Bezirksliga: FSV Schifferstadt – ASV Maxdorf

FSV Schifferstadt – ASV Maxdorf 2:1 (2:0)

Mit diesem Sieg im Spitzenspiel steht der FSV praktisch als Meister und direkter Aufsteiger in die Landesliga fest. Um das Ding endgültig fest zu machen, fehlen noch 2 Punkte. Dafür stehen zwei Spiele gegen schlagbare Gegner (Schaidt [A], Seebach [H]) zur Verfügung. Und falls dies nicht gelingt, lacht über Schifferstadt durchaus die Sonne, aber über den FSV sicherlich die ganze Welt. Theoretisch ist auch noch ein Entscheidungsspiel möglich; ist sehr unwahrscheinlich, wäre allerdings sehr reizvoll.
Maxdorf muss in die Relegation, in der aller Wahrscheinlichkeit nach TSV Schott Mainz II der Gegner sein wird.

Oldie (but Goldie) André Schlug gelang nach Traumquerpass von Christoph Mehrl das 1:0 in der 19. Minute. 2:0 stand es in der 33. als Fabian Klein eine Vorlage von Christian Wolff verwerten konnte. Danach steigerte sich Maxdorf deutlich und kam vor dem Kabinengang zu der ein oder anderen Torchance – absolut zwingend war jedoch nichts davon. Und auch trotz einer 6-minütigen Nachspielzeit änderte sich am Zwischenergebnis nichts mehr.

Foto: Rannte, ackerte, kämpfte und erzielte den wichtigen Führungstreffer: André Schlug

160508_152409_01_fsvschifferstadt_schlug_800

Die Grundausrichtung der 2. Halbzeit war die, dass Maxdorf das Spiel bestimmte, Druck ausübte und Schifferstadt fast nur noch auf Konter setzte. Beides gelang den Teams nur mäßig. Den längst fälligen Anschlusstreffer zum 1:2 nach 62 Minuten besorgte Sascha Rühm aus der Distanz flach ins untere Eck. Der FSV konterte ein paar Mal halbgar. Je länger die Partie lief, desto mehr schwanden den Schifferstädtern bei hochsommerlichen Temperaturen die Kräfte – die Gegenstöße verpufften. Immerhin verteidigte man die knappe Führung mit Konzentration und noch mehr Einsatz gegen im Endeffekt wenig durchschlagkräftige Gäste. Da muss auf Maxdorfer Seite dran gearbeitet werden, die offensive Gefährlichkeit aus der Vorrunde wieder zu finden; das wäre für die Relegationsspiele eine essentielle Sache.

Triple Sonntag

Drei Spiele an einem Tag – das geht. Das „schlimmste“ war die laaaange Fahrt von Schifferstadt nach Kandel.

B-Klasse: FSV Schifferstadt II – FV Hanhofen 4:1 (3:0)

Das war eine eindeutige und klare Angelegenheit. Hanhofen hätte zwar gerne gepunktet, um den drittletzten Platz vor Altrip weiter abzusichern, aber gegen den FSV war man total chancenlos. Für den Ehrentreffer musste ein Handelfmeter her, den Mergim Zegiraj zum Endstand von 1:4 (63.) nutzte. Schiedsrichter Herbert Heiler war der fairen Partie ein guter Leiter.

Die Tore für Schifferstadt erzielten:
1:0 Johannes Rudenko (22.; Kopfball nach Ecke)
2:0 Mert Can Beser (26.)
3:0 Manuel Schleicher (40.)
4:0 Pajtim Kadriu

Bemerkenswert wieviele falsche Schifferstadter Rückennummern auf dem Spielberichtsbogen stehen…

Foto: Ein Foto mit möglichst vielen Spielern beider Teams war die Vorgabe…
Bilder vom Spiel folgen

160508_140712_schifferstadt_800

Danach war die Bezirksligaspitzenpartie dran

Bezirksliga: FSV Schifferstadt – ASV Maxdorf 2:1 (2:0)

Mit 300-400 Zuschauern hatte man gerechnet; offiziell sollen es dann 450 gewesen sein. Ich persönlich meine, ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf eher entsprochen, aber Schifferstadt hat dennoch verdient gewonnen, und ist jetzt fast schon Meister und direkter Aufsteiger in die Landesliga.

Bericht und Fotos folgen in einem separaten Beitrag

Foto: War seinem FSV ein sicherer Rückhalt, Torwart Eric Ehringer

160508_165140_03_ehringer_800

Last but not least, das Verbandsligakellerderby zwischen Kandel und Zeiskam

Verbandsliga: VfR Kandel – Jahn Zeiskam 3:2 (1:2)

Nach einem 0:2 Rückstand kam Kandel zurück und holte sich noch den wichtigen Dreier. Damit sind die beiden Mannschaften punktgleich; an der prekären Tabellensituation hat sich für keinen etwas gravierendes geändert.

Auch hier folgen Bericht und Bilder separat

Foto: Da war die Welt des Turnerbundes noch in Ordnung, Engin Koc erzielt in der 43. Minute das 2:0

160508_184313_03_koc_0zu2_800