Kreispokal: FV Dudenhofen II – SV Altdorf-Böbingen

Kreispokal: FV Dudenhofen II – SV Altdorf-Böbingen 0:3 (0:2)

In einem endspielwürdigen Halbfinale bezwang der aktuelle Tabellenführer der A-Klasse Rhein-Mittelhaardt den gastgebenden FV Dudenhofen II klar und verdient.
In einer furiosen 1. Halbzeit ließ der SV dem FV keine Chance, legte ein immenses Tempo hin und führte nach 45 Minuten absolut verdient mit 2:0. In der 18. Minute schloss Nils Brendel einen über die rechte Außenbahn schnell inszenierten Angriff, u.a. mit Beteiligung vom eigentlichen Goalgetter Simon Hartmann, innen mit dem 0:1 ab.

Hartmann war es dann, der in der 25. nicht an FVD-Keeper Marcel Johann vorbei kam – der Nachschuss blieb im 5er in der vielbeinigen Abwehr hängen. Aber ein erneuter, nicht zu verteidigender Angriff über rechts führte in der 39. zum 0:2. Nils Schmitt nahm die Vorlage von Brendel dankbar an und netzte sicher ein.

Foto: Der zweifache Torschütze Nils Brendel

Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Schiedsrichtergespanns um Michael Baumgartl gab die Weick-Elf vor 150 Zuschauern dann mal so richtig Gas und drückte mit aller Macht auf den Anschluss. Die Schwarz-Gelben waren überlegen, aber auch die besten Chancen, nämlich die in der 73. und 75. Minuten konnten nicht genutzt werden. Zunächst köpfte der eingewechselte Philipp Weltner knapp am Kasten vorbei, dann wurde im Getümmel ein „Nachschuss“ von Steven Reeb auf der Linie geklärt. In der Phase ein Anschlusstreffer und es hätte nochmal nicht nur spannend, sondern richtig eng für die Gäste werden können. Aber die SV-Abwehr hielt Stand und ein Konter in der 87. brachte die Entscheidung. Hartmann legte vor für Brendel, der mit seinem zweiten Tor das Finale klar machte.

Kompliment und Respekt, dass Dudenhofen trotz des klaren Rückstandes und einer gelb-roten Karte (Reeb in der 84.) nie aufsteckte und sogar noch in der Nachspielzeit auf ein Tor ging; Arthur Lange verpasste in der 91. knapp, der sichere Marc Mattern konnte die Situation entschärfen. Nach einem letzten Konter scheiterte Hartmann an der Latte – ein 4:0 wäre des Guten auch zuviel gewesen. Kurz danach pfiff Baumgartl ein hochklassiges Pokalspiel ab.

Sascha Kadel und seine Mannschaft können nun ganz in Ruhe das andere Halbfinale anschauen und da schon mal den Endspielgegner studieren.
Donnerstag, 19.10.2017, um 19:30 Uhr: SV 1930 Rot-Weiss Seebach – TSG Deidesheim

Trainerstelle frei

Marco Laping, bisher Trainer des ambitionierten Verbandsligisten Arminia Ludwigshafen, wechselt zum 1. FC Kaiserslautern und wird dort die U19 übernehmen.
Der bisherige U19-Coach, Alexander Bugera ist „dauerhaft“ als Co von Jeff Strasser installiert.

Somit ist bei Arminia natürlich der Trainer-Job vakant. Aktuell stünden z.B. zwei Ex-Mechtersheimer Coaches zur Verfügung. Dass man den beim TuS grade geschassten Öztürk verpflichtet, scheint dabei mehr als unwahrscheinlich…

Fußballschule Behr – Bilder Herbstcamp Oktober 2017

Bildergalerie des Herbstcamps 2017 im Foto-Shop

Die Gruppenbilder können in voller Auflösung kostenlos runtergeladen werden – nur für private Zwecke!
Speichern mit rechtem Mausklick auf das Foto und „Bild speichern unter…“ (kann je nach Browser variieren)

Homepage Fußballschule Helmut Behr

Favorite Eilmeldung: Trainerentlassung beim TuS – Schmitt neuer Trainer

Der TuS Mechtersheim hat nach vier Spielen und ebenso vielen Niederlagen den Nachfolger von Manfred Schmitt, den 30-jährigen Selim Öztürk entlassen.

Foto rechts: Halt stopp, viermal null Punkte sind „genug“ – Nach der desolaten Leistung gegen Pirmasens entließ der TuS den erst vor vier Wochen installierten Neu-Trainer Selim Öztürk

Als dessen Nachfolger wird wieder Schmitt an der Seitenlinie stehen – allerdings nicht Manfred sondern Ralf Schmitt.
Ralf Schmitt war vor einigen Jahren unter dem damaligen Cheftrainer Andreas Holdermann kurzzeitig Co-Trainer und beobachtete am vergangenen Samstag schon das Spiel gegen den FKP.

Verbandsliga: FC Speyer – SG Eintracht Bad Kreuznach

Verbandsliga: FC Speyer – SG Eintracht Bad Kreuznach 2:0 (0:0)

BILDERGALERIE vom Spiel

Fotos: 1. Minute der Nachspielzeit (90.+1); Kreuznachs Torwart faustet eine Speyerer Ecke genau vor die Füße des an der Strafraumkante stehenden Marvin Sprengling. Der zieht ab und trifft unter die Latte zum inzwischen kaum mehr erwarteten 1:0

Fotos: 2. Minute der Nachspielzeit (90.+2); Der eingewechselte Rosario Vinciguerra läuft allein auf Marco Seyfert zu, umspielt ihn und schiebt ein zum 2:0

Bilder vom Spiel folgen

Oberliga: TuS Mechtersheim – FK Pirmasens

Oberliga: TuS Mechtersheim – FK Pirmasens 0:7 (0:2)

ZUR BILDERGALERIE

Eine derbe Klatsche für einen hoffnungslos überforderten, total indisponierten und komplett planlosen TuS Mechtersheim. Die 4. Niederlage im 4. Spiel unter Neu-Trainer Selim Öztürk lässt den TuS in die direkten Abstiegsränge abrutschen.

Klar, gegen den FKP, ohne Wenn und Aber eine Spitzenmannschaft, kann man verlieren, auch zuhause. Aber was die völlig verunsicherten und ohne jedes Selbstvertrauen agierenden Blauen da 90 Minuten ablieferten, grenzte an Offenbarungseid. Bezeichnend, dass Thorsten Ullemeyer, ansonsten die Ruhe und Souveränität in Person, in der 52. wegen einem Allerweltspfiff des Schiedsrichters die Nerven verlor, sinnlos rumdiskutierte und gelb-rot quittierte. Sein Fehlen machte sich mehr oder weniger direkt bemerkbar, und zwar mit 4 weiteren Gegentoren. Aber er wird ja auch in der nächsten Partie, in Engers fehlen, das ist das eigentliche Problem an dem Platzverweis.

Ach ja, eine Halbchance für Mechtersheim war notiert worden. In der 44. Minute ging ein Schuss von Eric Veth am langen Pfosten vorbei ins Aus. Auf der anderen Seite sorgten die Angreifer der Gäste in schöner Reihenfolge für den Rest. Ein klasse aufgelegter Peter Klug hielt die Niederlage mit vielen guten Paraden in Grenzen – zweistellig war ohne Weiteres möglich.

19. Minute: 0:1 Yannick Grieß Kopfball nach Ecke und Kopfballvorlage von Marco Steil – beides Abwehrspieler!

Foto: „Dosenöffner“ Yannick Grieß nach seinem Kopfball zum 0:1

42.: 0:2 offiziell Sascha Hammann; ich bin der Meinung, es war Patrick Freyer – ein wunderschöner Schlenzer von der Strafraumkante ins Eck
50.: 0:3 Sascha Hammann
61.: 0:4 Christopher Ludy

Foto: Christopher Ludy donnert die Kugel unter die Latte

73.: 0:5 Patrick Freyer; per Hacke…
80.: 0:6 Christopher Ludy
85.: 0:7 Christopher Ludy

Vor 355 Zuschauern kämpften die TuS`ler so gut es eben ging, waren allerdings spielerisch zu keinem Zeitpunkt in der Lage dem Gegner ernsthaft Paroli zu bieten. Weite Schläge nach vorne waren ein gefundenes Fressen für die super starken Innenverteidiger des FKP.

Bilder vom Spiel folgen

Landesliga: FSV Offenbach – TSV Gau-Odernheim

Landesliga: FSV Offenbach – TSV Gau-Odernheim 3:0 (1:0)

Chance genutzt – gegen eine angeblich personell geschwächte Gästemannschaft gelang Offenbach ein wichtiger Sieg. Mit diesem Dreier hat man den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt, auch wenn der Abstand zu den Abstiegsplätzen dennoch recht klein ist.

Gut, ganz so spielerisch stark wie z.B. in Rülzheim trat Gau-Odernheim tatsächlich nicht auf, aber die Mannschaft von Trainer Christoph Hartmüller war dennoch ein guter, nicht zu unterschätzender Gegner. Umso bemerkenswerter, dass es Offenbach gelang, diesen mit engagierter Spielweise weitgehend in Schach zu halten. Garant für ein verdientes „zu Null“ war Daniel Evrard, der ins Abwehrzentrum gerückt war, alles abräumte und speziell bei hohen Bällen immer Sieger blieb. Die eine echte Gau-Odernheimer Chance, die die FSV-Abwehr zuließ, bereinigte Dennis Mandery mit einer tollen Reaktion. Immerhin hätte das in der 89. Minute der 1:1 Ausgleich sein können. Der gelang nicht und Offenbach konterte die Gäste in der Nachspielzeit zweimal aus und erhöhte letztlich auf 3:0.

Extrem wichtig war es für Offenbach, nicht in Rückstand zu geraten sondern selbst in Führung zu gehen, was in der 12. Minute gelang. Ausgehend von Evrard, der links außen Sven Glaser fand, der wiederum im Zusammenspiel mit Tim Lechnauer den Angriff auf der Außenbahn inszenierte, konnte Tim Hörner die abschließende Hereingabe leicht verwerten.
Anm.: Der Schiedsrichter hatte als Schützen Jakob Born ausgemacht – wird noch geklärt.

Vor und nach der Führung hatte Christian Stamer zwei Chancen, die er nicht nutzen konnte. Leider hatte er keine weitere Gelegenheit sich auszuzeichnen, da er mit muskulären Problemen früh raus musste. Für ihn kam Luca Felix, der später noch eine Rolle spielen sollte.

Foto: Man of the Match, Daniel Evrard nach dem abschließenden 3:0

In der weiteren Spielzeit und vor allem in der 2. Hälfte mühte sich Gau-Odernheim um den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder an der gut stehenden und fehlerfrei agierenden Offenbacher Abwehrformation. Mit der Einwechslung von Alexander Mellein nach einer guten Stunde kam auch wieder Schwung in die Offensivbemühungen Offenbachs. So traf eben dieser Mellein in der 68. nach einem Konter nur das Lattenkreuz.

Die ganz späte Schlussphase hatte es dann nochmal in sich. Zunächst quittierte Raul-Pavel Marincau in der 87. eine rote Karte; vermutlich wegen Schiedsrichterbeleidigung. Dann wäre dem TSV, wie oben schon geschildert, fast der Ausgleich gelungen. Um den zu erreichen hatten die Gäste komplett aufgemacht und wurden eiskalt ausgekontert. Das vermeintliche 2:0 in der 90. nahm Schiri Marc Menches nach heftigen Protesten der Gästespieler zurück.
Was war passiert? Bei dem Offenbacher Konter kam Gau-Odernheims Torwart nicht schnell genug zurück, so dass zwei Offenbacher sich lediglich einem Verteidiger gegenüber sahen. Den hinter diesem Gegenspieler nach vorne gespielten Pass nahm Mellein auf und netzte ein. Nach einem kurzen Klärungsgespräch musste auf Abseits entschieden werden.

War nicht schlimm, denn nur eine Minute später hatte ein fast identischer Konter Erfolg, diesmal ohne Abseitsstellung. Luca Felix war der glückliche Abschließende, 2:0. In der 93. krönte Evrard vor 120 Zuschauern seine Leistung mit dem 3:0.

Kreispokal: Phönix Bellheim II – TuS Knittelsheim II

Kreispokal: Phönix Bellheim II – TuS Knittelsheim II 2:0 (1:0)

Aufgrund der Konstellation in der Liga, ging Knittelsheim als Favorit in das Spiel. Aber da der Pokal bekanntlich eigene Gesetze hat und Bellheim den größeren Siegeswillen auf den Platz brachte, geht der Sieg in Ordnung und ist verdient.

In der 38. Minute konnte eine Bellheimer Ecke nicht entscheidend geklärt werden, Michael Neller kam an der Strafraumgrenze an den Ball, zog ab und traf, 1:0.
Dem entscheidenden 2:0 ging ein böser Fehlpass der Knittelsheimer am eigenen 16er voraus. Ali Badrani spritzte dazwischen und konnte ohne größere Mühe einlochen.

Die schöne Zuschauerkulisse, geschätzte 300 und ein Großteil aus Knittelsheim, sah ein für C-Klasse-Verhältnisse hochklassiges, intensives und hart umkämpftes Match. Knittelsheim hatte gute spielerische Ansätze, konnte diese aber gegen engagierte Gastgeber zu oft nicht zu Ende spielen, geschweige denn in echte Torchancen ummünzen.

Gelegenheit zur Revanche gibt es schon am kommenden Wochenende – Samstag, 7. Oktober 2017, 14:00 Uhr, da trifft man in der Liga erneut aufeinander.

Foto: Bellheim jubelt – Ali Badrani hatte grade das 2:0 erzielt

Oberliga: Jaaa, da ist das Ding

Oberliga: FV Dudenhofen – FSV Salmrohr 1:0 (1:0)

Endlich! Im 11. Ligaspiel gelang dem FV Dudenhofen der erste Sieg. Herzlichen Glückwunsch dazu.
Mit diesen 3 Punkten überflügelte man den heutigen Gegner und überreichte ihm die rote Laterne.

In der 41. Minute war es soweit. Nach einer von Julian Scharfenberger hereingebrachten Ecke stieg FVD-Kapitän Kevin Schall am höchsten und köpfte die Kugel zum 1:0 ins Netz.
Da beide Teams weitere Chancen nicht nutzen konnten, blieb es in dem spannenden und umkämpften Oberligaspiel vor 375 Zuschauern bis zum Abpfiff von Schiedsrichter Dominik Spang das einzige Tor.
Seine beste Torchance hatte Salmrohr kurz nach Wiederanpfiff in der 49., als der Innenpfosten für Dudenhofen retten musste.

Bes. Vork.:
Rote Karte für Salmrohrs Max Düpre für eine Notbremse (knapp vorm Strafraum) an Scharfenberger in der 72. Minute
Gelb-rote Karte für Julian Scharfenberger in der 86.

Fotos: Kevin Schall köpft nach Scharfenberger-Eckball das Tor zum historischen ersten Oberliga-Sieg des FV Dudenhofen!

Video der PK mit Peter Rubeck (Salmrohr) und Christian Schultz (Dudenhofen)


_

Peter Rubeck (Salmrohr) zu der Nachfrage nach den weiteren Aussichten seiner Mannschaft


_

Foto: Der skeptische Blick, ob der Dreier tatsächlich nach Hause gebracht werden kann, war durchaus angebracht – das Spiel stand bis zum Schluss auf des Messers Schneide.