Oberliga: FV Dudenhofen – FSV Jägersburg

Oberliga: FV Dudenhofen – FSV Jägersburg 0:2 (0:0)

Mit bitter ist diese Niederlage nicht treffend genug beschrieben, das war brutal und bitter, also brutal bitter.

Gegen die starken Gäste aus dem Saarland ließ Dudenhofen lange, ganz lange hinten nichts anbrennen und hatte vorne die besseren Offensivszenen, absolute Hochkaräter waren jedoch nicht darunter.
So lief das Ganze auf ein torloses Unentschieden hinaus, obwohl Christian Schultz ab Mitte der 2. Halbzeit recht forsch wechselte, sprich sogar auf das Siegtor ging. Das fiel auch, allerdings auf der anderen Seite. Nach einem kollektiven suboptimalen Abwehrverhalten – anstatt den Ball weg zu dreschen, wurde versucht, hinten rum den Gegner auszuspielen – holperte der finale Rückpass aufgrund eines Platzfehlers über den Fuß von Keeper Marcel Johann ins Tor. 0:1 in der 83. Minute.

Noch in Schockstarre fing sich der FVD nur eine Minute später (84.) einen Konter ein, den Murat Adigüzel mit dem Treffer zum 0:2 abschloss. Da waren es statt möglichen drei Punkten oder „locker“ erreichbarem einen Punkt, nun gar nix. Nach einer gut und weitgehend überlegen geführten Partie standen die Schwarz-Gelben mit leeren Händen da und waren nach dem Schlusspfiff entsprechend konsterniert. Dieser Schlag muss jetzt erst mal verdaut werden, bevor es nächsten Samstag nach Eppelborn geht – ein klares 6-Punkte-Spiel, das unbedingt gewonnen werden muss…

Fazit: Gut gekämpft, gut gespielt, den Gegner weitgehend im Griff gehabt und durch ein saublödes Eigentor die Niederlage quittieren müssen, brutal bitter.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.