Bezirksliga: FC Lustadt – FV Berghausen

Bezirksliga: FC Lustadt – FV Berghausen 2:5 (2:4)

Warm war es bei diesem dienstäglichen Nachholspiel der Bezirksliga wahrlich nicht, aber die knapp 100 Zuschauer wurden entschädigt durch 6 Tore schon in der 1. Halbzeit und derer 7 insgesamt in einem schnellen und teilweise hektischen Spiel mit 3 Platzverweisen.

Schon in der 10. Minute wurde Max Imo(© www.pfalzfussball.de) im 16er zu Fall gebracht. Beim von Ahmet Mirsili getretenen Strafstoß hatte Kevin Serr Pech, dass ihm die Kugel quasi unterm Ar*** durch rutschte, 1:0 für Lustadt. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In der 16. nutzte Kevin Fischer den ersten groben Fehler in der Lustadter Abwehr zum 1:1 Ausgleich.

In der 20. Minute köpfte der am höchsten steigende Valentin Ion(© www.pfalzfussball.de) nach einem Einwurf die 2:1 Führung für die Gäste. Spielertrainer Dominik Glaser glich mit seinem Distanzschuss in der 27. Minute noch zum 2:2 aus, ehe erneut Ion in der 34. seine Farben wieder in Front brachte.

Wegen wiederholtem Foulspiel musste in der 37. Minute Tim Fischer (Berghausen) mit Gelb-Rot den Platz verlassen – eine harte Entscheidung und nur scheinbar ein Vorteil für die nun in Überzahl agierenden Lustadter.
Noch vor der Pause erhöhte Berghausen(© www.pfalzfussball.de) auf 4:2. Nach einem weiten Freistoß von Sven Fischer konnte Gregor Flörchinger am langen Pfosten unbedrängt einköpfen. Und 9 Minuten nach Wiederanpfiff (54.) und nach einer Ecke nickte Matteo Feuerstein die Kugel zum 5:2 ins Netz. Zwei Tore in Überzahl zu kassieren, das ist in der Tat kein Gütezeugnis für die Lustadter Defensivabteilung.

Diesem derben Rückstand rannte der FCL(© www.pfalzfussball.de) nun hinterher, hatte auch einige Chancen zum Anschlusstreffer, die aber allesamt vom hervorragend reagierenden Kevin Serr zunichte gemacht wurden. Die gravierendsten Momente, neben den erwähnten Torwartparaden, waren denn auch eher die beiden Roten Karten. In der 57. traf es Jonas Meier für sein taktisches Abgrätschen an der Seitenlinie; mit anschließender Rudelbildung.

Eine wahre Freude für den Trainer muss die zweite Rote gewesen sein. Der in der 68. Minute eingewechselte Dario Tolone(© www.pfalzfussball.de) meckerte in der letzten Minute der Nachspielzeit (96.) nach einem Einwurf gen Schiri und sah dafür Gelb. Davon unbeeindruckt setzte er scheinbar verbal noch einen drauf und quittierte direkt Rot. Einen Einfluss auf die Partie hatte das nicht mehr, Sekunden später erfolgte ja der Schlusspfiff.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.