Landesliga-Spitzenspiel: SV Rülzheim – FC Basara Mainz

Landesliga-Spitzenspiel: SV Rülzheim – FC Basara Mainz 3:0 (3:0)

Zuschauer: 600
Tore: 1:0 Jesper Brechtel (10.), 2:0 Jesper Brechtel (40.), 3: Rexhep Mustafa (43.)

Bild: Links, Jesper Brechtels Schuss landet im Netz zum 1:0 – Mitte, Jesper Brechtel Abschluss landet im Netz zum 2:0 – Rechts, Rexhep Mustafa köpft ein zum 3:0

Die Idee von SVR-Trainer Patrick Brechtel, Toptorjäger André Nenning für die 5er Kette zu opfern, mutete zunächst befremdlich an, war aber genau die richtige Taktik gegen die quirligen Basara-Stürmer. Denen wurde nämlich in ihrem Offensivdrang kein Platz gegeben und kein Entfaltungsraum gewährt. Die zu Anfang sehr spielfreudigen Mainzer kamen trotz ihres guten Aufbaus zu keiner echten Torchance.

Eine echte Torchance hatte der SVR auch nicht, lag aber trotzdem nach 10 Minuten mit 1:0 in Führung. Jesper Brechtel hatte aus dem Hinterhalt abgezogen und traf durch alle Beine hindurch ins linke untere Toreck. Basara-Keeper Felix Pohlenz muss die Sicht versperrt gewesen sein, denn der Abschluss war zwar platziert, aber nicht sonderlich hart geschossen und dadurch von einigen Zuschauern als haltbar angesehen worden.

Rülzheim lag etwas überraschend vorn, der Gast war geschockt und fand ab sofort nicht mehr zu dem ansehnlichen Spiel der ersten 10 Minuten. Das machte es der eh schon prima arbeitenden Defensivabteilung um Sandro Rösner herum noch ein wenig leichter, die gegnerischen Angriffe zu unterbinden.

Nach 40 Minuten eine ähnliche Situation wie schon beim 1:0. Jesper Brechtel kam nach einer nicht konsequent geklärten Ecke an den Ball, zog ab und traf erneut – der Schuss wurde von einem im 5er stehenden Spieler noch leicht abgefälscht, keine Abwehrchance für Pohlenz.

Noch vor der Pause sorgte Rexhep Mustafa für den 3:0 Endstand. Einen Freistoß vom überragenden Patrick Brechtel köpfte er mit Wucht in die Maschen des Basara-Tores.

Für die 600 Zuschauer etwas enttäuschend verlief die 2. Halbzeit. Rülzheim musste und wollte zunächst nicht mehr so recht; Ergebnisverwaltung war angesagt. Die Gäste rannte an bzw. versuchten es, aber deren Mittel waren von bescheidener Natur und es sprangen lediglich 2-3 Halbchancen heraus, die von der Rülzheimer Abwehr und letzten Endes von Kadir Yalcin relativ problemlos bereinigt und geklärt werden konnten.

Gegen Ende der Partie raffte sich Rülzheim nochmal auf, hatte durchaus Gelegenheiten zu erhöhen, aber da kurz vor Schluss auch Andelo Srzentic aus kürzester Distanz das Spielgerät über den Querbalken drosch, blieb es beim verdienten 3:0 Sieg.

Dass in der Mainzer Mannschaft Potenzial steckt, das sah man, kam aber durch die taktische Finte mit der 5er Kette nicht voll zum tragen. Rülzheim hat sich im Kampf um den direkten Aufstieg in die Verbandsliga mit Abwehrchef Sandro Rösner möglicherweise entscheidend verstärkt.

A-Klasse: TuS 1920 Maikammer – TSV Lingenfeld

A-Klasse: TuS 1920 Maikammer – TSV Lingenfeld 0:2 (0:1) Es war das von mir erwartete, um nicht zu sagen erhoffte Kellerderby… Gleich vorweg, Ungeduld, Übermotivation und Disziplinlosigkeit kosteten den TuS durchaus mögliche und extremst wichtige Punkte im Abstiegskampf. Maikammer, beflügelt … Weiterlesen

Und tschüss

Christian Slatnek ist nicht mehr Trainer des Landesligisten Viktoria Herxheim.
Unüberbrückbare Dissonanzen zwischen Mannschaft und Trainer veranlassten Slatnek zum Rücktritt. Bis zum Saisonende soll unbestätigten Informationen zufolge Marco Krucker die Aufgabe übernehmen.

Testspiel: FV Dudenhofen III – SG Limburgerhof II

Testspiel: FV Dudenhofen III – SG Limburgerhof II 0:5 (0:4)

Klarer und verdienter Sieg des effektiven und treffsichereren C-Klasse-Tabellenführers in einem guten, von beiden Seiten offensiv geführten Testspiels. Den insgesamt guten Mannschaftsleistungen passte sich auch Schiedsrichter Yetis Sogla an, der alles richtig entschied und in einer brenzligen Situation ruhig und besonnen blieb und diese routiniert auflöste.

Zuschauer: 5

Foto: Limburgerhofs Goalgetter Dennis-Jens Engel erzielt das 0:1

Foto: Einer der Besten auf dem Platz – Limburgerhofs Torwart verhinderte mit guten Reaktionen mehrfach einen Treffer der Dudenhofener

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – TSV Gau-Odernheim

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – TSV Gau-Odernheim 1:5 (0:1)

Im Nachholspiel der Verbandsliga gegen den Tabellendritten nahm das Unheil für Zeiskam schon in der 3. Minute seinen Lauf. Da nämlich unterlief in der Mitte ein Zeiskamer die Flanke von rechts und Ali Bülbül hatte die Zeit und die Ruhe den Ball anzunehmen, sich elegant zum Tor zu drehen und unhaltbar für Steffen Hess zum 0:1 einzuschlenzen.
In der Folge blieben die Gäste die Spiel bestimmende Mannschaft und hatten durchaus die Szenen, um mindestens auf 2:0 zu stellen. Hauptsächlich lag die Überlegenheit des TSV daran, dass die Zeiskamer Akteure nicht aggressiv genug an den Gegner und gegen den Ball gingen. Das änderte sich erst ungefähr 10 Minuten vor der Pause und dann war der Jahn gleichwertig und hatte in der 38. Minute die große Chance zum Ausgleich. Christian Liginger traf aus 14 aber nur den Innenpfosten. In der darauf folgenden Szene parierte Daniel Diel im Kasten der Gau-Odernheimer einen platzierten Kopfball eines Zeiskamers bravourös zur Ecke.
Nach größtenteils dürftiger Leistung ging es für die Einheimischen mit dem verdienten knappen Rückstand in die Pause.

Foto: Die Hereingabe von Maurice Hafner…

Foto: …köpft Serkan Toker zum 1:3 Anschluss ins Netz

Mit neuer Motivation kam der Turnerbund auf das Feld zurück und hatte gleich nach Wiederanpfiff eine Großchance durch Maurice Hafner, dessen Abschluss in höchster Not zur Ecke abgewehrt wurde. Das war unglücklich für die Gastgeber, die 4 Minuten später nach Ballverlust ín des Gegners Hälfte mustergültig ausgekontert wurden und sich erneut durch Bülbül das 0:2 einfingen.
Nur 3 Minuten danach (53.) stand es sogar 0:3 durch Jonas Krautschneider.

Hoffnung auf eine mögliche Wende kam in der 67. Minute auf. Hafner tankte sich links durch und hob die Kugel nach innen, wo Serkan Toker hoch stieg und zum 1:3 Anschluss einköpfte. Quasi mit dem Gegenangriff nach dem Anstoß (69.) hatte sich das jedoch alles wieder erledigt. Ein Foul im 16er – ein Strafstoß zum 1:4 – sicher verwandelt von Florian Schapfel.
Mit einer Individualaktion in der 76. Minute gelang Marek Gröhl der 5:1 Endstand. Und nach 87 Minuten und 30 Sekunden beendete Schiri Tom Bauer die längst entschiedene Partie etwas zu früh und niemand war böse darüber.

Fazit: Mit einer solide guten Leistung verwiesen die Gäste aus Gau-Odernheim die Pita-Elf deutlich und verdient in die Schranken. Wobei man bei mindestens drei Toren von Unzulänglichkeiten in der Heim-Abwehr profitierte; das darf man sich in der Verbandsliga in der Häufigkeit halt nicht erlauben.
Bei inzwischen 50 Gegentoren hat nur noch das abgeschlagene Schlusslicht Hauenstein mehr Einschläge (70) hinnehmen müssen. Nicht unbedingt ein gutes Vorzeichen für die nächsten Wochen, in denen man gegen weitere echte Brocken in der Liga anzutreten hat.

Testspiel: SV Weingarten – FC Lustadt II

Testspiel: SV Weingarten – FC Lustadt II 4:3

In einem abwechslungsreichen, offensiv geführtem Testspiel bezwang der SVW den ambitionierten C-Klassisten aus dem Nachbardorf knapp, aber verdient.
Ein klares Tor von Lustadt – der Ball war in der Luft 1m hinter der Linie – wurde nicht als solches erkannt.

Testspiel: FC Lustadt – SC Hauenstein

Testspiel: FC Lustadt – SC Hauenstein 1:0 (0:0)

Durch ein Tor von Max Imo (73.) besiegte die Glaser-Elf den Verbandsligisten aus Hauenstein mit 1:0, und das insgesamt verdient.

Testspiel 3/3 am Samstag: TuS Maikammer – SV Gommersheim

Testspiel 3/3 am Samstag: TuS Maikammer – SV Gommersheim 3:2

Maikammer spielte gut und ging verdient mit 1:0 in Führung. Ein Konter führte zum 1:1 Ausgleich. Wie schon beim 1:0 goalte auch beim 2:1 Maikammers (Spieler-)Trainer Sahin Hasan. Spielerisch war der TuS das bessere Team, Gommersheim hielt mit Einsatz dagegen, von daher geht das knappe Endergebnis in Ordnung.


_

Testspiel 2/3 am Samstag: SV Geinsheim – TSG Deidesheim

Testspiel 2/3 am Samstag: SV Geinsheim – TSG Deidesheim 7:2 (3:0)

Nach einer klaren 4:0 Führung für Geinsheim, ließ man die Zügel etwas schleifen und fing sich prompt 2 Gegentreffer zum 4:2 ein. In den letzten Minuten gelangen aber noch 3 Tore zum standesgemäß hohen 7:2 Sieg auf dem hervorragend bespielbaren Außenplatz.


_

Testspiel 1/3 am Samstag: SV Altdorf-Böbingen – Südwest Ludwigshafen

Testspiel 1/3 am Samstag: SV Altdorf-Böbingen – Südwest Ludwigshafen 0:3 (0:2)

Die ersten beiden Tore habe ich gesehen; das waren Geschenke der Altdorf-Böbinger Hintermannschaft. Nichtsdestotrotz war die Führung für den Bezirksligisten zur Halbzeit hoch verdient – der überragende Torwart Marc Mattern hielt den Rückstand in den engen Grenzen. Die „Gastgeber“ wehrten sich nach Kräften, waren insgesamt jedoch nicht durchschlagkräftig genug. Dass man gegen den Klassenhöheren in der 2. Halbzeit nur noch einen Treffer hinnehmen musste, darf man positiv verbuchen.

Video: Chance für Südwest Ludwigshafen


_
Folgend ein paar Impressionen vom Spiel und vom wunderbar am Haardtrand gelegenen Stadion des FC 23 Hambach.