C-Klasse: FC Lustadt II – SV Freisbach

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Freisbach 5:4 (1:2)

Zum Derby der C-Klasse kam ich leider erst nach der Pause und hatte einen guten Teil der dramatischen Partie verpasst.
Freisbach hatte 1:0 und 3:1 geführt und im Laufe der ersten Halbzeit einen Platzverweis hinnehmen müssen.
Lustadt holte nicht nur auf zum 3:3 sondern ging auch mit 4:3 in Führung. Als Freisbach, wohl gemerkt in Unterzahl, zum 4:4 ausgleichen konnte, lag die Sensation in der Luft, aber der nicht immer sicher wirkende Lustadter Torwart fischte in dieser Phase einen Freisbacher Distanzschuss bravourös aus dem Winkel.
In der Schlussminute war Johannes Hellmann (Foto unten) mit dem Kopf zur Stelle und nickte zum 5:4 Siegtreffer für den Meisterschafts(mit-)favoriten ein.

Bezirksliga: FC Lustadt – Südwest Ludwigshafen

Bezirksliga: FC Lustadt – Südwest Ludwigshafen 3:1 (2:0)

Foto: Großer Rückhalt im Abwehrkampf, der Lustadter Torwart Steve Leonhardt

Bei dem dritten von vier Sonntagsspielen, kam ich erst im Laufe der 2. Halbzeit dazu, beim Stand von 2:1. Der FCL hatte sich in den ersten 45 Minuten eine 2:0 Führung heraus geschossen. Florin Dausch zum 1:0 und Christian Radu Stoican per Freistoß waren die Schützen.
In der 2. Halbzeit war fast nur noch Südwest am Drücker und konnte in der 67. durch Dominik Brust den Anschluss herstellen. Trotz drückender Überlegenheit gelang den Gästen nicht der erhoffte und im Verlauf des zweiten Spielabschnitts verdient gewesene Ausgleich. In der Nachspielzeit vollendete der eingewechselte Michael Dambach einen Konter zum 3:1 Endstand.
Ich würde sagen, ein erkämpfter Arbeitssieg für Lustadt gegen vor und in der Box umständliche und ineffektive Südwestler. Der FC klettert mit diesem Dreier auf einen hervorragenden 5. Tabellenplatz.

Bilder und Berichte von den weiteren Spielen folgen im Laufe des Tages:
FC Lustadt II – SV Freisbach
Jahn Zeiskam – Alemannia Waldalgesheim
FC Speyer II – TuS Mechtersheim II

B-Klasse: VfL Hainfeld – SV Weingarten

B-Klasse: VfL Hainfeld – SV Weingarten 3:2 (1:1)

50 Zuschauer sahen am Donnerstag Abend ein durchweg gutes, teilweise packendes und zum Ende hin ein dramatisches B-Klasse-Spiel zwischen dem VfL Hainfeld und dem SV Weingarten. Mit dem Sieg schließt Hainfeld zum Tabellenzweiten Diedesfeld auf und hat sich damit ein schönes Derby um den Relegationsplatz erkämpft. Am Sonntag, dem 31.03.2019 gastiert man beim punktgleichen TuS Diedesfeld – Anstoß 15:00 Uhr. Weingarten ist spielfrei.

Im Nachholspiel unter Flutlicht ging es vom Anpfiff an offensiv zur Sache. Hainfeld wollte seiner Favoritenrolle gerecht werden und stürmte munter drauf los. Mitten in die Drangphase, in der 10. Minute antwortete Weingarten mit einem tollen Angriff; einer schnellen Passkombination an und in den gegnerischen Strafraum, die Tobias Roida clever mit dem Treffer zum 0:1 abschloss.
Hainfeld reagierte mit wuchtigen Gegenstößen. Einer davon konnte in der 39. Minute nur durch ein Handspiel unterbunden werden. Fatih Bagci war der Unglücksrabe und bekam von Schiri Robin Schott die Rote Karte gezeigt. Christian Engel verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:1.

War die 1. Halbzeit schon mit vielen guten Angriffen gewürzt, steigerten sich beide Teams im zweiten Spielabschnitt in einen regelrechten Offensivrausch. Permanent ging es rauf und runter. Der numerische Unterschied zu Ungunsten Weingartens war lange überhaupt nicht zu bemerken.

Die erste Großchance hatte aber Hainfeld, ein Abschluss aus 18m landete am Lattenkreuz. Da wäre auch der überragend haltende SVW-Keeper Sebastian Ehlert machtlos gewesen. Auf der anderen Seite zog Pascal Kaiser seinen Flachschuss nur um ein paar Zentimeter am Pfosten vorbei.

In Unterzahl ging Weingarten in der 67. Minute doch noch in Führung. Albert Göhring war knapp innerhalb des 16ers am Ball, düpierte mit einem Schlenker seinen Gegenspieler, hatte freie Bahn und drosch die Kugel auf 14m unhaltbar in den Winkel.

Die Aussicht auf einen eher unerwarteten Dreier hielt aber nur 6 Minuten. In der 73. stand die gesamte SVW-Abwehr passiv Spalier, als sich die VfL-Angreifer durchdribbelten und Vladimir Markovic am Ende nicht die allergrößte Mühe hatte zum 2:2 auszugleichen.

Mit einem Mann weniger kämpfte Weingarten wahrlich bravourös, aber von Minute zu Minute schwanden sichtlich Kräfte. Dennoch hätte es für die Gäste für ein durchaus verdientes Unentschieden reichen können – hätte der Schiedsrichter die Nachspielzeit ein wenig gnädiger dimensioniert. In der vorletzten der 5 Minuten Extrazeit flog eine Hainfelder Linksflanke Richtung langem Pfosten, wo der erst 10 Minuten zuvor eingewechselte Patrick Hornberger sträflich allein gelassen worden war und den verständlicherweise sehr umjubelten Siegtreffer erzielen konnte. Kurz danach pfiff Schott diese spannende Partie ab.

Klar, wenn man bis zur letzten Sekunde alles versucht und die wie auch immer gearteten Schwächen des Gegners nutzen kann, hat man den Sieg verdient, auch wenn ein Treffer in der letzten Minute der Nachspielzeit allgemein als etwas glücklich angesehen wird – Hainfeld hat sich das Glück erarbeitet.
Andererseits wurde selbst von Hainfeldern fairerweise anerkannt, dass für die großartig dagegen haltende und teilweise überlegene Weingartener Elf ein Unentschieden verdient gewesen wäre.

Führungswechsel bei der SpVgg Edenkoben

Nach zwei sehr erfolgreichen Saisons wird Miguel Carvalho sein Amt als Cheftrainer der ersten Mannschaft aus privaten Gründen niederlegen.

Ab der neuen Saison übernimmt diese Position Sven Adam.
Adam ist bereits seit zwei Jahren bei der SpVgg Edenkoben als Spieler dabei und war in der Vergangenheit bei mehreren Vereinen als Trainer tätig.

„Es war eine sehr schwere und emotionale Entscheidung, das Amt als Cheftrainer aufzugeben. Die letzten zwei Jahre waren sehr schön und arbeitsintensiv. Meine Energie und akribische Arbeitsweise mit meinem Trainerteam spiegelt sich mit dem Erfolg meiner Mannschaft wider. Leider lässt ab Sommer meine berufliche Situation keinen Spielraum hierfür mehr zu. Ich werde eine Mannschaft hinterlassen, die mit Ihrem unbändigen Willen und Leidenschaft nächstes Jahr eine ausgezeichnete Runde spielen wird“, so die Überzeugung von Miguel Carvalho.

Die Edenkobener Vereinsführung wünscht Miguel Carvalho privat und beruflich alles Gute und freut sich, ihn noch in beratender Funktion dabei zu haben.

Landesliga: SV Geinsheim – SV Büchelberg

Landesliga: SV Geinsheim – SV Büchelberg 0:2 (0:0)

Nach 21 Spieltagen und zwei Heimniederlagen in Folge ist klar, dass es für den SV Geinsheim ganz eng werden wird mit dem Klassenerhalt – bei nun 9 Punkten Rückstand auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz.

Dabei war der Gast aus der Südpfalz nicht so überlegen, dass für den SVG am Ende unbedingt eine Niederlage zu Buche stehen musste. Die Knackpunkte der Partie waren einerseits das mehr als unglückliche 0:1 sowie die offensive Harmlosigkeit der Einheimischen.

Foto: Der Freistoß von Gökhan Istanbullu zum Spiel entscheidenden 0:2

In einer intensiven, aber spielerisch eher mittelmäßigen Partie stand es zur Pause torlos 0:0.
In der 54. wagte Büchelberg wie schon oftmals zuvor einen weiten Schlag nach vorne. Der aufspringende Ball wurde von Sebastian Keeper, der nach der Verletzung von Conrad Siegler kurzfristig reaktiviert wurde, unterlaufen und Zejdan Alili brauchte nur noch locker einzuschieben, 0:1.

Diesem Rückstand lief Geinsheim mit weitgehend stumpfen Waffen hinterher. In der 65. traf Florian Theobald die Querlatte des von Houssam Nezhari gehüteten gegnerischen Gehäuses das war einer von ganz wenigen gefährlichen Abschlüssen der Brendel-Elf. Sehenswert, in der 1. Halbzeit der spektakulär angesetzte Fallrückzieher von Pascal Nebel aus 16m, der jedoch keinerlei Torgefahr heraus beschwor. Einen SVG-Freistoß im ersten Spielabschnitt entschärfte Nezhari per Flugeinlage.

Zu einem von mehreren Freistößen vor dem Geinsheimer Strafraum trat in der 73. Minute Gökhan Istanbullu an und ballerte das Leder aus 25m unhaltbar für Schindler in den Winkel. Mit dem 0:2 war die Entscheidung gefallen und die 3 Auswärtspunkte eingetütet.

C-Klasse: SV Weingarten II – SG Neidenfels/Lambrecht II

C-Klasse: SV Weingarten II – SG Neidenfels/Lambrecht II 0:8 (0:5)

Foto: Die Frauenwelt war entzückt, geriet regelrecht in Ekstase als sich seine Einwechslung ankündigte! Aber auch Weingartens Wunderstürmer Patrick „PW13“ Wassner konnte gegen den Tabellenführer keine Wende mehr herbei führen – Der SVW II ging auch in der Höhe verdient mit 0:8 unter. Die einzig echte Torgelegenheit, eigentlich eine 100%-Chance zum Ehrentreffer wurde vergeben, bzw. vom Gästekeeper per Reflex entschärft. Schiri Frank Hauk hatte keine Mühe mit der fairen Partie.

Landesliga: Viktoria Herxheim – VfR Grünstadt

Landesliga: Viktoria Herxheim – VfR Grünstadt 3:1 (2:0)

Foto: Ismael Imre versenkt den Strafstoß zum 1:0

Einen letztendlich ungefährdeten Arbeitssieg fuhr die Viktoria gegen den alten Gegner aus Verbandsligazeiten – die Älteren werden sich erinnern – ein.

In der 19. Minute verwandelte Ismael Imre einen an ihm verursachten Foulelfmeter zur 1:0 Führung, die schon zu diesem Zeitpunkt verdient war. Herxheim war einfach das aktivere, offensivere, kurz bessere Team.
Als der VfR-Keeper in der 35. eine Eckball-Hereingabe von Kadir Seker sträflich unterlief, klingelte es zum zweiten Mal. Hinten stand Philipp Keller und köpfte zum 2:0 ein.

Nach der Pause, in der 68. Minute beförderte ein Grünstadter (Nr. 5, Florian Frank) die scharfe Flanke von Julian Hahn ins eigene Netz, 3:0. Gegen offensiv zu harmlose Gäste aus Grünstadt war das die Entscheidung.

Den Ehrentreffer in der 87. Minute durch Alexander Simon hatte sich der VfR durch eine solide Spielweise und eine zumindest engagierte Schlussoffensive verdient. Insgesamt war Grünstadt zu keinem Zeit ernsthaft in der Lage einer guten Viktoria Paroli zu bieten und verlor genau in dieser Höhe zu recht.

Mit diesem Dreier klettert Herxheim auf den Relegationsplatz, und Spitzenreiter und Ligatopfavorit Rülzheim auf die Pelle.
Aktuell sieht die Tabelle schon schön aus – für Südpfälzer Augen 🙂

Improvisieren

In eigener Sache

Im Zuge der digitalen Aufrüstung hat mein DSL-Anbieter den Internetzugang gekappt. Nach bisherigen Informationen kann es dauern bis hier wieder eine vernünftige (soweit man bei DSL 2000 von vernünftig sprechen kann) Verbindung besteht. Überbrückt wird der Ausfall so gut es geht mit einer mobilen Verbindung, die zwar qualitativ sogar besser, aber leider vom Volumen her begrenzt ist. Von daher ist Traffic sparen und improvisieren, quasi Diät angesagt.

A-Klasse: TuS 1920 Maikammer – SG Edesheim/​Roschbach

A-Klasse: TuS 1920 Maikammer – SG Edesheim/​Roschbach 0:2 (0:2)

SG Edesheim/​Roschbach kämpft sich mit Effektivität zum Sieg und steigt auf den begehrten Relegationsplatz. Maikammer spielt gut, aber ohne Fortune. Viele vergebene Chancen, darunter ein Strafstoß und am Ende zwei Platzverweise lassen nur den Gast jubeln.

Bericht folgt

Duell der Aufsteiger am Freitag

Viel unterschiedlicher könnte die Ausgangslage für das Duell der beiden Aufsteiger nicht sein. Während Edesheim/​Roschbach nach oben schielt und mit einem Sieg auf den Relegationsplatz steigen kann, scheint für Maikammer nach 20 bzw. dann 21 Spieltagen der Gang zurück in die B-Klasse praktisch besiegelt zu sein.

Trainer gesucht

Der FC Palatia Böhl sucht für die kommende Saison 2019/20 einen neuen Trainer/Spielertrainer.

Du hast Interesse und möchtest weitere Infos?

Dann melde Dich bitte bei Michael Knebel, dem 1. Vorsitzenden der Palatia
Tel.: 0170-5407619
Mail: michael.knebel@palatia-boehl.de

Facebook

Dieser Beitrag verfällt am Friday May 31st, 2019 um 7:11pm

Bezirksliga: FC Lustadt – 08 Mutterstadt

Bezirksliga: FC Lustadt – 08 Mutterstadt 0:1 (0:0)

Verdienter Sieg für strukturiertere Gäste, der am Ende noch in Gefahr geriet.
Den Siegtreffer für die 08er markierte der rechte Verteidiger Tim Rapp von halbrechts ins lange Eck, unhaltbar für Steve Leonhardt, in der 52. Minute. Kurz vor Spielende, im Verlauf der verzweifelten Lustadter Schlussoffensive strich ein Kopfball von Florin Dausch nur knapp über den Querbalken.
In Bestbesetzung, sprich ohne die zahlreichen verletzten und/oder angeschlagenen Spieler wäre für Lustadt gegen einen guten, aber nicht übermächtigen Gegner sicherlich mehr drin gewesen.