Kreispokal: FV Dudenhofen II – SV Altdorf-Böbingen

Kreispokal: FV Dudenhofen II – SV Altdorf-Böbingen 0:3 (0:2)

In einem endspielwürdigen Halbfinale bezwang der aktuelle Tabellenführer der A-Klasse Rhein-Mittelhaardt den gastgebenden FV Dudenhofen II klar und verdient.
In einer furiosen 1. Halbzeit ließ der SV dem FV keine Chance, legte ein immenses Tempo hin und führte nach 45 Minuten absolut verdient mit 2:0. In der 18. Minute schloss Nils Brendel einen über die rechte Außenbahn schnell inszenierten Angriff, u.a. mit Beteiligung vom eigentlichen Goalgetter Simon Hartmann, innen mit dem 0:1 ab.

Hartmann war es dann, der in der 25. nicht an FVD-Keeper Marcel Johann vorbei kam – der Nachschuss blieb im 5er in der vielbeinigen Abwehr hängen. Aber ein erneuter, nicht zu verteidigender Angriff über rechts führte in der 39. zum 0:2. Nils Schmitt nahm die Vorlage von Brendel dankbar an und netzte sicher ein.

Foto: Der zweifache Torschütze Nils Brendel

Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Schiedsrichtergespanns um Michael Baumgartl gab die Weick-Elf vor 150 Zuschauern dann mal so richtig Gas und drückte mit aller Macht auf den Anschluss. Die Schwarz-Gelben waren überlegen, aber auch die besten Chancen, nämlich die in der 73. und 75. Minuten konnten nicht genutzt werden. Zunächst köpfte der eingewechselte Philipp Weltner knapp am Kasten vorbei, dann wurde im Getümmel ein „Nachschuss“ von Steven Reeb auf der Linie geklärt. In der Phase ein Anschlusstreffer und es hätte nochmal nicht nur spannend, sondern richtig eng für die Gäste werden können. Aber die SV-Abwehr hielt Stand und ein Konter in der 87. brachte die Entscheidung. Hartmann legte vor für Brendel, der mit seinem zweiten Tor das Finale klar machte.

Kompliment und Respekt, dass Dudenhofen trotz des klaren Rückstandes und einer gelb-roten Karte (Reeb in der 84.) nie aufsteckte und sogar noch in der Nachspielzeit auf ein Tor ging; Arthur Lange verpasste in der 91. knapp, der sichere Marc Mattern konnte die Situation entschärfen. Nach einem letzten Konter scheiterte Hartmann an der Latte – ein 4:0 wäre des Guten auch zuviel gewesen. Kurz danach pfiff Baumgartl ein hochklassiges Pokalspiel ab.

Sascha Kadel und seine Mannschaft können nun ganz in Ruhe das andere Halbfinale anschauen und da schon mal den Endspielgegner studieren.
Donnerstag, 19.10.2017, um 19:30 Uhr: SV 1930 Rot-Weiss Seebach – TSG Deidesheim


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.