Landesliga: FSV Offenbach – SV Geinsheim

Landesliga: FSV Offenbach – SV Geinsheim 1:2 (1:0)

Die bisher in 3 Spielen ohne Punkt gebliebenen Geinsheimer entführen deren drei aus Offenbach.

Dass die Gäste was bewegen wollten, deutete sich in der 1. Halbzeit an. Der SVG war feldüberlegen und Spiel bestimmend und verbuchte mehrere gute und gefährliche offensive Aktionen. Die beste Einschussgelegenheit hatte Pascal Nebel; von halbrechts beförderte er die Kugel aus dem Lauf heraus dann aber doch recht deutlich über die Querlatte.

Foto: Alex Hayes per Strafstoß zum 1:0

Offenbach startete schwach und steigerte sich nicht gravierend – bis in der 30. Minute ein Gästeakteur wenig clever Jonas Mittenbühler im Strafraum von hinten tackelte und Schiri Marcel Bender keine andere Wahl ließ als auf den Punkt zu zeigen. Alex Hayes kuckte Konrad Siegler aus und versenkte sicher zum 1:0. Mit dieser eher unverdienten Führung ging es in die Pause.

Offenbach kam deutlich aggressiver aus der Kabine, war sichtlich gewillt, die Führung zu bestätigen, sprich auszubauen. Das sah jetzt deutlich besser als in der 1. Halbzeit. Aber mitten in die gute Phase hinein gelang Geinsheim ein Gegenangriff, den Julian Herrmann mit dem Tor zum 1:1 abschloss. Trotz der zwischenzeitlichen Steigerung der Einheimischen war der Ausgleich für den SVG verdient.

Im Anschluss konnte sich keiner der Kontrahenten echte Vorteile heraus spielen. Aber zum Ende hin schien es tatsächlich so zu sein, dass Geinsheim sich nicht mit dem einen Punkt begnügen wolle. So kam es ganz bitter für den FSV, der in der 89. Minute den Treffer zum 1:2 hinnehmen musste. Dass Luca Felix in der Nachspielzeit für eine unpassende Äußerung Richtung Schiedsrichter Rot quittierte, war für diese Partie nicht mehr entscheidend; aber er, der ansonsten ein gutes Spiel machte, wird mindestens im nächsten fehlen.

Foto: Pascal Nebel zieht davon, zieht ab und zieht drüber


Kommentare

Landesliga: FSV Offenbach – SV Geinsheim — 2 Kommentare

  1. Der Siegt geht inordnung keinen Zweifel.Zur Schiedsrichterleistung muss man wenig sagen.Der hat absolut mist gepfiffen und vor dem 1:1 gab es foul im Mittefeld und vieleicht auch abseits,den Unmut der zu Roten Karte geführt hat kann man verstehen.

Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.