Spieltag beim FC Speyer – Teil 1/3

Drei Spiele an einem langen Sonntag beim FC Speyer. Den Abschluss bildete die Verbandsligapaarung zwischen dem Spitzenteam des FC Speyer und dem Tabellenletzten aus Offenbach. Am frühen Nachmittag hatten die A-Junioren ihre Regionalligapartie gegen Tabellenführer Trier ausgetragen. Ebenfalls in der Regionalliga hatten die Speyerer Frauen die SG Parr Medelsheim aus dem Saarland empfangen.

Verbandsliga: FC Speyer – FSV Offenbach 4:0 (1:0)

Mit einer bärenstarken Leistung ließ der FC den stark abstiegsgefährdeten Gästen keine Chance und gewann auch in der Höhe verdient.
Spieler des Tages war sehr eindeutig Marvin Sprengling mit 2 Toren und einer Vorlage. Eigentlich war diese Vorlage schon die Auszeichnung wert. An der 16er Kante angespielt, legte er mit einem Volley-Hackenball genial vor für Rosario Vinciguerra, der sofort abzog und flach neben den Pfosten traf, 1:0 in der 10. Minute. Ein ganz früher Dämpfer für kämpferische Offenbacher, die weitere Chancen für Speyer hinnehmen mussten. Bis zum Pausenpfiff blieb es aber bei der knappen Führung für die Gastgeber. Die Hoffnung auf wenigstens einen Punkt war beim FSV somit noch vorhanden.

Diese Aussicht war relativ schnell ad acta gelegt. Der unbedrängte Sprengling hatte in der 54. Minute nicht die geringste Mühe die gute Flanke von Eric Häußler zum 2:0 einzuköpfen. Gegen nie aufgebende, aber ohne echte Torchance ausgestattete Offenbacher war dies schon mehr als eine Vorentscheidung. Nachdem in der 68. ein Angriff der Gäste abgefangen und im Gegenzug schnell gekontert wurde, erzielte Milot Berisha das 3:0 – die Entscheidung.
5 Minuten vor Spielende krönte der nie in den Griff zu kriegende Sprengling seine Leistung mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 Endstand.

Foto: Gegen einen groß aufspielenden Marvin Sprengling war kein Kraut gewachsen

161120_183100_speyer_offenbach_sprengling_800

Im Nachhinein betrachtet gab es keine realistische Chance für Schlusslicht Offenbach bei der Gimmy-Elf was zu holen. Das ist umso bitterer, da die direkten Konkurrenten teilweise dreifach punkten konnten. Und nächsten Samstag geht es zum sich in Bestform befindlichen Tabellenzweiten SC Idar-Oberstein. Es gilt, die Motivation so gut wie möglich beizubehalten und im übernächsten Spiel gegen Rodenbach die Mission „erster Saisonsieg“ erneut mit maximalem Engagement anzugehen.
Der FC Speyer ist mit nun 35 Punkten wieder dick im Geschäft im Rennen um den Relegationsplatz.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.