Aller guten Dinge sind drei

Barbelroth: Erneut tätliche Auseinandersetzung bei Relegationsspiel

Im Anschluss an das Aufstiegsspiel in die A-Klasse zwischen dem SV Oberhausen/Barbelroth und SFV Steinweiler kam es am Mittwochabend auf dem Sportplatz in Barbelroth zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Zuschauern und Angehörigen des SV Oberhausen/Barbelroth und einer Personengruppe aus Landau, welche sich unter die ca. 1000 Zuschauer gemischt hatte. Hierbei wurde einer 43jährigen Zuschauerin von einem jungen Landauer nach vorausgegangenen Provokationen ein Schoppenglas auf den Kopf geschlagen und einem 39jährigen Mann aus dem Landauer Umland ein Faustschlag ins Gesicht verpasst.

Nach den Provokationen und der Auseinandersetzung flüchteten die jungen Männer mit einem Landauer Kleinwagen vor dem Eintreffen der angeforderten Polizei. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung konnte das Fahrzeug durch eine Polizeistreife gestoppt und die Insassen einer Personenkontrolle unterworfen werden. Die Ermittlungen dauern noch an.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Bergzabern, Tel. 06343-9334-0, zu melden.

2. Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga Vorderpfalz

SV Altdorf-Böbingen – TuS Frankweiler/​Gleisweiler/​Siebeldingen 3:2 (1:1)

Foto: Tiefflieger im Queichtalstadion

Für TuS Frankweiler/​Gleisweiler/​Siebeldingen(© www.pfalzfussball.de) ist die Saison nach der zweiten Niederlage in der Relegation endgültig beendet. Für den SV Altdorf-Böbingen steht nach diesem 3:2 das Endspiel gegen VfR Frankenthal an – bei Unentschieden, gäbe es ein weiteres Spiel, das dann bis zur finalen Entscheidung.

Auf dem überraschenderweise bespielbaren Offenbacher Rasenplatz – der Kunstrasen war ursprünglich als Spielfeld vorgesehen – entwickelte sich von Anfang an ein schnelles „Derby“. Der TuS(© www.pfalzfussball.de) musste Gas geben und möglichst gewinnen, um sich die Aufstiegschance weiterhin zu wahren. Es dauerte allerdings bis zur 21. Minute, ehe die „Gäste“ die erste echte Torchance des Spiels hatten. Der Abschluss eines guten Angriffs über rechts konnte von Florian Vogel erst auf der Linie geklärt werden.

Nach einem Gegenangriff in der 32. Minute lenkte Thorsten Traut die Vorlage von Bastian Schneider(© www.pfalzfussball.de) aus kurzer Distanz an Marc Bayer vorbei ins Netz, 1:0. In der letzten Sekunde der zweiminütigen Nachspielzeit der 1. Halbzeit gelang dem einsatzfreudigen Tom Simon im Nachschuss seines eigenen ersten Versuchs der 1:1 Ausgleich.

Vor über 600 Zuschauern dauerte es in der 2. Halbzeit bis zur 71. Minute, bis eben SV Altdorf-Böbingen(© www.pfalzfussball.de) erneut in Führung ging. Geistesgegenwärtig erkannte Nils Brendel die kleine Lücke in der vielbeinigen Abwehr und schoss aus 20m flach neben den Pfosten ein zum 2:1. Nur 7 Minuten später wieder der Ausgleich. Nach einem hohen Freistoß in den Altdorfer 16er blieben alle Abwehrspieler inklusive Torwart Marc Mattern wie angewurzelt stehen, nur Kim Schneider stieg hoch und lenkte das Spielgerät zum 2:2 in die Maschen.

Inzwischen war das sicherlich nicht unfaire Spiel, dem ansonsten gut leitenden Schiri Florian Stahl(© www.pfalzfussball.de) etwas entglitten. Nach einer berechtigten Gelben Karte für Altdorf, ließ er die nach einem Foul Frankweilers stecken, um sie dann kurze Zeit später für eine eher harmlose Aktion doch zu zücken – Konzessionsentscheidungen sind nicht immer die optimale Wahl. Die Stimmung auf und außerhalb des Platzes war nun (unnötigerweise) ein ganz klein wenig aufgeheizt.

Die schönste Aktion der Partie folgte in der 85. Minute. Ein kluger hoher Pass von Nils Brendel(© www.pfalzfussball.de) auf halbrechts landete beim inzwischen eingewechselten Sascha Kadel, der fackelte nicht und setzte einen wunderschönen und vor allem exakt passenden Heber über Bayer hinweg an und traf zum 3:2, was den Sieg und die, auch moralisch gute Ausgangsposition für das Spiel gegen Frankenthal bedeutete.

TuS Frankweiler/​Gleisweiler/​Siebeldingen ließ in der 90. nochmal aufhorchen, als gleich 2 Akteure mit Rot vom Platz mussten. Einer stupste seinen Gegner zu Boden, der andere fand dazu die entsprechenden Worte Richtung Schiedsrichter. Zwei Minuten später pfiff Stahl(© www.pfalzfussball.de) ein nicht hochklassiges, aber intensives und umkämpftes Relegationsspiel ab, das mit dem SV Altdorf-Böbingen einen verdienten Sieger gefunden hatte.

Foto: Altdorf-Böbingens Spielertrainer Sascha Kadel(© www.pfalzfussball.de) setzt den Heber an, der über Marc Bayer hinweg zum 3:2 ins Tor fliegt

BILDERGALERIE >>> Kreispokalendspiel der Frauen

Kreispokal Südpfalz – Endspiel der Frauen: TuS Knittelsheim – SV Minfeld 1:0 (0:0)

Bericht

Kreispokalendspiel der Frauen

Kreispokal Südpfalz – Endspiel der Frauen: TuS Knittelsheim – SV Minfeld 1:0 (0:0)

Das Kreispokalendspiel in Hatzenbühl zwischen TuS Knittelsheim und dem SV Minfeld stand unter der bewährten Leitung von Meike Trauth und ihren beiden Assistenten an den Linien, und wurde entschieden durch das Tor von Sarah Starck aus der 48. Minute.
Der Schuss von Starck aus 20m Torentfernung rutschte der ansonsten gut haltende Minfelder Torsteherin Anita Pfirrmann unglücklich über die Hände hinweg ins Netz.

Foto: Der Ball unterwegs ins Netz…

Anfänglich und fast die gesamte 1. Halbzeit über hatte Minfeld klare Feldvorteile und mehrere gute Gelegenheiten in Führung zu gehen. Ein Abschluss in der 3. Minute von Sabina Winker ließ die Querlatte erzittern. Einen weiteren gefährlichen Schuss in der 6. Minute von Sanja Alexa Oser lenkte Sabrina Betsch grade noch zur Ecke, die nichts einbrachte.

Die 1. Chance für Knittelsheim resultierte aus einem Kopfball in der 13. Minute, der allerdings knapp am Pfosten vorbei ins Aus strich. Kurz nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit fiel also dann das etwas glückliche 1:0. Diese Führung und letztendlich den Sieg verdiente sich der TuS in der Folge durch druckvolles Spiel und zahlreiche Torchancen, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Unter anderem traf Janine Hans in der 87. nur den Außenpfosten.

Aufgrund der starken Schlussphase, die nur von gelegentlichen Gegenstößen der Minfelderinnen unterbrochen wurde, geht der Pokalsieg für die Schwarz-Gelben voll in Ordnung.
Glückwunsch an den TuS Knittelsheim zu diesem tollen Erfolg über einen starken Gegner.

Bilder vom Spiel folgen

Platzierungsspiel 13/14 Bezirksliga Vorderpfalz

VTG Queichhambach – VfB Hassloch 1:0 (0:0)

Durch das späte – 84. Minute – Siegtor von Philip Nickel eroberte Queichhambach den 13.Tabellenplatz. Ob das zum Klassenerhalt reicht, muss sich erst noch erweisen. Ein positives Momentum in der Hinsicht, ist die Tatsache, dass Grünstadt in der Landesliga bleibt und nicht die Bezirksliga Vorderpfalz „bereichern“ wird.

Achtung: Alle Angaben bzgl. Abstieg sind immer ohne Gewähr!

Haßloch war lange Zeit die Spiel bestimmende Mannschaft, vergab aber in der 22. Minute einen Strafstoß zur Führung, die zu dem Zeitpunkt verdient gewesen wäre. Lucas Franzreb schob die Kugel einigermaßen deutlich am Pfosten vorbei ins Aus.
Ab etwa Mitte der 2. Halbzeit verdiente sich die VTG den Sieg. In der 70. und 77. Minute vergab Noah Held noch zwei Hochkaräter, aber in der 84. war Nickel da und profitierte von einem verunglückten Abwehrversuch eines Haßlochers, von dessen Schuhspitze das Leder in die eigenen Maschen flog.

Foto: Einmal durfte gejubelt werden; nach Queichhambachs Siegtreffer ind er 84. durch Philip Nickel

Video: Der vergebene Elfer (Sportler86)


_

BILDERGALERIE >>> Türkgücü Germersheim – FSV Steinweiler

Türkgücü Germersheim – FSV Steinweiler 3:1 (1:0)

Im Entscheidungsspiel in Neupotz setzte sich Türkgücü Germersheim verdient durch…

Meister Türkgücü Germersheim

Türkgücü Germersheim – FSV Steinweiler 3:1 (1:0)

Im Entscheidungsspiel in Neupotz setzte sich Türkgücü Germersheim verdient durch, wurde damit Meister der B-Klasse Südpfalz Ost und steigt direkt auf in die A-Klasse.
Herzlichen Glückwunsch dazu!

Steinweiler geht als Tabellenzweiter in die Relegation gegen die SpVgg. Oberhausen/​Barbelroth


Vor über 800 Zuschauern und hochsommerlichen Temperaturen auf dem glänzend präparierten Rasenplatz in Neupotz ging Türkgücü schon in der 2. Minute 1:0 in Führung. Einen aus zentraler Position von der 16er-Kante ausgeführten Freistoß schlenzte Julien Dessi über die Mauer hinweg in den Winkel.

Danach war es ein großteils zerfahrenes Entscheidungsspiel mit klaren Vorteilen für Germersheim. Steinweiler kam einfach nicht in die Partie rein, konnte den Gegner erst spät in der 2. Halbzeit unter Druck setzen, zu spät, um dem Match eine entscheidende Wende geben zu können.

Ein weiterer Freistoß sorgte für die Vorentscheidung. In der 62. hämmerte Basar Cakici die Kugel zum 2:0 an der Mauer vorbei in den Winkel. Ein Strahl, der für Daniel Hammer im Kasten des FSV nicht haltbar war.

Für ein wenig Spannung sorgte der Anschlusstreffer Steinweilers in der 81. Minute zum 1:2. Der Abschluss von Nicolas Martz wurde noch leicht abgefälscht und war somit nicht parierbar für Adnan Masic.

Dass Türkgücü Germersheim an diesem Tag nicht nur spielerische sondern auch körperliche Vorteile hatte, zeigte sich mit dem letzten Tor in der 90. Minute. Einen Konter schloss der sprintende, den Gegner versetzende Soner Akcesme mit einem fulminanten 18m-Schuss ab. Das 3:1 war trotz der vom gut leitenden Schiedsrichter Fabian Knarr zugebilligten 4-minütigen Nachspielzeit natürlich die Entscheidung.
Der Meisterfeier Türkgücüs stand nichts mehr im Wege, bis auf die Mikrofonprobleme bei der anschließenden Ehrung durch Otto Rassenfoss…

Bilder vom Spiel folgen

Foto: Das 1:0 in der 2. Minute durch den Freistoß von Julien Dessi (Nr. 4)

Abstiegssituation auch jetzt immer noch unklar

Nachdem die 3 Nachholpartien gespielt waren, stand fest, dass der Verlierer VfL Hainfeld heißt.
Mechtersheim schlug den feststehenden Absteiger Diedesfeld, Heiligenstein bezwang durch einen Treffer in der Nachspielzeit den FC Speyer II.
Hainfeld hatte es in der eigenen Hand, hatte gegen Lingenfeld auch die Möglichkeiten mindestens ein Unentschieden zu erreichen, scheiterte aber vor allem an der Chancenverwertung – Und natürlich an Lingenfeld.
Der TSV ging durch einen Foulelfmeter in der 7. Minute in Führung. Christopher Hocks Penalty wurde zunächst von Michael Steiner pariert, aber im Nachschuss war Hock dann doch erfolgreich, 1:0. Diesem Rückstand rannte der VfL hinterher, ehe in der 59. Minute Elias Habbouchi mit dem 2:0 für die Vorentscheidung sorgte.
Die größte Chance für die Gäste hatte in der 73. Minute Frederik Zwick, der die Kugel aus der Distanz ans Innenlattenkreuz ballerte; von dort flog der Bal fast parallel zur Torlinie Richtung Seitenaus. Das hätte das Tor sein können, das die Partie zum Ende hin nochmal richtig spannend gemacht hätte – zumal Lingenfeld ab der 83. in Unterzahl agieren musste. Kaan Enes Yüksel bekam für ein Foul im Mittelfeld von Schiri Carsten Gassmann direkt den roten Karton unter die Nase gehalten.
Es blieb aber auch nach 4 Minuten Nachspielzeit beim 2:0 für Lingenfeld.

Hainfeld müsste aufgrund dieser Niederlage absteigen, wenn heute Abend Queichhambach in einem weiteren Platzierungsspiel, diesmal in der Bezirksliga, gegen den VfB Haßloch gewinnt UND TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim sich in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga Ost durchsetzen kann. Haßloch käme dann in die A-Klasse Rhein-Mittelhaardt und würde eben den VfL Hainfeld „ersetzen“.
Steigt Billigheim-Ingenheim nicht auf, müssen nach meiner Rechnung Queichhambach UND VfB Haßloch runter – und auch dann wäre Hainfeld betroffen.

Alle Angaben bzgl. diverser Abstiege ohne Gewähr!

Foto: Hocks Elfer kann Steiner parieren, im Nachschuss gelingt Hock das 1:0

Abstiegssituation immer noch unklar

Am eigentlich letzten Spieltag der A-Klasse Rhein-Mittelhaardt mussten mehrere Spiele wegen des Gewitters abgebrochen werden. Diese werden am Dienstag, dem 29. Mai 2018, um 19:00 Uhr nachgeholt.
Brisanterweise geht es in allen drei Partien gegen den Abstieg, da in der 17er Liga theoretisch bis zu 5 Teams absteigen können.
Von den beteiligten 6 Vereinen ist lediglich Speyer gesichert – und Diedesfeld steht als Absteiger fest.

Die Paarungen

Der Tabellenkeller

BILDERGALERIE >>> B-Klasse: SG Edesheim/​Roschbach – SpVgg Edenkoben

B-Klasse: SG Edesheim/​Roschbach – SpVgg Edenkoben 2:1 (1:0)

ZUM BERICHT