B-Klasse: ASV Schwegenheim – FV Hanhofen

B-Klasse: ASV Schwegenheim – FV Hanhofen 1:1 (1:0)

Auf ganz niedrigem Niveau startend, steigerte sich das Derby bis zum Ende hin auf ein brauchbares. Teilweise lagen die Schwierigkeiten an dem holprigen und zudem ungemähten Platz; da brauchten die Kicker 10-15 Minuten, um die Füße zu justieren, ihre Bewegungen zu koordinieren, sprich, sich und ihre Spielweise auf den suboptimalen Untergrund einzustellen.

Nicht verwunderlich in der Hinsicht, dass das 1:0 nach 16 Minuten einem Standard entsprang. Nach einem Freistoß war Jan Büber mit dem Kopf zur Stelle und nickte zur einheimischen Führung ein.
Ebenfalls ein Kopfball führte zum Ausgleich. Mergim Zeqiraj war in der 55. zu groß für seine Gegenspieler und konnte das 1:1 erzielen.

Nachdem sich Hanhofen an die Platzverhältnisse gewöhnt hatte, war der FV lange Zeit feldüberlegen, fand aber seinen Meister im Torwart des ASV, Max Claus, der sein Team mit einer stabilen Leistung vor einer Niederlage bewahrte. Da Schwegenheim nur einzelne Gegenstöße ansetzen konnte – selbst die knapp 10-minütige Überzahl (inkl. Nachspielzeit) nach der roten Karte wegen Foulspiel für Christopher Rocker in der 83. Minute konnten die Gastgeber nicht nutzen – musste die Elf von Trainer Jochen Gloss mit dem einen Punkt zufrieden sein.
Im nach wie vor andauernden Kampf um den Klassenerhalt bringt der nicht viel – mit einem Dreier wäre man bis auf einen Punkt an den Drittletzten, Türkgücü Neustadt, heran gerückt.
Hanhofen befindet sich im sicheren Mittelfeld und wird in den kommenden Partien mit seiner unangenehmen, unorthodoxen Spielweise noch den ein oder anderen Gegner ärgern können.

Foto: Jan Büber, der Schütze des 1:0

Triple Sonntag

Drei Spiele an einem Tag – das geht. Das „schlimmste“ war die laaaange Fahrt von Schifferstadt nach Kandel.

B-Klasse: FSV Schifferstadt II – FV Hanhofen 4:1 (3:0)

Das war eine eindeutige und klare Angelegenheit. Hanhofen hätte zwar gerne gepunktet, um den drittletzten Platz vor Altrip weiter abzusichern, aber gegen den FSV war man total chancenlos. Für den Ehrentreffer musste ein Handelfmeter her, den Mergim Zegiraj zum Endstand von 1:4 (63.) nutzte. Schiedsrichter Herbert Heiler war der fairen Partie ein guter Leiter.

Die Tore für Schifferstadt erzielten:
1:0 Johannes Rudenko (22.; Kopfball nach Ecke)
2:0 Mert Can Beser (26.)
3:0 Manuel Schleicher (40.)
4:0 Pajtim Kadriu

Bemerkenswert wieviele falsche Schifferstadter Rückennummern auf dem Spielberichtsbogen stehen…

Foto: Ein Foto mit möglichst vielen Spielern beider Teams war die Vorgabe…
Bilder vom Spiel folgen

160508_140712_schifferstadt_800

Danach war die Bezirksligaspitzenpartie dran

Bezirksliga: FSV Schifferstadt – ASV Maxdorf 2:1 (2:0)

Mit 300-400 Zuschauern hatte man gerechnet; offiziell sollen es dann 450 gewesen sein. Ich persönlich meine, ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf eher entsprochen, aber Schifferstadt hat dennoch verdient gewonnen, und ist jetzt fast schon Meister und direkter Aufsteiger in die Landesliga.

Bericht und Fotos folgen in einem separaten Beitrag

Foto: War seinem FSV ein sicherer Rückhalt, Torwart Eric Ehringer

160508_165140_03_ehringer_800

Last but not least, das Verbandsligakellerderby zwischen Kandel und Zeiskam

Verbandsliga: VfR Kandel – Jahn Zeiskam 3:2 (1:2)

Nach einem 0:2 Rückstand kam Kandel zurück und holte sich noch den wichtigen Dreier. Damit sind die beiden Mannschaften punktgleich; an der prekären Tabellensituation hat sich für keinen etwas gravierendes geändert.

Auch hier folgen Bericht und Bilder separat

Foto: Da war die Welt des Turnerbundes noch in Ordnung, Engin Koc erzielt in der 43. Minute das 2:0

160508_184313_03_koc_0zu2_800