Bezirksliga: FSV Freimersheim – ASV Maxdorf

Bezirksliga: FSV Freimersheim – ASV Maxdorf 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 Daniel Rusteberg (40.), 1:1 Denis Thomas (57.), 2:1 Safak Metin (60., FE), 3:1 Denis Thomas (91.)

Die Namensnennungen kann man diesmal extrem eingrenzen, wenn man sich aufs Wesentliche konzentriert. An vorderster Front steht dabei Denis Thomas, im Guten wie im…. naja, wie auch immer.

Bis zur 20. Minute hatte er alleine schon drei Hochkaräter, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden.
In der 4. Minute ein Distanzschuss, den ASV-Torwart Dennis Pfeiffer im Flug mit den Fingerspitzen über die Querlatte lenkte.
In der 13. verpasste Thomas absolut fahrlässig eine mustergültige Hereingabe von Dennis Hartweck.
In der 20. setzte Thomas einen Kopfball ganz knapp neben den Pfosten ins Aus.
Eine weitere gute Gelegenheit von Henrik Alhas blieb in der vielbeinigen Abwehr hängen.

Die kalte Dusche für den FSV durch die Gäste, die sich inzwischen aus der Umklammerung befreit und ins Spiel gefunden hatten und zumindest im Mittelfeld ansehnlich kombinierten, war das 0:1 in der 40. Minute. Aus relativ spitzem Winkel, von der linken Außenbahn kommend, ließ Daniel Rusteberg Florian Theobald keine Chance.
Nach dem erfolgten Anstoß gelang Thomas ein Tor, aber aus Abseitsposition. So ging es mit dem für Freimersheim unnötigen und unglücklichen Rückstand in die Pause.

Foto: Nein, hier und jetzt kein Foto von unserem Denis Thomas, sondern von vielleicht einem Knackpunkt im Spiel. Dem Handauflegen von Henrik Alhas folgte der Fall des Maxdorfer Stürmers, aber kein Pfiff des Schiris. Ein Elfer hätte zum 0:2 führen können und wäre vielleicht die Entscheidung zu Gunsten der Gäste gewesen.

Eine schnelle Vorentscheidung war in der 49. möglich, als Maxdorf über rechts konterte, der keineswegs schlechte Abschluss aber nur am Außenpfosten landete. In der 55. lag ein Elfer für Maxdorf in der Luft, Schiri Pascal Rohwedder entschied sich gegen den Pfiff; von außen betrachtet, eine Fifty-Fifty-Entscheidung.

Dann war wieder Denis-Thomas-Time; in der 57. hatte er den längst fälligen Erfolg und erzielte den brustlösenden 1:1 Ausgleichstreffer. 3 Minuten danach wurde Thomas im 16er der Gäste von den Beinen geholt – Safak Metin verwandelte den Strafstoß sicher zur von den Chancen her gesehen hoch verdienten 2:1 Führung.

Nah dran am 2:2 war in der 77. Rusteberg. Er köpfte freistehend am Kasten von Theobald vorbei. In der Phase zeichnete sich Florian Theobald mit guten Reaktionen aus, mit denen er ein weiteres Tor der Gäste verhinderte. Maxdorf machte nun hinten auf, aber Thomas konnte einen Alleingang in der 83. nicht mit dem 3:1 veredeln, sondern schob die Kugel, wenn auch knapp, neben den Kasten ins Aus. In der kurzen Nachspielzeit beendete Denis Thomas die Partie mit seinem persönlichen Happy End, dem Tor zum 3:1.

Der FSV Freimersheim war natürlich froh und zufrieden mit dem schwer erarbeiteten Dreier. Denis Thomas hätte bei optimaler Chancennutzung wahrscheinlich einen neuen Torrekord der Bezirksliga aufstellen können – ohne jegliche Kenntnis über die Höhe des bestehenden Rekords 😉

Foto: Bevor wieder massenhaft Beschwerden kommen, doch noch ein Foto des Hauptprotagonisten an diesem Abend – Denis Thomas nach seinem wichtigen Tor zum 1:1 Ausgleich


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.