BILDERGALERIE + Bericht >>> Bezirksliga: FC Lustadt – TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim

Bezirksliga: FC Lustadt – TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim 0:1 (0:0)

Zuschauer: 120
Bes. Vork.: Keine

Foto: TOR!!! Marcel Thiede (Nr. 17) erzielt den Siegtreffer per Strafstoß

Beide Mannschaften bemühten sich redlich geordnete Spielzüge auf den Platz… äh, in den Schnee (© www.pfalzfussball.de) zu zaubern. Das geriet auf dem rutschigen Untergrund zum Lotteriespiel. Torchancen entstanden mehr oder weniger mit Hilfe des Zufalls und waren eher halbe als wirklich gefährliche.

Im Ganzen gesehen war es eigentlich typisches oder besser gesagt, bezogen auf die Platzverhältnisse, ein untypisches 0zu0-Spiel. In der 1. Halbzeit verbuchte Lustadt (© www.pfalzfussball.de) ein leichtes Chancenplus, in der 2. Hälfte hatte der Gast diesbezüglich gewisse Vorteile. Ein Handelfmeter machte die gerechte Punkteteilung zunichte. Marcel Thiede versenkte sicher zum 0:1.

In der Schlussoffensive versuchte Lustadt auf den Ausgleich (© www.pfalzfussball.de) zu drängen, allerdings fehlte auch da die nötige Durchschlagskraft, somit hatte die TSV-Abwehr keine größeren Probleme mehr zu bewältigen.

BILDERGALERIE >>> Bezirksliga: FSV Freimersheim – TuS Knittelsheim

Bezirksliga: FSV Freimersheim – TuS Knittelsheim 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Sven Matic (66.), 1:1 Denis Thomas (80.)
Bes. Vork.: 1x Rot und 2x Gelb-Rot für Knittelsheim, 1x Gelb-Rot für Freimersheim

Knittelsheim war im ersten Spielabschnitt die recht eindeutig Spiel bestimmende Mannschaft. Man versäumte es jedoch aus den zahlreichen guten Offensivaktionen in Form von Toren Kapital zu schlagen. So geriet der Höhepunkt der 1. Halbzeit zum Rückschlag für die Gäste.

In der 28. Minute war Joshua Moos (© www.pfalzfussball.de) durchgebrochen und wurde von TuS-Keeper Lasse Wittke, der einen Ticken zu spät dran war, noch vorm Strafraum von den Beinen geholt. Ob letzter Mann oder die Vereitelung einer klaren Torchance, egal, die Rote Karte war unumgänglich. Für Wittke stand ab sofort Jonas Kaika zwischen den Pfosten und dieser bestand umgehend seine erste Bewährungsprobe. Den fälligen, nicht ungefährlichen Freistoß von Denis Thomas lenkte er über die Querlatte.

Im Zuge der Diskussionen um den Platzverweis sah Florian Schmidt (© www.pfalzfussball.de) die Gelbe Karte. Das sollte sich später, in der 51. Minute negativ bemerkbar machen, als er für ein Foul an der Außenlinie erneut Gelb und somit Gelb-Rot quittierte. Hatte Knittelsheim die einfache Unterzahl gut überstanden, dies sogar weiterhin mit spielerischen Vorteilen, sollte es in doppelter Unterzahl doch eigentlich schwer bis unmöglich sein, etwas Zählbares einzuheimsen!?

Durch den Lattentreffer von Moos in der 58. wurde diese Theorie zusätzlich gestützt. Allerdings machte die Gelb-Rote Karte für Eugen Galkin (© www.pfalzfussball.de) in der 61. Minute die Lage für Knittelsheim personell wieder etwas erträglicher. Das 0:1 in der 66. stellte die Theorie bezüglich Über-/Unterlegenheit aufgrund Über-/Unterzahl dann sowieso in Frage.

Einen kleinen, unnötigen Tritt am Rande des Freimersheimers 16ers konnte Schiri Manuel Frech (© www.pfalzfussball.de) nicht anders ahnden als mit Elfmeter. Aufgrund der bisherigen Spielverteilung war die Führung, erzielt von Sven Matic, durchaus verdient, zu dem Zeitpunkt natürlich etwas überraschend. Freimersheim war nach den Platzverweisen drauf und dran die Regie auf dem Rasen an sich zu reißen, das 0:1 musste jetzt erstmal verdaut werden.

Der „Verdauungsvorgang“ wurde beschleunigt durch die Gelb-Rote Karte für Matic in der 74. Minute. Und diesmal konnte der freie Platz genutzt werden. In der 80. Minute war die TuS-Abwehr weit aufgerückt, ein langer Ball fand Denis Thomas, der von der Mittellinie aus alleine auf Jonas Kaika (© www.pfalzfussball.de) zulief und diesem mit einem Schlenzer flach ins Eck keine Chance ließ, Ausgleich zum 1:1.

Bis zum Ende der regulären Spielzeit konnte sich Knittelsheim, wohlgemerkt mit 2 Mann weniger auf dem Platz, den Angriffen der Pita-Truppe erfolgreich erwehren. Erst in der 7-minütigen Nachspielzeit kamen die Stürmer des FSV zu 3-4 hochkarätigen Abschlüssen, die aber überhastet und zu ungenau abgeschlossen wurden oder beim guten Kaika landeten.

Es mag komisch klingen, aber trotz der 4 Platzverweise war es ein insgesamt faires Spiel. Das „Problem“ war halt, dass sich die kartenwürdigen Fouls (und teilweise Meckerei) auf 3-4 Akteure beschränkten, die dann halt auch die Konsequenzen zu tragen hatte. Da hat der geneigte Fußballfan schon cleverere Verteilungen von Fouls gesehen…

Wie dem auch sei, der Schiedsrichter hat in der Hinsicht alles richtig beurteilt. Innerhalb der Rudelbildung und des kleinen Platzsturms kurz nach Beginn der 2. Halbzeit wären bei (über-)penibler Regelauslegung durchaus weitere Strafen möglich gewesen. Da aber behielt Frech die Ruhe und vermied es überzureagieren.

Sportlich betrachtet war und ist das Remis ein gerechtes Ergebnis, mit dem jeder der beiden Kontrahenten leben können sollte. Alles in Allem war es vor über 200 Zuschauern (© www.pfalzfussball.de) und bei eisigen Temperaturen ein heißes und unterhaltsames Bezirksligaderby. Statt der 4 Platzverweise hätte man sich 4 weitere Tore gewünscht, dann wäre mit absoluter Sicherheit von einem überragenden Duell gesprochen worden – aber ein Fußballspiel ist nun mal kein Wunschkonzert 🙂

Foto: Auch wenn sie von den jeweiligen Vereinszugehörigen lautstark kritisiert wurden, alle Entscheidungen inkl. aller Platzverweise waren korrekt und der Spielintensität angemessen

Bezirksliga: FV Berghausen – FSV Freimersheim

Bezirksliga: FV Berghausen – FSV Freimersheim 3:0 (3:0)

Nichts war es mit der Revanche für die 0:1 Hinspielniederlage. Auch im Rückspiel sicherte sich Berghausen drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg und um den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld.

In der 1. Halbzeit trat der FV sehr dominant auf, konnte sich besser als der Gegner auf den tiefen und schmierigen Platz einstellen. Nach mehreren nicht erfolgreichen Aktionen war es Dario Tolone, der den Bann brach und in der 35. Minute das 1:0 erzielte. Valentin Ion köpfte in der 40. das 2:0, ehe der neu verpflichtete Sascha Englert in der 44. zum 3:0 abstaubte. Noch vor dem Kabinengang schien die Partie entschieden.

Vielleicht hätte sich noch was tun können, wenn Freimersheim den ihm zugesprochenen Foulelfmeter versenkt hätte. Aber Patrick Lindner scheiterte in der 57. Minute an FVB-Torwart Kevin Serr. Die Einheimischen hatten dann auch in der letzten halben Stunde die besseren Offensivszenen, vergaben allerdings die ein oder andere durchaus torwürdige Chance, so dass der Halbzeitstand bis zum Schlusspfiff Bestand hatte.
Von der Chancenverteilung her, wäre auch ein 5:2 oder 6:3 möglich gewesen, was vor 220 Zuschauern dem Unterhaltungswert zugute gekommen wäre – hochverdient war der Sieg allemal.

Bilder vom Spiel folgen

Foto: Schulterklopfer von Domenico De Vico für den Schützen des 1:0, Dario Tolone

Foto: Ein bodenständiger und sympathischer Typ hebt nur zum Torjubel ab, Valentin Ion nach seinem 2:0

Foto: Abwehrchef Sascha Englert war in der 44. mit nach Vorne gegangen und erhöhte auf 3:0

Foto: Ein schneller Freimersheimer Treffer in der 2. Halbzeit hätte das Ganze nochmal spannend gemacht – Kevin Serr verhindert das und pariert den Elfer von Patrick Lindner

Bezirksliga: FC Lustadt – FG 08 Mutterstadt

Bezirksliga: FC Lustadt – FG 08 Mutterstadt 3:1 (2:0)

Pascal Gaschott in der 30. Minute und Max Imo in der 38 schossen die 2:0 Halbzeitführung für Lustadt heraus. Nach einer schönen Flanke von Michael Dambach köpfte Imo in der 56. ein zum 3:0, der vorzeitigen Entscheidung. Mutterstadt kämpfte zwar um den Anschluss, aber der Treffer zum 1:3 in der 86. Minute durch den eingewechselten Philipp Jardot kam zu spät und war lediglich Ergebniskosmetik.
Der Sieg für Lustadt war klar verdient und hätte, vor knapp 100 Zuschauern, bei konsequenter Chancennutzung gegen engagierte, aber offensiv recht harmlose Gäste auch höher ausfallen können.

Foto: Max Imo (rechts) köpft die Flanke von Michael Dambach ins Netz zum 3:0

Bezirksliga: FV Berghausen – TuS Knittelsheim

Bezirksliga: FV Berghausen – TuS Knittelsheim 2:2 (1:0)

Am Ende einer klasse Bezirksligapartie stand vor 350 Zuschauern eine gerechte Punkteteilung zu Buche.

Zu Beginn war Berghausen dominant und ging in der 27. Minute durch Mehmet Kus, der die Konfusion in der TuS-Abwehr ausnutzte, mit 1:0 in Führung.
Aus spitzem Winkel überwand Luca Pezzetta in der 47. Minute FVB-Keeper Kevin Serr zum 1:1. Zum 1:2 lieferte Pezzetta in der 59. die Vorlage, Gracjan Trzmiel musste nur noch einschieben. Patrick Richter, auch gut positioniert, hatte die Hereingabe clever zu Trzmiel durchgelassen. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung verdient, weil Knittelsheim sich in das Spiel rein gearbeitet hatte und die Gastgeber mächtig unter Druck setzte.

Foto: Das 1:0 durch Mehmet Kus

Mit einer Energie-Einzelleistung vermied Spielertrainer Sven Fischer in der 63. die Niederlage. Nach seinem „Tanz“ durch die gegnerische Abwehr knallte er die Kugel unhaltbar zum 2:2 unter die Latte. Den Sieg auf dem Kopf hatte der eingewechselte Sören Skalitz in der 2. Minute der Nachspielzeit. Vollkommen frei und unbedrängt erwischte er die Flanke nicht voll und zielte vorbei.

Foto: Rassige Duelle lieferten sich Patrick Richter (TuS Knittelsheim) und Khodor Tabbouche (FV Berghausen)

Bezirksliga: 1. FC 08 Hassloch – SV Weisenheim/​Sand

Bezirksliga: 1.FC 08 Hassloch – SV Weisenheim/​Sand 1:1 (1:1)

Bezirksliga: FV Berghausen – TSG Jockgrim

Bezirksliga: FV Berghausen – TSG Jockgrim 3:2 (3:1)

In der 27. ging Berghausen durch Matteo Feuerstein mit 1:0 in Führung. Der 1:1 Ausgleich folgte umgehend, 2 Minuten später. Nach einem Pfrengle-Freistoß köpfte Julius Bendel ein.
Per Doppelschlag zog der FV davon. In der 34. Minute verwandelte Dino Fiducia einen Foulelfmeter zum 2:1. Und knappe 60 Sekunden später nutzte Isuf Dellowa einen Ballverlust der Jockgrimer in deren eigenen Hälfte zum 3:1 Halbzeitstand.

Foto: Duell Dämrich vs. Fiducia

Nach der Pause drückten die Gäste auf den Anschluss, und hätten dieses Ziel auch eine Viertelstunde vor Schluss erreichen können, wenn Janik Schneider vorm leeren Tor nicht gezögert hätte. Ein banaler Spitzkick hätte gereicht, so aber konnte von den Berghausenern geklärt werden. Der Anschluss kam dann noch – jetzt machte es Schneider, obwohl der Abschluss viel schwieriger war, besser. Aber in der 88. Minute war es zu spät, Berghausen brachte den Sieg in den restlichen Minuten (2+2) sicher über die Runden.

Bezirksliga: FSV Freimersheim – Südwest Ludwigshafen

Bezirksliga: FSV Freimersheim – Südwest Ludwigshafen 4:0 (2:0)

Vor nicht allzu vielen Zuschauern machte Südwest in der 1. Halbzeit das Spiel und Freimersheim mit wenigen schnellen Gegenangriffen die Tore zum 2:0 Pausenstand. Während die Gäste aus einer Vielzahl guter Offensivszenen kein Kapital schlagen konnten, schlug das Duo Hartweck/Thomas zweimal gnadenlos erfolgreich zu.

Foto: Das 1:0; Dennis Hartweck (ganz rechts) legte Denis Thomas vor, der Hamdi Koc keine Abwehrchance ließ

In der 23. Minute legte Dennis Hartweck Denis Thomas zum 1:0 vor. In der 34. scheiterte Hartweck zunächst an Hamdi Koc im Kasten des SV, den Nachschuss beförderte erneut Thomas ins Netz, 2:0.

Im Prinzip ging es in der 2. Halbzeit so weiter. Zunächst (68.) setzte Thomas einen Ball von rechts außen gefährlich auf die Querlatte, bevor Safak Metin in der 77. das 3:0 erzielte. Den Schlusspunkt setzte wieder Denis Thomas, mit dem 4:0 in der 82.
Hamdi Koc, bester Mann bei Südwest, hielt was zu halten war und vermied so vor allem zum Ende hin, als Südwest aufmachte und Freimersheim konterte, eine durchaus mögliche höhere Niederlage.

Foto: Hamdi Koc ägert sich, nachdem ihn Denis Thomas zum 4:0 überwunden hatte

Bei Südwest Ludwigshafen verblüffte die unterirdische Chancenverwertung. Fußball spielen kann die Truppe, aber heute wäre die Kugel wohl auch mit einer Stunde Nachspielzeit nicht im Netz untergebracht worden. Aufsteiger Freimersheim grüßt wenigstens für eine Nacht den Rest der Liga von der Tabellenspitze…

3 Tore – die Wahl zum Man Of The Match fiel nicht schwer: Denis Thomas

Bezirksliga: FC Lustadt – VTG Queichhambach

Bezirksliga: FC Lustadt – VTG Queichhambach 3:2 (2:1)

Vor knapp 100 Zuschauern fuhr der FCL einen wichtigen Arbeitssieg ein. Nach der Niederlage in Billigheim und vor dem schweren Spiel in Ruchhheim tun die 3 Punkte, und die insgesamt 6 gut.

In der 10. Minute hatte Radu das Glück des Tüchtigen. Als er aus 30m Torentfernung abzog, erwischte er Markus Böllinger auf dem falschen Fuß. Der eigentlich gut haltbare Ball landete zum 1:0 im Netz. Ähnliches pech hatte sein Gegenüber, Daniel Humm, in der 18. Minute. Den Ball am eigenen 5er am Fuß führend verlor er einen Moment lang die Kontrolle, was den in der Nähe lauernden Philip Nickel in die Lage versetzte, die Kugel zu stibitzen und zum 1:1 einzuschieben.

Foto: Siegtorschütze Frank Wieschalla

Dass beide auch anders können, konnten sie in der weiteren Spielzeit nachweisen. Böllinger sogar nur eine Minute nach dem 1:1, als er einen echten 20m Hammer von Pascal Gaschott aus dem Winkel fischte und zur Ecke lenkte. Eine Nachlässigkeit in der Abwehr ermöglichte den unbedrängten Jonas Meier, nach einem Eckball in der 38., aus kurzer Distanz den Kopfball zur 2:1 Halbzeitführung.

Video: Das Tor zum zwischenzeitlichen 2:2 (Quelle: VTG Queichhambach)

Nach einer lauten Kabinenansprache kam Queichhambach scheinbar besser in die 2. Halbzeit. Immerhin gelang mit etwas „Anlaufzeit“ in der 78. Minute der erneute Ausgleich. Ein VTG-Freistoß landete am Pfosten, sprang ins Feld zurück und konnte vom 3m vor der Torlinie stehenden Nickel über dieselbe befördert werden, 2:2.

Foto: Der Kopfball von Jonas Meier (Nr. 18) zum 2:1

Dass die Gäste nach Spielende auch weiterhin mit 0 Punkte das Tabellenende zieren, ist hauptsächlich den Einwechselspielern Nico Werre und Frank Wieschalla zu verdanken. Speziell mit Wieschalla kam nochmal Bewegung in die Offensivabteilung des FCL. Und in der 85. wurde er wunderbar von Werre steil geschickt und ließ mit seinem Schlenzer von halblinks Markus Böllinger keine Chance. Das am schönsten herausgespielte Tor des Tages bedeutete auch den Sieg, denn Queichhambach hatte in den letzten 5 Minuten nichts mehr zuzusetzen. Der gute Schiri Jens Schmidt, der mit der fairen Partie keinerlei Probleme hatte, pfiff sekundengenau nach 90 Minuten ab.

Bezirksliga: FSV Freimersheim – FV Berghausen

Bezirksliga: FSV Freimersheim – FV Berghausen 0:1 (0:1)

Meine Hoffnung auf ein paar Tore, abgesichts des Aufeinandertreffen zweier offensiv eingestellter Teams wurde nicht erfüllt. Die nötigen Torchancen waren auf beiden Seiten vorhanden, die besseren hatte der Gast aus Berghausen. Von daher geht der Sieg in Ordnung. Matteo Feuerstein nutzte in der 40. Minute eine Unkonzentriertheit der FSV-Abwehr zum Siegtreffer.

Berghausen kann natürlich mit dem reinen Ergebnis, einem Auswärtssieg im ersten Bezirksligaspiel nach dem Aufstieg, vollkommen zufrieden sein. Aber weder bei Berghausen noch bei Freimersheim wird die heutige Leistung, speziell die Chancenverwertung, in den kommenden Spielen ausreichen, die Liga ohne Sorgen zu absolvieren – sprich, beide müssen noch den ein oder andern Zahn zulegen!

Am kommenden Samstag, um 17:00 Uhr, tritt Freimersheim bei Mitaufsteiger Knittelsheim an.
Berghausen empfängt Landesligaabsteiger Maxdorf; Sonntag, 15:00 Uhr.

Bilder vom Spiel folgen