B-Klasse Südpfalz West – 22. Spieltag

B-Klasse Südpfalz West – der 22. Spieltag von Homer J.

VoBi — Völkersweiler 1:1 (Hinspiel 3:0)

Es dauerte zwar bis kurz vor Spielende, aber die Hausherren glichen noch aus (90.!). Die Zeit reichte sogar noch für `ne Gelb-Rote (94.) & da stellen sich die Fragen „War wichtig“ oder „Dess koscht e Kischt Bier“?

Kapellen — Rohrbach 3:0 (Hinspiel 3:1)

Die Schwarz-Gelben tanzen aus der Reihe. In der ganzen Tabelle gab es Null Bewegung…. außer eben die „Hellschuh“ welche mit Q2 den Platz tauschten. 2X Reither, 1x Fiedler und die Spielstätte (Eventparkplatz) machen den Gästen klar wie hart es noch wird bis zum Klassenerhalt. Auch hier gibt`s Gelb-Rot kurz vorm Ziel und gleich 2 Kicker müssen lernen dass man beim Memmer Udo nidd de Bleedel machen soll.

AlbEu — Oberhausen (Hinspiel 5:1)

Kää Luschd kabbt ?

SSK 2 — Frankweiler 1:3 (Hinspiel 3:0)

TuS marschiert-de Rescht verliert. Was soll man sagen….

Queichheim — Ramberg 5:0 (Hinspiel 2:0)

Verloren gegen BZA, Remis in Dierbach und wer muss es büßen? Ramberg. Man kann ja mal 5e gerade sein lassen aber Mitchell hat`s gerade mal nicht sein lassen und sorgt mit seinen Treffern für `ne Randnotiz in der Vereinschronik.

Dierbach — GöKli 2:1 (Hinspiel 5:4)

Dierbach dehääm… ein Kuriosum. Die GöKlis freuen sich 2 Minuten lang an der Führung und schon steht wieder alles auf Anfang (29.&31.). Der Freistoß zum Siegtreffer, kurz vor Spielende, macht die Überraschung perfekt und so manchen Tipp kaputt.

Dammheim — Q2 1:1 (Hinspiel 4:2)

Die Dammèr haben ihr Punktepolster mit einem Punkt mehr versehen. Die „Gefährdeten“ sind jetzt ein Trio aber in den verbleibenden 8 Spielen muss noch ein bißchen was kommen um safe zu sein. Q2 macht sich keinen Kopf bei soviel Platz nach oben und unten.

LD-West — BZA 4:4 (1:4)
(Hinspiel 2:0)

Ein Spiel dauert 90 Minuten und nicht 45, wie wohl einige der Gäste glaubten. Nach einer Viertelstunde führten die Gäste schon mit 0:3 (Schenck 2. & Bohlen D. 7.+15.) und die Westler liefen nur den Bällen hinterher. Es war eigentlich ein Katz- und Mausspiel bei dem lediglich in der 36. Minute die Gästeabwehr erstmals ihre Pomadigkeit offenbarten und LD der Anschlußtreffer gelang. Die Gastgeber hatten die Arme vom jubeln noch nicht wieder unten da stellte Dahler den alten Abstand schon wieder her. Wenn ein Team um eine Torepackung bittet dann sollte man auch zuschlagen und in eben dieser Verfassung präsentierte sich die Heimelf. Wenn man aber den Respekt vorm Gegner in der Kabine lässt und sich einbildet im Schonwaschgang die Anderen weichzuspülen geht`s schief. Die Kurstädter pennten bei einem Abpraller unmittelbar nach der Pause, es steht 2:4 und die Westler witterten Morgenluft. In Folge gab es Möglichkeiten auf beiden Seiten, die aber ungenutzt blieben. Die BZA-Defensive (von den Einheimischen nur noch die Körperlosen genannt) unterlief immer wieder die, vom Wind getragenen, Bälle und irgendwann wurden sie überlaufen, klingeling, 3:4 (66.). Da passte es gut ins Bild dass eine Flanke, beim Versuch sie wegzuköpfen, vom eigenen Mann unhaltbar ins lange Eck versenkt wurde (75.). Natürlich wollte die Burhardtelf den 3er aber wenn man mal 1-2 Gänge runtergeschaltet hat ist es schwer wieder in die Spur zu kommen. Trauriger Höhepunkt des Tages war die schwere Verletzung von Boris Dahler, dem die sichtbar wieder gefundene Freude am Fussballspiel durch einen Achillessehnenriss knapp vorm Abpfiff vergällt wurde. Mit dem Gefühl eher noch eins zu kassieren als selbst zu treffen tut der doppelte Punktverlust nicht mehr so weh.

Besser waren wir über 90 Min. nur bei den Linienrichtern, unserer war still. Eine HZ für BZA-eine HZ für WEST-Remis-so ist dass richtig.


Schreibe Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.