Landesliga: Viktoria Herxheim – VfR Grünstadt

Landesliga: Viktoria Herxheim – VfR Grünstadt 3:1 (2:0)

Foto: Ismael Imre versenkt den Strafstoß zum 1:0

Einen letztendlich ungefährdeten Arbeitssieg fuhr die Viktoria gegen den alten Gegner aus Verbandsligazeiten – die Älteren werden sich erinnern – ein.

In der 19. Minute verwandelte Ismael Imre einen an ihm verursachten Foulelfmeter zur 1:0 Führung, die schon zu diesem Zeitpunkt verdient war. Herxheim war einfach das aktivere, offensivere, kurz bessere Team.
Als der VfR-Keeper in der 35. eine Eckball-Hereingabe von Kadir Seker sträflich unterlief, klingelte es zum zweiten Mal. Hinten stand Philipp Keller und köpfte zum 2:0 ein.

Nach der Pause, in der 68. Minute beförderte ein Grünstadter (Nr. 5, Florian Frank) die scharfe Flanke von Julian Hahn ins eigene Netz, 3:0. Gegen offensiv zu harmlose Gäste aus Grünstadt war das die Entscheidung.

Den Ehrentreffer in der 87. Minute durch Alexander Simon hatte sich der VfR durch eine solide Spielweise und eine zumindest engagierte Schlussoffensive verdient. Insgesamt war Grünstadt zu keinem Zeit ernsthaft in der Lage einer guten Viktoria Paroli zu bieten und verlor genau in dieser Höhe zu recht.

Mit diesem Dreier klettert Herxheim auf den Relegationsplatz, und Spitzenreiter und Ligatopfavorit Rülzheim auf die Pelle.
Aktuell sieht die Tabelle schon schön aus – für Südpfälzer Augen 🙂

Improvisieren

In eigener Sache

Im Zuge der digitalen Aufrüstung hat mein DSL-Anbieter den Internetzugang gekappt. Nach bisherigen Informationen kann es dauern bis hier wieder eine vernünftige (soweit man bei DSL 2000 von vernünftig sprechen kann) Verbindung besteht. Überbrückt wird der Ausfall so gut es geht mit einer mobilen Verbindung, die zwar qualitativ sogar besser, aber leider vom Volumen her begrenzt ist. Von daher ist Traffic sparen und improvisieren, quasi Diät angesagt.

A-Klasse: TuS 1920 Maikammer – SG Edesheim/​Roschbach

A-Klasse: TuS 1920 Maikammer – SG Edesheim/​Roschbach 0:2 (0:2)

SG Edesheim/​Roschbach kämpft sich mit Effektivität zum Sieg und steigt auf den begehrten Relegationsplatz. Maikammer spielt gut, aber ohne Fortune. Viele vergebene Chancen, darunter ein Strafstoß und am Ende zwei Platzverweise lassen nur den Gast jubeln.

Bericht folgt

Duell der Aufsteiger am Freitag

Viel unterschiedlicher könnte die Ausgangslage für das Duell der beiden Aufsteiger nicht sein. Während Edesheim/​Roschbach nach oben schielt und mit einem Sieg auf den Relegationsplatz steigen kann, scheint für Maikammer nach 20 bzw. dann 21 Spieltagen der Gang zurück in die B-Klasse praktisch besiegelt zu sein.

Trainer gesucht

Der FC Palatia Böhl sucht für die kommende Saison 2019/20 einen neuen Trainer/Spielertrainer.

Du hast Interesse und möchtest weitere Infos?

Dann melde Dich bitte bei Michael Knebel, dem 1. Vorsitzenden der Palatia
Tel.: 0170-5407619
Mail: michael.knebel@palatia-boehl.de

Facebook

Dieser Beitrag verfällt am Friday May 31st, 2019 um 7:11pm

Bezirksliga: FC Lustadt – 08 Mutterstadt

Bezirksliga: FC Lustadt – 08 Mutterstadt 0:1 (0:0)

Verdienter Sieg für strukturiertere Gäste, der am Ende noch in Gefahr geriet.
Den Siegtreffer für die 08er markierte der rechte Verteidiger Tim Rapp von halbrechts ins lange Eck, unhaltbar für Steve Leonhardt, in der 52. Minute. Kurz vor Spielende, im Verlauf der verzweifelten Lustadter Schlussoffensive strich ein Kopfball von Florin Dausch nur knapp über den Querbalken.
In Bestbesetzung, sprich ohne die zahlreichen verletzten und/oder angeschlagenen Spieler wäre für Lustadt gegen einen guten, aber nicht übermächtigen Gegner sicherlich mehr drin gewesen.

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Weingarten II

C-Klasse: FC Lustadt II – SV Weingarten II 5:1 (3:1)

Nach dem frühen 0:1 Rückstand setzte sich die Qualität des Meisterschaftsmitfavoriten durch. Lustadt gewann auch in der Höhe verdient gegen kämpfende und sich teilweise mit „kreativen Fouls“ wehrenden Gästen aus dem Nachbarort. Schiedsrichter Johannes Fuchs reagierte besonnen, kam nicht umhin einen Weingartener mit Gelb-Rot bedacht vom Platz zu schicken und lieferte eine gute Gesamtleistung ab. Verletzt hat sich niemand, somit war alles gut.
Das schönste Tor des Tages steuerte Maximilian Hirl-Breßler bei; sein Freistoß aus 22m Torentfernung schlug unhaltbar im Winkel ein – siehe Fotos

Werbung: DocMorris – Europas größte Versandapotheke

Arzneien online kaufenSicher, zuverlässig und diskret beim Original bestellen
www.docmorris.de


Versandkostenfrei ab 19€ Warenwert
10 Euro Gutschein fürs 1. Rezept*
Jetzt zum Newsletter anmelden und 5 EUR Gutschein sichern!*

*Gutschein gilt für Bestandskunden, die noch kein Rezept eingelöst haben, und für Neukunden; gilt ohne Mindestbestellwert, aber nur mit einer Bestellung rezeptpflichtiger Medikamente; bei Neukunden direkte Verrechnung mit dem Rechnungsbetrag und Aufbuchung auf Kundenkonto; bei Bestandskunden nachträgliche Aufbuchung aufs Kundenkonto innerhalb von 10 Tagen nach Rezepteingang; gültig einmalig bis zum 31.12.2018, nicht kombinierbar. Manche individuell anzufertigende Arzneimittel (Rezepturen) sind bei DocMorris nicht erhältlich oder die Anfertigung kann länger dauern. Bitte wenden Sie sich vor Bestellung einer Rezeptur an unseren Kundenservice unter 0800 480 8000 (kostenfrei).

Landesliga: SV Rülzheim – LSC

Landesliga: SV Rülzheim – LSC 3:1 (1:0)

Erster gegen Letzter – Eher Arbeitssieg, denn Gala
Der Unterschied von 15 Plätzen war nicht zu erkennen, der LSC spielte gut und überhaupt nicht wie ein designierter Absteiger. Nicht wenige Zuschauer fragten sich, wie eine Mannschaft, die so Fußball spielt abgeschlagen Schlusslicht sein könne. Aber natürlich war Rülzheim das insgesamt bessere, abgezocktere und individuell deutlich besser besetzte Team. Dennoch tat man sich lange schwer, den Gegner standesgemäß unter Druck zu setzen.
Mit dem 1:0 in der 20. Minute durch den Abschluss von Max Krämer knabberte man dem Gästen ein paar Motivationskörner ab, während die Brechtel-Elf leicht zulegen konnte. Im Anschluss hatten die Lilanen ein paar Halbchancen und in der 32. Pech beim Abseitstor von Krämer. So blieb es beim knappen Stand von nur 1:0 bis zur Pause.

Halbzeitanalysen besagten, dass dies ein gefährlicher Zwischenstand sei. Da könne immer mal einer durchrutschen zum Ausgleich, dann stünden der SVR erstmal blöd da. Aber insgesamt war man der Meinung, dass die Gäste auf Dauer dem Druck nicht stand halten könnten und Rülzheim am Ende deutlich mit 3 oder 4:0 gewinnen würde. Und im Prinzip traf das auch genau so ein.

Schon 2 Minuten nach Wiederanpfiff vollzog Rülzheim über die linke Seite einen schnellen Angriff, beendet mit der guten Hereingabe von Jesko Pfister auf den direkt in den Winkel abschließenden Rexhep Mustafa. 2:0, ein früher Schock für den Gegner, der nur 5 Minuten später die Entscheidung hinnehmen musste. Nach einem Eckball von Patrick Brechtel stand André Nenning am langen Pfosten sträflich frei und ließ sich die Chance nicht entgegen, 3:0.

Damit war die Partie entschieden. Rülzheim hatte weitere gute Gelegenheiten zu erhöhen, dies gelang nicht. Ludwigshafen spielte weiter engagiert mit und wurde in der 86. mit dem verdienten Ehrentreffer belohnt. Wirbelwind Rosario Vinciguerra netzte vor 200 Zuschauern zum 3:1 Endstand ein.

Foto: Max Krämers Abschluss zum „Dosenöffner“-1:0

Verbandsliga: FV Dudenhofen – Jahn Zeiskam

Verbandsliga: FV Dudenhofen – Jahn Zeiskam 2:0 (0:0)

Taktisch optimal eingestellt von TB-Trainer Sahin Pita ging die Jahn-Truppe mit viel Einsatz in die Partie gegen einen der Aufstiegsfavoriten der Verbandsliga und somit haushohen Favoriten, den FV Dudenhofen. Die ganze 1. Halbzeit über machte man es der Schultz-Elf ganz schwer in Tornähe vorzudringen. Lediglich ein Pfostentreffer (14.) von Daniel Eppel konnte als richtig gefährliche Aktion auf der Habenseite der Schwarz-Gelben verbucht werden.

Die kalte Dusche für die Gäste folgte kurz nach dem Wiederanpfiff. In der 47. wehrte Steffen Hess den ersten Schuss noch mit einer Glanzreaktion ab, gegen den Nachschuss von Christopher Koch war er dann machtlos, 1:0.
Zeiskam hatte danach durchaus die ein oder andere Chance zum Ausgleich. U.a. ein Kopfball von Maurice Hafner, der nur knapp am Pfosten vorbei ins Aus flog. Beide Trainer waren sich anschließend einig, dass ein Punkt für Zeiskam nicht unverdient gewesen wäre, der Sieg für Dudenhofen aber auch verdient sei. Der wurde „zementiert“ durch den unhaltbaren Schrägschuss von Daniel Eppel zum 2:0 in der 90. Minute. Kurz zuvor hatte Cengiz Yavuz eine nur für die Statistik relevante Gelb-Rote Karte (Foulspiel) quittiert.

298 Zuschauer sahen einen schmucklosen Arbeitssieg des einheimischen Favoriten gegen gut eingestellte und konzentriert kämpfende Gäste aus der Südpfalz.

Video: Analysen der Trainer


_

Landesliga: SV Geinsheim – FSV Offenbach

Landesliga: SV Geinsheim – FSV Offenbach 0:2 (0:1)

Einen glanzlosen Arbeitssieg vor 150 Zuschauern fuhr der Offenbach bei bemühten, aber insgesamt chancenlosen Geinsheimern ein.
5 Minuten nach Anpfiff prallte SVG-Torwart Konrad Siegler mit einem Gegner zusammen und musste mit einer Knieverletzung raus – der erste Rückschlag. Der nächste Rückschlag resultierte aus einem zügig durchgezogenen Angriff über drei Stationen, der zum 0:1 in der 27. Minute führte. Sven Glaser arbeitete sich von hinten zügig ins Mittelfeld vor und passte zu Christian Stamer, der wiederum legte steil auf Denis Thomas, der aus der Drehung die Kugel über Ersatztorwart Daniel Sauter hinweg unter die Latte ins Netz bugsierte.
Ein schönes Tor, dem Geinsheim nun mit eher stumpfen Waffen hinterher lief. In der 2. Halbzeit auch noch mit nur 10 Mann, da Christoph Appel kurz vor der Pause, die m.E. etwas überhastet gezückte Gelb-Rote quittieren musste.

Knapp 10 Minuten nach Wiederbeginn vollendete der eingewechselte Jan Löffelmann einen Konter zum 0:2. Lobenswerterweise gab sich Geinsheim nicht geschlagen, probierte und kämpfte, war aber nach wie vor offensiv erschreckend harmlos. Beim verdienten 2:0 Sieg für die Gäste blieb es bis zum Schlusspfiff des zeigefreudigen (9x gelb, 1x gelb-rot) Schiedsrichters Sebastian Hilsberg.

Offenbach steht nun auf dem 4. Tabellenplatz und ist mehr oder weniger auf Schlagdistanz zum Relegationsplatz, den momentan Basara Mainz inne hat. Geinsheim steckt jetzt recht tief im Abstiegsstrudel und wird mit 7 Punkten Rückstand auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz auch mindestens noch 2 Spieltage dort verweilen müssen.
Eine Niederlage im nächsten Spiel gegen Phönix Schifferstadt käme fast einer Katastrophe gleich – denn dann betrüge der Abstand schon 10 Punkte!

B-Klasse: SV Geinsheim II – FV Dudenhofen III

B-Klasse: SV Geinsheim II – FV Dudenhofen III 2:3 (1:1)

Dudenhofen siegte verdient. Nach einem 3:1 Vorsprung wurde es zum Ende hin nochmal spannend, der Geinsheimer Anschlusstreffer kam aber zu spät.