Bildergalerie – Oberliga: TuS Mechtersheim – TSG Pfeddersheim

Oberliga: TuS Mechtersheim – TSG Pfeddersheim 1:0 (1:0)

Es war keine (spielerisch) hochklassige Partie an der Kirschenallee? Na und, das war auf dem holprigen und tiefen Platz ja gar nicht möglich. Dafür ging es aber 90 Minuten temporeich rauf und runter. Langeweile kam zu keiner Zeit auf. Da hat man wahrlich schon andere Oberligapartien gesehen, die vor allem von Sicherheitsdenken und Defensivtaktik geprägt waren – in diesem Spiel war das nicht der Fall.

Mechtersheim begann gut, aber nach der Anfangsphase übernahm mehr und mehr Pfeddersheim die Regie auf dem Rasen und erarbeitete sich mehrere gute Torchancen, die allerdings nicht verwertet werden konnten. Mechtersheim reichte ein Angriff, um in Führung zu gehen. In der 43. schloss Eric Veth einen im Ansatz gar nicht unbedingt gefährlich anmutenden, aber klasse zu Ende geführten Angriff mit dem 1:0 ab.

In der 2. Halbzeit schien der TuS den Sack zu machen zu können, ließ nun aber selbst die nötige Treffsicherheit vermissen und vergab 2-3 gute bis sehr gute Gelegenheiten. Die Schlussoffensive der Gäste überstanden die Mechtersheimer unbeschadet und siegten insgesamt etwas glücklich, aber nicht unverdient.

Da Schott sein Spiel gegen Arminia auch gewonnen hat, ist da wieder ein 4-Punkte-Abstand hergestellt. Umso wichtiger ist es, weiter hochmotiviert zu bleiben und da zu sein, wenn der Aufstiegskonkurrent einen Ausrutscher hat.
Warum Pfeddersheim mit dieser starken Truppe soweit unten drin hängt, kann, soweit das anhand eines gesehenen Spiels überhaupt zu beurteilen ist, eigentlich nur mit der Schwäche im Abschluss begründet werden. Und dies wiederum könnte mit aktuell verletzten Ausfällen, u.a. dem Ex-Mechtersheimer Steffen Litzel, zusammen hängen.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.