zur 2:1 Führung

161119_121249_01_b-jugend_bellheim_2zu1_1024

Das 1:0 in der 8. Minute durch Daniel Szadorf schien der Auftakt zu einem klaren und ungefährdeten Sieg. Letztendlich kam es auch dazu, nur dauerte es viel länger als nötig. Mit dem Eigentor in der 13. Minute machte man sich das Leben selber schwer, zumal der eigentlich klar unterlegene Gegner damit aufgebaut wurde und sich lange gegen die Niederlage wehrte.
Das längst fällige 2:1 durch Hagen Kleinfeld in der 58. Minute ließ Spieler wie Trainer ein wenig aufatmen. Entschieden war die Partie aber erst 4 Minuten später mit dem 3:1 durch Ali El-Dor. Das Ergebnis in eine standesgemäße Höhe zum 4:1 Endstand schraubte der eingewechselte Armin Pita per Kopfball nach Ecke in der 79. Minute.

Foto: Armin Pita köpft das 4:1

161119_123420_b-jugend_bellheim_apita_1024