A-Klasse: VfB Hochstadt – SV Minfeld

A-Klasse: VfB Hochstadt – SV Minfeld 4:1 (0:1)

Beeindruckender Sieg nach Rückstand und mit 2 Treffern in Unterzahl

Der Saisonauftakt für den VfB Hochstadt war vielversprechend. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Rauf-und-Runter-Spiel. Die leicht besseren Offensivaktionen hatte Hochstadt zu verbuchen, zunächst waren die Chancen jedoch nicht so zwingend, dass sie den SVM-Torwart Florian Blocher in Verlegenheit hätten bringen können. Einem Freistoß von rechts außen folgte das in der 44. Minute überraschende 0:1 für Minfeld. Halblinks setzte sich Julian Müller durch und schob zur Halbzeitführung der Gäste ein. Zumindest für die 1. Halbzeit galt, wer seine Chancen nicht nutzt, kriegt selbst ein Tor. So war es nun gekommen, aber Hochstadts Spielertrainer hatte eine Viertelstunde lang Zeit seine Mitspieler auf die „Aufholjagd“ einzustellen.

Das schien ihm sehr gut gelungen zu sein, denn in der 51. Minute glich der VfB aus. Nicolas Findt stand nach einem weiten Einwurf und einem verunglückten Fallrückzieher eines Kollegen richtig und konnte Blocher zum 1:1 überwinden. Verdient war der Treffer eh und ab jetzt und mit zunehmender Spieldauer war der Gastgeber überlegen und ging nur 3 Minuten später selbst in Führung. Ein schwach getretener Freistoß von Andreas Minch landete in der Mauer, der Abpraller kam zu ihm zurück und diesmal ballerte er die Kugel volles Rohr zum 2:1 ins Netz.

2 Minuten später (56.) musste der Torschütze wegen seiner 2. Gelben Karte vom Platz. Schien nachteilig für den VfB, es sei aber gleich gesagt, dass sich an der Kräfteverteilung zugunsten Hochstadts trotz halbstündiger Unterzahl nichts änderte. Im Gegenteil, die Graf-Elf war und blieb spielbestimmend und erhöhte durch weitere zwei Tore von Findt (64. und 65. Minute) auf den Endstand von 4:1.

Gegen lange Zeit ebenbürtige Gäste aus Minfeld, die unverständlicherweise ab Mitte der 2. Halbzeit extrem abbauten und speziell in der Defensive arge Lücken aufwiesen, fuhr der VfB Hochstadt einen Dreier ein, der mit einer Selbstverständlichkeit, und natürlich gutem Fußball, eingetütet wurde, die einen nicht umhinkommen lässt, diese Elf als eine der Meisterschaftsfavoriten anzusehen.

Bildergalerie vom Spiel

Verbandsliga-Bildergalerie: Jahn Zeiskam – SV Steinwenden

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – SV Steinwenden 1:1 (1:1)

Bei beiden Mannschaften bleibt noch deutlich Luft nach oben… Bericht folgt

Tore: 1:0 Serkan Toker, 1:1 Elias Schulze
Zuschauer: 200

Aus Zeitgründen erstmal nur die Bildergalerie vom Spiel

Bezirksliga: FC Lustadt – SC Bobenheim-Roxheim

Bezirksliga: FC Lustadt – SC Bobenheim-Roxheim 0:1 (0:0)

Foto: Nach Ende der Partie feierten die Bobenheim-Roxheimer ausgiebig den Sieg, beobachtet von frustrierten Lustadtern

Dem Manko des FC Lustadt, das schon im Pokalspiel gegen Geinsheim sichtbar wurde, dem nicht vorhandenen durchschlagskräftigen Stürmer, musste man auch gegen den Aufsteiger Tribut zollen. Trotz mehrerer guter Torchancen Mitte der 2. Halbzeit zog man am Ende den Kürzeren.

Die reifere Spielanlage gegen den frisch aufspielenden SC Bo-Ro brachte der FCL auf den Platz. Mehr als die ein oder andere Halbchance sprang in der 1. Halbzeit jedoch nicht heraus. Da die Gäste gute Anlagen im Spielaufbau zeigten, aber sich vorne nicht gegen die standhafte Heimabwehr durchsetzen konnten, ging es nach sehr mittelmäßigen 45 Minuten torlos in die Kabinen.

Die Hoffnung, dass die nötigen Traineransprachen Früchte tragen würden und die 100 Zuschauer nun endlich eine gute Partie zu sehen bekämen, trog. Kampf und Krampf waren Trumpf zu Beginn der 2. Halbzeit. In der 75. Minute begann (endlich) eine gute Phase für Lustadt, in der die Sicherung des Dreiers möglich war. Eine Hereingabe von Tom Ulses, nahm Julian Lischer auf und ballerte die Kugel aber nur an die Querlatte. Das war der bisher beste Angriff des Spiels und hätte einen Treffer verdient gehabt. Bezeichnend, dass das über das Flügelspiel zustande kam – alles in allem wurde unverständlicherweise viel zu viel durch die Mitte agiert, was für die Gäste doch recht einfach zu verteidigen war.

Eine Minute später (76.) machte sich SC-Keeper Dennis Stockmann lang und parierte bravourös einen prima Flachschuss, abgefeuert von Radu Stoican. In der 79. entschärfte Stockmann einen Abschluss von Ulses. Lustadt war am Drücker, die Führung schien nur eine Frage der Zeit.

Die eiskalte Dusche folgte in der 82. Minute. Einen harmlos anmutenden Freistoß von weit links außen, zentral in den 16er geschlagen, köpfte der vollkommen frei stehende Kevin Bernhardt zum 0:1 in die Maschen. Vorne macht man die Dinger nicht rein, hinten ist man einen Moment unkonzentriert und verliert so das Spiel, das man nicht nur nicht verlieren muss, sondern sogar durchaus gewinnen kann. Die Angriffe Lustadts in den letzten 10 Minuten (inkl. 3 Minuten Nachspielzeit) verpufften, der Schock des Gegentors saß den Gastgebern in den Gliedern.

Entsprechend gegensätzlich waren die Reaktionen nach dem Schlusspfiff. Während die Gäste den unerwarteten Auswärtssieg minutenlang feierten, lagen die FC`ler am Boden…

Bildergalerie

Bericht und Bildergalerie: FC Lustadt – SV Geinsheim

Verbandspokal: FC Lustadt – SV Geinsheim 2:1 (0:0)





Die Lustadter Tore im Bild

Vor zwei Jahren war der SV Geinsheim schon mal in der 1. Pokalrunde zu Gast in Lustadt. Damals musste sich der FCL knapp mit 0:1 geschlagen geben; für diese Niederlage revanchierte man sich jetzt mit einem 2:1 nach 0:1 Rückstand.

Die 1. Halbzeit blieb torlos, einerseits weil Lustadt offensiv eher fast gar nicht statt fand, andererseits weil Geinsheim keine seiner 2-3 Torchancen verwerten konnte bzw. am guten Sandro Faulhaber scheiterte. Ein 0:1 oder gar 0:2 für die Gäste aus der Landesliga wäre vertretbar gewesen. Für das Spiel an sich erhoffte man sich deutlich mehr „Feuer“ und Intensität in der 2. Halbzeit.

Die Hoffnung auf mehr Action erfüllte gute 10 Minuten nach Wiederanpfiff zuerst einmal Geinsheim. In der 53. und 54. Minute verhinderte das Alu den Einschlag. Erst köpfte Luca Engelskircher an die Querlatte, dann schoss Lukas Manger den Pfosten an.

Die große Gelegenheit zur einheimischen Führung hatte in der 75. Radu Stoican. Sekunden zuvor eingewechselt, wurde er auf der 16er Kante unsanft gebremst. Schiedsrichter Julian Kuhn zeigte auf den Punkt. Stoican selbst lief an und hob die Kugel ans Lattenkreuz. Den Nachschuss parierte Konrad Siegler per Reflex. Auch eine Minute später (76.) stand Siegler einem erfolgreichen Ahmet-Mirsili-Konter im Weg.
Inzwischen hatte das Spiel ordentlich Fahrt aufgenommen, in hohem Tempo ging es von beiden Seiten rauf und runter – so wie ein Pokalspiel sein muss.
Die kalte Dusche für Lustadt folgte in der 79. Minute. Nach einem Freistoß von links außen kam Steffen Wiegerling im 16er an den Ball und bugsierte das Leder aus der Drehung zum 0:1 ins Tor. Keine Chance für Faulhaber, der auf dem falschen Fuß erwischt wurde.

Mit dem Rückstand vor Augen galt für Lustadt jetzt „alles oder nichts“. Es wurde munter drauf losgestürmt, der Geinsheimer Strafraum regelrecht belagert. In der 82. Minute, nach einem Eckball setzte Henrik Alhas den Ball nur auf die Querlatte. Nach einem weiteren Eckball in der 84. fiel der Ausgleich. Geinsheim brachte das Spielgerät nicht entscheidend aus der gefährlichen Zone. Im „Rückraum“, 14m Torentfernung stand der (auch erst kurz zuvor eingewechselte) Jonas Meier parat und ballerte die Kugel in den Winkel, 1:1.

Der Lustadter Jubel über den Ausgleich war noch nicht verrauscht, da gab es Freistoß für den FC, 22m vor der Torlinie. Martin Wall legte sich die Kugel zurecht, zog ab und traf unten links ins Eck. 2:1 in der 75. Minute. Innerhalb von 2 Minuten der Doppelschlag zum Pokalerfolg, denn Geinsheim hatte in der letzten Viertelstunde nicht mehr die Mittel entscheidend nachzusetzen oder gar auszugleichen.

Aufgrund der 2. Halbzeit ein verdienter Sieg für Lustadt. Geinsheim hat es versäumt in der 1. Hälfte das ein oder andere Tor zu machen und möglicherweise die Partie früh zu seinen Gunsten zu entscheiden.

Bildergalerie vom Spiel

Verbandspokal: FC Lustadt – SV Geinsheim

Verbandspokal: FC Lustadt – SV Geinsheim 2:1 (0:0)

Bezirksligist eliminiert nach Rückstand Landesligist – alle Tore nach Standards

Bericht und Bildergalerie





Die Lustadter Treffer in Bildern

Foto: Geinsheim konnte nach einem Eckball nicht entscheidend klären, sodass der kurz zuvor eingewechselte Jonas Meier die Kugel aus 12m in den Winkel nagelte zum 1:1 Ausgleich

Fotos: Martin Walls Freistoß aus 22m schlug unten links ein

Bericht und Bildergalerie: FV Dudenhofen – FV Engers

Oberliga: FV Dudenhofen – FV Engers 3:2 (0:0)

Die Tore des FVD in Bildern

Foto: Michael Bittner nach dem 2:1, zu dem er die gute Vorlage lieferte.

Im Gegensatz zu der ersten Oberligasaison vor 2 Jahren (Heimniederlage gegen Pfeddersheim), konnte der Auftakt diesmal positiv gestaltet werden. Der Dreier gegen einen starken Gegner musste hart erkämpft werden und wurde erst in der Nachspielzeit per Strafstoß eingetütet.

Die erste Halbzeit war ein Schlagabtausch zwischen einem erfahrenen Oberligateam und dem „Quasi-Neuling“ Dudenhofen. Die reifere Spielanlage und zu Beginn das größere Selbstverständnis zeigte der FVE. Daraus resultierte eine leichte Überlegenheit und in der 8. Minute ein 18m-Schuss, der an der Lattenunterkante landete. Das hätte das frühe 0:1 sein können und wäre nicht unverdient gewesen.

Allmählich fand der FVD ins Spiel und befreite sich mit Offensivaktionen, die für eine verdiente Halbzeitführung gut gewesen wären. Zunächst pfiff Schiedsrichter Justin Joel Hasmann in der 23. Minute bei bewölktem Himmel und moderaten Temperaturen zur Trinkpause – eine unnötige Pause.

Vielleicht tat die Flüssigkeitsaufnahme den Dudenhofenern gut, denn 3 Minuten später (26.) verfehlte eine Abnahme von Christopher Koch nur knapp das Ziel. In der 34. konterte Julian Scharfenberger auf der rechten Außenbahn und flankte gut nach innen, wo Koch an den Ball kam und aus 8m am guten Gästekeeper Stefan Djordjevic scheiterte. Die beste Chance der ersten Halbzeit hatte Scharfenberger in der 45. Minute, als er steil angespielt, direkt an der 16er-Kante den Ball nicht an Djordjevic vorbei brachte.

Die erste Hälfte endete also torlos, eine Führung für Dudenhofen, nach anfänglichen „Problemen“, wäre aufgrund der vorhandenen Torchancen verdient gewesen. So wurde die Spannung und die Erwartung auf einheimische Treffer auf die 2. Halbzeit verschoben.

Das erhoffte Tor fiel auch schnell, allerdings auf der falschen Seite. Mit Beginn der 2. Halbzeit baute Gästetrainer Sascha Watzlawik Druck auf seine Elf auf, indem er alle 7 Ersatzspieler zum Aufwärmen schickte. Wer will schon so früh ausgetauscht werden!? Und seine Mannen auf dem Platz machten selbst den nötigen Druck, freundlich begleitet von den schwarz-gelben Verteidigern. Der Angriff lief auf links vollkommen ungestört, nach vorne getragen von Yannik Finkenbusch, der locker nach innen geben konnte, wo Jonas Runkel genauso ungestört und unhaltbar für Marcel Johann einnetzen konnte. Scheinbar befand sich die komplette Dudenhofener Hintermannschaft in Gedanken noch in der Kabine oder wo auch immer, war jedenfalls nicht präsent auf dem Platz. 0:1 in der 47. Minute

Zum Glück für Interims-Cheftrainer Steffen Litzel antwortete seine Elf postwendend. In der 49. war auf rechts außen, der an diesem Tag überragende Paul Stock am Ball; der zog die kugel nach innen, wo Scharfenberger passieren ließ und damit Michael Bittner in die Position brachte zum 1:1 Ausgleich einschieben zu können.

Die erste Führung für den FVD wurde in der 68. Minute Wirklichkeit. Ein toller Pass aus dem Mittelfeld von Paul Stock nach rechts außen erreichte Bittner. Der machte alles richtig und passte wunderbar in die Mitte zu Scharfenberger. Der wiederum scheiterte zunächst am Fuß von Djordjevic, konnte aber den Abpraller nochmal aufnehmen und zum 2:1 ins Netz befördern.

In der 81. Minute erlebten die 250 Zuschauer sowas wie ein Déjà-vu. Dem 2:2 Ausgleich ging fast der identische Angriff wie beim 0:1 voraus. Emre Kaya war in der Mitte der Nutznießer der einheimischen Defensivpassivität.

Als sich viele mit der Punkteteilung schon angefreundet hatten, zeigte der Schiri die 3 Minuten Nachspielzeit an und setzte damit bei der Litzel-Elf scheinbar nochmal Kräfte und Siegeslust frei. In der 91. war Scharfenberger frei vor Djordjevic aufgetaucht, kam wieder nicht an diesem vorbei und konnte diesmal auch den Nachschuss nicht verwerten, der strich knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus.
Es ging jedoch immer noch weiter – in der 93. war erneut Scharfenberger im gegnerischen 16er unterwegs und wurde durch ein quergestelltes Bein regelwidrig gestoppt. Mit der vorletzten Aktion der Partie verwandelte Kapitän Kevin Hoffmann den Elfer nervenstark und total sicher zum 3:2.
Den letzten Angriff von Engers überstand Dudenhofen unbeschadet und konnte anschließend den hart erkämpften Sieg bejubeln.

Insgesamt war das eine gute und sehr engagierte Leistung des FV Dudenhofen. Solche Aussetzer wie bei den beiden Gegentoren sollte man sich nicht zu oft leisten.

Bildergalerie vom Spiel

Oberliga: FV Dudenhofen – FV Engers

Oberliga: FV Dudenhofen – FV Engers 3:2 (0:0)





Erfolgreicher Oberligaauftakt im Spargeldorf
Dudenhofen gewinnt gegen starke Engerser mit einem Strafstoß in der Nachspielzeit

Bericht und Bildergalerie folgen

Zunächst aber das Wichtigste, die drei Dudenhofener Tore

Fotos: Postwendend nach dem 0:1 Rückstand gelang dem FVD der Ausgleich. Paul Stock legte vor, Julian Scharfenberger ließ passieren und Michael Bittner netzte ein zum 1:1

Fotos: Julian Scharfenberger erzielt im zweiten Versuch, nachdem er zunächst am FVE-Keeper Stefan Djordjevic scheiterte die 2:1 Führung. Die Vorarbeit leistete Michael Bittner.



Fotos:
Nach dem 2:2 Ausgleich hatte Julian Scharfenberger in der Nachspielzeit gleich mehrfach die Chance den Siegtreffer zu machen, wurde beim letzten Anrennen regelwidrig gestoppt und den fälligen Elfer verwandelte Kevin Hoffmann in der vorletzten Nachspielminute

Verbandspokal: FSV Freimersheim – VTG Queichhambach

Verbandspokal: FSV Freimersheim – VTG Queichhambach 1:6 (1:3)

Mit einem standesgemäßen 6:1 qualifizierte sich der Neu-Bezirksligist für die nächste Pokalrunde.
Diverse Tipps, die ein zweistelliges Ergebnis befürchten ließen, bewahrheiteten sich nicht; Slawomir Stulin hatte seine Elf taktisch hervorragend eingestellt und machte den favorisierten Gästen das Leben schwer. Aufgrund ihrer individuellen Klasse setzte sich die VTG letztendlich auch in der Höhe verdient durch.
FSV-Keeper Florian Theobald tat sich mit zahlreichen Reflexen und guten Paraden besonders hervor – für die kommende, sicherlich schwere Runde in der A-Klasse könnte er der nötige große Rückhalt sein.

In der 6. Minute war der erste Bann gebrochen. Eine Flanke aus dem Halbfeld köpfte der zu frei stehende Janik Lelle zum 0:1 ins Netz. Manuel Albrecht erhöhte in der 16. Minute mit einem 15m-Schuss unter die Latte auf 2:0. Ein Freimersheimer Tor in der 35. Minute konnte wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung finden. Der korrekte Anschluss folgte in der 40. Minute. Den Stulin`schen Zuckerpass auf die rechte Außenbahn nahm Daniel Orth auf, der sich im Anschluss gut durchtankte und zum 1:2 einschlenzen konnte.
Die Antwort folgte auf dem Fuß. Der komplett ungedeckte und nicht im Abseits stehende (siehe Foto) Julian Geiling köpfte aus 4m zum 3:1 in die Maschen. Punktgenau pfiff Schiedsrichter Dorian Schurer, der in der absolut fairen Partie ohne Karte zücken auskam, zum Kabinengang.

Foto: Kopfball von Julian Geiling zum 3:1 Pausenstand

In der 2. Halbzeit schlugen die Gäste gegen aufopferungsvoll kämpfende, aber zeitweise überforderte Freimersheimer (nur) noch dreimal zu.
Das 4:1 in der 50. gelang Maximilian Wilhelm mit einem Flachschuss aus 20m neben den Pfosten. In der 65. Minute ein offensives Lebenszeichen der Gastgeber; Orth war auf rechts auf und davon überwand auch Torhüter Philipp Rödel – der Ball konnte im letzten Moment von einem Verteidiger von der Linie gekratzt werden.
In der 68. war wieder Queichhambach dran. Der eingewechselte Christian Schumacher hatte keine Mühe die Vorlage vom ebenfalls eingetauschten Behzad Hamidi zum 5:1 einzudrücken. Hamidi selbst setzte mit seinem Tor zum 6:1 den Schlusspunkt in der 90. Minute.

Foto: Christian Schumacher erzielt das 5:1

Bildergalerie

Testspiel: SV Weingarten – SV Unter-Flockenbach

Testspiel: SV Weingarten – SV Unter-Flockenbach 1:4

Weingarten zollte der hohen Trainingsbelastung Tribut und musste sich dem guten Gegner aus Hessen verdientermaßen klar geschlagen geben.

Bildergalerie vom Spiel

Testspiel: SV Weingarten – TSG Deidesheim

Testspiel: SV Weingarten – TSG Deidesheim 2:4

Nach einem 0:0 zur Pause und einer zwischenzeitlichen 1:0 Führung, musste sich der SV Weingarten der klassenhöheren und grade aus der Bezirksliga abgestiegenen TSG Deidesheim am Ende geschlagen geben.

Bildergalerie