A-Klasse: VfB Iggelheim – FV Heiligenstein

A-Klasse: VfB Iggelheim – FV Heiligenstein 3:0 (1:0)

Die Ausgangslage zu der Flutlichtpartie war recht interessant. Iggelheim strebt weiterhin den Relegationsplatz an, Heiligenstein braucht noch Punkte, um sich den Klassenerhalt sicher zu sichern. Dazu wurden zu dem Hartplatzkick laut Liveticker 460 Zuschauer erwartet, die angeblich auch gekommen sein sollen. So ganz genau weiß man das nicht, es können auch ein paar Tausend mehr gewesen sein.

Ebenfalls laut Liveticker hätte ein gewisser Oktay gerne eine Currywurst verspeist – leider traute er sich nicht alleine in die Wirtschaft und musste deshalb wohl hungernd die 90 Minuten überstehen.
Ich kann Oktay beruhigen! ICH habe mich in die Wirtschaft gewagt, vor dem Anpfiff und nochmal in der Pause. Allein es war unmöglich eine Wurst zu ergattern – sprachliche und logistische Probleme standen diesem Ansinnen unüberwindlich im Weg. Die zwei ärmlich auf der Theke herum liegenden Mettbrötchen waren keine ernstzunehmende Alternative.

Gut, soweit zum kulinarischen; das Spiel selbst ließ sich auf dem gut präparierten Hartplatz im Prinzip gut an. Beide Teams wollten der aufkommenden Kälte keine Chance geben und gaben Gas. Trotzdem beschränkte sich das Geschehen hauptsächlich auf den Raum zwischen den Strafräumen.

Die erste echte Torchance konnte Iggelheim verbuchen, als in der 19. Minute die Nummer 19 (Maurice Brass) aus spitzem Winkel zum Abschluss kam. Heiligensteins Torwart Nikita Sidorenko wehrte zur Ecke ab.

Zwei Minuten später geriet Heiligenstein dann jedoch tatsächlich ins Hintertreffen. Captain Lukas Olbrich nutzte den ihm gewährten Freiraum im 16er zum nicht unverdienten, aber aus Sicht Heiligensteins völlig überflüssigen 1:0 in der 21. Minute. Defensivverbund und Torhüter verhielten sich bei diesem Gegentreffer unerklärlich passiv, weder ging einer vehement Richtung Ball, noch kam der Keeper aus seinem Kasten – dadurch war es ein einfaches Ding für den Ex-Oberligaspieler.
Highlight zum Abschluss der 1. Halbzeit; der frühere Mechtersheimer ballerte in der 45. die Kugel aus 30m sehenswert an die Querlatte, dann pfiff der umsichtig und fehlerfrei leitende Verbandsligaschiri Michael Baumgartl zur Pause.

Foto: Ex-Oberligakicker Lukas Olbrich im Zweikampf mit Heiligensteins Eugen Taube

Die Viertelstunde nach dem Kabinengang war die beste Phase des Spiels. Heiligenstein wollte sich nicht jetzt schon geschlagen geben und drückte aufs Tempo, der VfB hielt dagegen; es ging permanent rauf und runter. Torraumszenen waren zwar auch in dieser Zeit Mangelware, aber das Geschehen auf dem Platz war sehr intensiv und extrem umkämpft.

Mitten hinein in diese Phase erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Maurice Brass nutzte einen Stellungsfehler des FVH-Keepers und überlupfte ihn passgenau. Obwohl die Radu-Truppe auch jetzt nicht aufgab, war natürlich zu spüren, dass die Moral einen Knacks bekommen hatte. So schlecht hatte man gar nicht agiert, musste aber durch zwei Abwehrschwächen die Gegentreffer hinnehmen und kam selbst vorne nicht wirklich zu ernsthaften Chancen.
Mit dem 3:0 in der 83. Minute, erneut von Brass, war dann auch ganz offiziell der Sack zugemacht.

Keine Frage, ein verdienter Sieg und die Zurückeroberung des Relegationsplatzes für den VfB Iggelheim.
Heiligenstein spielte im Prinzip nicht schlecht, leistete sich aber entscheidende Schwächen in der Abwehr und war vorne eher harmlos – das reicht dann nicht für Punkte gegen Teams aus dem oberen Viertel der Tabelle. Es sollte allerdings kein Problem sein, aus den restlichen Spielen die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu holen. Am Sonntag, im Heim-Derby (15:00 Uhr) gegen Spitzenreiter Berghausen kann man ja schon mal damit anfangen…

Testspiel: Phönix Bellheim – FV Heiligenstein

Testspiel: Phönix Bellheim – FV Heiligenstein 6:0 (1:0)

Tore: 1:0 Peter Kellerhals (27.), 2:0 Peter Kellerhals (48.), 3:0 Jonathan Heidt (61.), 4:0 Peter Kellerhals (63.), 5:0 Simon Keakavocy (65.), 6:0 Simon Keakavocy (82.)

Das war eine klare Angelegenheit für die A-Klasse Südpfalz. Peter Kellerhals besorgte nach Ecke von Spielmacher Lucas Groß das einzige Tor der ersten Halbzeit. Im zweiten Spielabschnitt wurde die Überlegenheit des Phönix immer deutlicher und manifestierte sich in weiteren 5 Treffern.
In der umkämpften, aber dennoch sehr fairen Partie musste Schiri Stefan Kopf nicht einmal den Karton zücken.

Fotos: Der dreifache Torschütze Peter Kellerhals legt hier vor für Jonathan Heidt, der keine Mühe hat zum 3:0 einzuschieben.

cleverSMART
cleverSMART

Hallenturnier des FV Heiligenstein

Der Turniersieger – Herzlichen Glückwunsch

Aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen den Vereinen, trat der Lokalrivale FV Berghausen kurzfristig nicht an.
Stein des Anstoßes und somit Grund der Absage soll folgende Aktion gewesen sein:

Last but not least, die glorreiche Siegermannschaft
Foto: TSG Deidesheim

Der Finalgegner, der ASV Harthausen

Kreispokal: FV Berghausen – FV Heiligenstein

Kreispokal Halbfinale: FV Berghausen – FV Heiligenstein 1:0 (1:0)

Feuerstein schießt Berghausen ins Finale gegen Iggelheim

Das hätte auch anders enden können!!!
Ja, und zwar deutlich höher als nur 1:0; die Chancen waren da, wurden aber teilweise kläglich vergeben. Das ist im Pokal aber ziemlich egal, es zählt nur das Weiterkommen und unterhaltsam war es auch so. Neben dem Siegtreffer durch Matteo Feuerstein aus der 33. Minute, als er sich gegen Verteidiger und Torwart durchsetzte und zum 1:0 einschieben konnte, war es vor allem eine spezielle nicht genutzte Chance, die zur allgemeinen Belustigung beitrug.

Nach gut 20 Minuten verteiltem Spiel ohne gefährliche Offensivszenen, kam Domenico De Vico an den Ball und zog aus 20m ab. Heiligensteins Torwart Nikita Sidorenko wehrte ab, ließ die Kugel aber vor die Füße von Dino Fiducia fallen. Fiducias Nachschuss aus kürzester Distanz landete am einen Innenpfosten, um dann an den anderen Innenpfosten zu springen und von dort zurück ins Feld – unglaublich, kein Tor aus dieser Situation!

Fotos: Matteo Feuerstein setzt sich vorm Strafraum gegen Verteidiger und Torwart durch und schiebt relativ leicht ein zum 1:0 Siegtreffer

161101_150842_02_feuerstein01_1024

161101_150844_02_feuerstein02_1024

Weitere ungenutzte Torchancen; Feuerstein vergibt in der 24. Minute aus 5m – machte es aber 9 Minute später besser, s.o.
Isuf Dellowa verzog in der 67. knapp und scheiterte eine Minute später (68.) am gut reagierenden Sidorenko ebenso wie Kevin Fischer in der 72.
Das Spiel hätte längst entschieden sein können, der Sieg in trockenen Tüchern; das Ganze geriet bei dem knappen Spielstand nochmal in Gefahr, weil Heiligenstein in der Schlussoffensive alles nach vorne warf, zu guter Letzt auch den Torwart. Nützte alles nichts, auch der letzte Angriff verpuffte.

Foto: Den Schuss von Kevin Fischer parierte Nikita Sidorenko zur Ecke

161101_160400_01_kfischer_1024

Ein kleines Schmankerl zum Schluss lieferte Schiedsrichter Michael Baumgartl. Den Gegenkonter Richtung leeres Heiligensteiner Tor ließ er laufen bis der Berghausener Stürmer bis Mitte der gegnerischen Hälfte gesprintet war und pfiff, als die Möglichkeit bestand den Ball ins Netz zu befördern ab. Wahrscheinlich dachte er, bevor der jetzt auch noch diese super Chance zu einem Tor kläglich versemmelt und deswegen dann total deprimiert ist, erspar ich ihm das und beende die Partie lieber…

Fazit: Ein hoch verdienter Sieg für Berghausen. Trotz einer grausamen Chancen(nicht)verwertung zieht man ins Finale ein. Dort wird man sich das nicht leisten können. Aber: FV Berghausen gegen den VfB Iggelheim, eine wahrlich würdige Finalpaarung.
Was mit Heiligenstein los ist, kann ich nicht wirklich beurteilen. Irgendwie läuft da, trotz guter Einzelspieler, nicht viel zusammen. Das war heute beeindruckend schwach.

A-Klasse: SV Gommersheim – FV Heiligenstein

A-Klasse: SV Gommersheim – FV Heiligenstein 5:2 (2:2)

Nach dem Ende der B-Klasse Partie in Geinsheim (Bericht und Bilder folgen), trudelte ich in der Halbzeitpause in Gommersheim ein. Puh, es stand 2:2, ich hatte 4 Tore verpasst. Das konnte in der 2. Halbzeit gerne so weiter gehen.

Halbwegs wurde mein Wunsch erfüllt. 3 Tore – allerdings nur für Gommersheim – waren okay. Dazu einige richtig gute Offensivaktionen von den Gästen, darunter ein toller Freistoß von Johannes Walter, den Nicolas Kuzu mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte, die aber nicht ultimativ genutzt werden konnten.
Zählbares brachte der FVH dennoch zustande, nämlich 3 Platzverweise. Zunächst musste der Trainer den Innenraum verlassen – klar, da war zu viel und zu laut Richtung Schiedsrichter reklamiert worden. Und in der 72. und 90. Minute gab es jeweils eine gelb-rote Karte. Zu dem Zeitpunkt des ersten Verweises, also in der 72., war das Spiel schon entschieden, der 5:2 Endstand bereits hergestellt.

In der 50. gelang mit dem Treffer von rechts aus spitzem Winkel ins lange Eck Jordi Prades Manresa die 3:2 Führung. Danach, in der 57. und 65. war es Patrick Pfaff, der deutlich erhöhte. Zum 5:2 gab der mit nach vorne gestürmte, nominell innenverteidigende Spielertrainer Sven Adam die Vorlage.

Foto: SVG-Keeper Nicolas Kuzu hielt in der 2. Halbzeit seinen Kasten sauber

160903_173917_02_kuzu

Was in der 1. Hälfte lief, weiß ich nicht – hab ich ja nicht gesehen -, aber in den zweiten 45 Minuten war es teilweise lächerlich wie der Schiri bzw. dessen Entscheidungen von außen kritisiert wurden. Teilweise ist das nicht mehr mit “Vereinsbrille” zu erklären.
Bis auf eine möglicherweise (!) erfolgte Tätlichkeit eines Heiligensteiners, die ich nicht gesehen habe und, weil der Ball schon woanders war, der Schiri auch nicht, die aber von direkt daneben stehenden Zuschauern moniert wurde, hat er sehr gut gepfiffen und alle Fouls (oder Nicht-Fouls) usw. einwandfrei erkannt. Respekt, dass sich Lars Schiller davon in keinster Weise beeindrucken ließ – auch nicht von der Verbal-Attacke des Heiligensteiner Trainers nach Spielende.

Von der C-Klasse in die Champions League

Okay, Champions League ist es nicht ganz, aber der Sprung ist für den Dammheimer Joshua S. Wurm doch recht groß. Der 21-jährige Stürmer wechselt im Sommer vom SV Dammheim zum Landesligisten Viktoria Herxheim.

151222_185527_01_jswurm_Foto: Wurm (schwarz) beim Herxheimer Hallenturnier

Joshua Wurm: “Ich hatte gute Gespräche mit Herxheim und will es probieren. Mit Thomas Gottlieb, der es auch von der C-Klasse in die Landesliga geschafft hat, habe ich ja ein gutes und positives Vorbild.”

Einen weiteren Stürmerwechsel gibt es innerhalb von Römerberg zu vermelden. Ali Dib vom Noch-Bezirksligisten FV Heiligenstein wechselt zur neuen Saison zum Lokalrivalen TuS Mechtersheim.

Bezirksliga: FV Heiligenstein – TuS Schaidt

FV Heiligenstein – TuS Schaidt 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Maik Harenburg (9.), 2:0 Thorsten Henkel (30.)
Bes. Vork.: Nikita Sidorenko (Heiligenstein) pariert Strafstoß (38.), gelb-rot Gatzke (90.+5)

Foto: Sidorenko entscheidet sich beim von Christian Heil getretenen Foulelfmeter für die richtige Seite

160324_194237_01_heiligenstein_elfmeter_640

Bericht folgt

FV Heiligenstein – Neujahrs-Hallenturnier 2016

Zum kompletten Spielplan

Bezirksliga: 08 Haßloch – FV Heiligenstein

08 Haßloch – FV Heiligenstein 0:0

Es gibt torlose Unentschieden von der guten Sorte; dies war keins davon. Die gut 100 Zuschauer hatten die Wahl sich entweder zu ärgern oder das Ganze mit Humor zu betrachten. Letzteres taten, anhand einiger Slapstick ähnlicher Einlagen, wie z.B. bei unterirdischen Ballannahmen oder Ping-Pong gleichenden Fehlpassserien, nicht wenige. Die 1. Halbzeit, des insgesamt nicht mal wirklich unfairen Spiels war geprägt von vielen, teilweise krachenden Fouls, die weniger aus Unsportlichkeit zustande kamen, als eher aus Unkonzentriertheit und Schlampigkeit beim Verteidigen bzw. im Zweikampf. Spielerisch war Heiligenstein im Vorteil, aber eigentlich deshalb, weil man ein wenig weniger schlecht agierte als Haßloch. Die favorisierten 08er waren lange Zeit, bis in die 2. Halbzeit hinein, nicht in der Lage vernünftigen Spielaufbau zu betreiben oder erfolgversprechend in die Offensive zu kommen. So hatte der Gast in Person von Ali Dib den einzigen gefährlichen Torschuss im ersten Spielabschnitt zu verbuchen. 08-Keeper Kai Anschütz konnte den Abschluss von halblinks abwehren, aus dem möglichen Abstauber zum zu dem Zeitpunkt nicht unverdienten 0:1 wurde nichts wegen der Abseitsstellung des Heiligensteiner Spielers.

Bis 20 Minuten vor Spielende änderte sich am oben geschilderten Ablauf nichts. Okay, Ilja Gatzke brachte in der 57. den Ball aus der Distanz aufs Gehäuse, das war aber kein Problem für Anschütz. Endlich, ab knapp 20 Minuten vor Schluss war mehr Action in der Partie. Die Haßlocher Offensivfraktion begann plötzlich sich schneller und effektiver zu bewegen. Möglicherweise durch schwindende Kräfte gab es Räume für gute Angriffe. In der 71. Minute landete eine Flanke von der rechten Außenbahn beim an der 5m-Linie frei stehenden Dominik Doll. Sein Seitdrehschuss flog jedoch einige Meter über die Querlatte. Da auch Marc Hofmeister in der 79. mit seiner guten Position nichts anzufangen wusste, sei es durch einen Abschluss oder eine Rückgabe zu einem Mitspieler, blieb es torlos. Gerecht, weil keiner der Kontrahenten den Sieg verdient hatte.

Fazit: Der eine Punkt nützt keinem der Beiden. Heiligenstein bleibt mit 5 Punkten weiterhin Letzter, Haßloch verlor den Relegationsplatz an den FSV Schifferstadt.
Damit nicht der Eindruck entsteht, das Spiel soll hier schlecht geredet werden – gut war es wirklich nicht – sei angemerkt, dass es durchaus unterhaltsam war. Eine gewisse Spannung konnte man der Partie auch nicht absprechen. Beide Teams bemühten sich im Rahmen ihrer heutigen Möglichkeiten redlich, theoretisch hätte jederzeit der Durchbruch zu einem Knallerspiel kommen können; ein Tor wäre wahrscheinlich in der Hinsicht förderlich gewesen. Ansatzweise gelang dies, vor allem Haßloch, in der letzten Viertelstunde. Aber als dann der Schlusspfiff ertönte, war es auch in Ordnung.

Foto: Von den wenigen Torchancen der Partie war dies wohl die beste; Dominik Doll zieht frei stehend aus 5m drüber.

151010_163158_01_doll_chance_800

Bezirksligist FV Heiligenstein will aus der Krise

23796_2013215142723197[1]Ab heute, Dienstag, 22. September 2015, übernimmt der neue Coach, Jörg Finkler, beim FV Heiligenstein das Training. Finkler lebt in Mannheim, ist 42 Jahre alt und hat die B-Lizenz. Zuletzt betreute er in der Verbandsliga die U23 des SV Waldhof.
Am Sonntag zum Kerwespiel gegen Billigheim-Ingenheim – Anpfiff 15:00 Uhr – will er die Mannschaft zum Sieg führen. Anschließend findet im Rahmen der Pressekonferenz die Vorstellung statt.

FV Heiligenstein – SV Ruchheim || TuS Mechtersheim – Jahn Zeiskam

Wie schon gestern in Haßloch war es auch heute ein Festival der vergebenen Hochkaräter. Aber immerhin fielen Tore, insgesamt sogar sechs.

15:00 Uhr: FV Heiligenstein – SV Ruchheim 2:2 (1:2)

Tore: 0:1, 0:2 Alan dos Santos (11., 22.), 1:2, 2:2 Johannes Walter (37., 51.)
Zuschauer: 120

Durch zwei Treffer von Alan dos Santos lag Ruchheim nach 22 Minuten in Führung. In der 11. konterte der SVR und gegen den schönen Heber von dos Santos war Marc Bormeth machtlos. Beim 0:2 war die FV-Abwehr passiver Zuschauer; nach dem Angriff über rechts, vorgetragen von Kai Gutermann, und der anschließenden Hereingabe hatte dos Santos keine Mühe einzuschieben.

Foto: Dos Santos` Heber zum 0:1

150830_151104_03_santos_800

Bei einem weiten Abschlag von Bormeth in der 37. behinderten sich Verteidiger und Torwart gegenseitig, Nutznießer war Johannes Walter, der locker einlochen konnte. Goalgetter Walter hätte schon in der 43. den Ausgleich erzielen können, aber mit dem an ihm verursachten Foulelfmeter scheiterte er an Niklas Recknagel.
Besser machte es Walter nach der Pause, in der 51. Minute, da gelang im doch noch das 2:2.

Foto: Recknagel wählt die richtige Ecke und pariert den Strafstoß von Walter

150830_154449_walter_recknagel_800

Insgesamt, denke ich, geht das Remis in Ordnung, wobei es eigentlich mindestens ein 3:3 oder gar 4:4 hätte sein müssen. Ein knapper Sieg für die Wallenwein-Elf wäre aufgrund der zweiten Halbzeit jedoch auch nicht unverdient gewesen. Die letzte Gelegenheit des Spiels (87.) hatte Kai Kasper, der nach guter Vorarbeit von Walter, aus der Distanz nur den Pfosten traf – da fehlte ein wenig das Glück.



17:00 Uhr: TuS Mechtersheim – Jahn Zeiskam 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Eric Kiefer (78.), 0:2 Kiefer (92., FE)
Zuschauer: 216

Das Chancenplus in der 1. Halbzeit lag klar auf Seiten der Gäste; Verhältnis 1:3.
Als es in der 2. Halbzeit so schien als könne Mechtersheim das Heft in die Hand nehmen, schlug ein Schrägschuss vom eingewechselten Eric Kiefer ein zum 0:1. Den von Lukas Olbrich an Maurice Hafner verursachten Foulelfmeter verwandelte ebenfalls Kiefer, 0:2 in der 92. Minute.

Foto: Dieser “Abstauber” von Ismael Imre nach einem 18m-Freistoß touchierte die Querlatte

150830_182002_03_imre_800

Mechtersheim agierte in der Offensive viel zu umständlich, auch in besten Abschlusspositionen. Und hinten machte sich das Fehlen von Thorsten Ullemeyer negativ bemerkbar. Ein verdienter Auswärtsdreier für einsatzfreudige Zeiskamer.

2. Runde Verbandspokal am Mittwoch

FV Heiligenstein – FC Speyer 2:1 n.V. (1:1, 1:1, 2:1)

Tore: 0:1 Hartung (15.), 1:1 Walter (38.), 2:1 Schmitt (100.)
Bes. Vork.: gelb-rot Sprengling, rot Gebel (108., Handspiel außerhalb des 16ers)
Zuschauer: 226

Ein typischer Pokalfight. Speyer begann gut, war überlegen und ging in Führung. Heiligenstein kämpfte sich rein in die Partie, glich aus und war bis zum Ende der regulären Spielzeit ebenbürtig. In Überzahl, nach gelb-rot für Marvin Sprengling (82.), gelang Andreas Schmitt im Nachschuss nach einem Pfostentreffer der Siegtreffer in der 100. Minute.

Foto: Da war die Pokal-Welt für den FC noch in Ordnung, Torsten Hartung erzielt das 0:1

Torsten Hartung

Foto: 1:1 durch Johannes Walter (Nr. 11)

Johannes Walter

Download der Galeriebilder (Größe 1024×683 Pixel) – nur 1€/St

Weitere Ergebnisse

150805vpokalergebnisse2a.jpg