B-Klasse: TuRa Otterstadt – FG Dannstadt

B-Klasse: TuRa Otterstadt – FG Dannstadt 1:2 (0:0)

Zu diesem entscheidenden Spiel um den Relegationsplatz der B-Klasse Rheim-Mittelhaardt Ost bin ich erst zur Halbzeit gekommen. Deshalb hier der Bericht der TuRa. Der ist zutreffend und ausführlich genug.
In den zweiten 45 Minuten habe ich ein spannendes Spiel gesehen, in dem Otterstadt genug Chancen hatte, um den Sieg einzutüten – die Verwertung ließ arg zu wünschen übrig.
Bevor es für Dannstadt in die Relegation geht, muss in der West-Staffel ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft ausgetragen werden. Böhl und Diedesfeld stehen punktgleich an der Tabellenspitze.

Quelle

Foto: Der finale Jubel nach dem Abpfiff

Oberliga: Arminia Ludwigshafen – Saar 05 Saarbrücken

Oberliga: Arminia Ludwigshafen – Saar 05 Saarbrücken 0:3 (0:0)

Das torlose Remis zur Halbzeit war schon schmeichelhaft für die Arminia, das 0:3 am Ende verdient.

Ein krasser Fehlpass vorm heimischen Strafraum in der 18. Minute leitete die erste Großchance für die 05er ein. Den folgenden 20m-Knaller lenkte der gute Paul Lawall mit den Fingerspitzen über die QUerlatte. Eine Minute später (19.) die nächste Großchance für die Gäste, geklärt zur Ecke. Ein weiterer gefährlicher Abschluss in der 25. parierte Lawall erneut zur Ecke.
Erst in der 30. hatte die Arminia den ersten, naja, nennen wir es Torschuss. Tim Amberger führte den fälligen Freistoß aus und verzog doch deutlich. Ein Kopfball von zu Beginn der Partie von Jannik Styblo aus über 14m Torentfernung veranlasste Gästekepper Marc Birkenbach zwar zu einer Flugeinlage, kann aber für einen Oberligatorwart kein ernsthaftes Problem darstellen und sah gefährlicher aus als es war.
Trotz eines klaren Chancenplus für Saarbrücken blieb es beim 0:0 zur Halbzeit.

Fotos: Kopfball Styblo – Parade Birkenbach

Mit der Einwechslung von Gianluca Ferraro (für Fabio Schaudt) zur 2. Halbzeit kam Schwung in die Offensivaktionen der Gastgeber. Ferraro hatte dann auch den ersten guten Abschluss der zweiten Hälfte. In der 53. Minute prüfte er aus 11m Birkenbach, der die Prüfung aber bestand. Ein weiterer Warnschuss der Gäste folgte in der 59. Nach einer Freistoßflanke köpfte Johannes Britz nur ganz knapp am Pfosten vorbei ins Toraus. Trotz dieser Chance waren die knapp 20 Minuten nach der Pause die beste Phase der Arminia. Aber mitten da hinein musste man nach einem schnellen Gegenangriff das 0:1 durch den eingewechselten Alexander Root hinnehmen. Die Hereingabe flog quer durch den 16er zu Root, der mutterseelenallein am langen Pfosten eindrücken konnte.

Foto: 0:1 durch Alexander Root

In der 74. hatte Lawall die Gelegenheit sich auszuzeichnen als er sowohl den Kopfball als auch den Nachschuss von Alexander Schmieden glänzend parierte. Chancenlos war er 3 Minuten später, als man Lukas Fekan einfach laufen und locker aus 18m flach abschließen ließ, 0:2 in der 77.
Nachdem Daisuke Ando – er war in der 73. für Nico Pantano gekommen – in der 86. ein schönes, aber wegen der Abseitsstellung ungültiges Tor erzielt hatte, erhöhte Saar 05 im Gegenzug auf 3:0.
Im Endeffekt war die Niederlage dann wurscht, weil Tabellennachbar Salmrohr in Neunkirchen gewonnen hatte und somit auch mit einem Dreier keine Verbesserung möglich gewesen wäre. Nach menschlichem Ermessen ist Arminia Ludwigshafen somit abgestiegen.

Landesliga: FSV Schifferstadt – VfR Grünstadt

Landesliga: FSV Schifferstadt – VfR Grünstadt 0:2 (0:1)

Schade, aber insgesamt reichte die Kraft nicht mehr, um sich gegen Grünstadt durchzusetzen.
In der 25. Minute verwertete Ronald Kesselring eine Hereingabe von Nico Müller mit der Hacke zum 0:1. Und in der Nachspielzeit war es wieder Müller, der nach einem Konter die Vorlage zum 0:2 lieferte – Christopher Lampert musste nur noch einschieben.
Der Sieg für Grünstadt geht in Ordnung. Schifferstadt machte anfänglich zu viele Fehler in der Abwehr, was nach Umstellungen besser wurde, hatte aber vorne auch nicht die gewohnte Durchschlagskraft. Dennoch ergab sich die ein oder andere Möglichkeit, die aber alle recht deutlich und teilweise arg unkonzentriert vergeben wurden.

Foto: Kein Tor von Goalgetter Christian Wolff. Hier vor Grünstadts Kapitän Uwe Rebholz am Ball

Aus dem Rennen um den Relegationsplatz ist der FSV jetzt draußen – und kann das doch noch entscheidend mit beeinflussen.
Holt Schifferstadt in Worms einen Punkt und gewinnen Rülzheim (in Altleiningen) und Grünstadt (gegen Schlusslicht Hechtsheim) ihre Spiele, hätten alle drei Teams 58 Punkte, Dann gäbe es eine Dreierrelegation um den Relegationsplatz. Das wäre wohl das attraktivste Szenario.
Das Wahrscheinlichste ist, dass die Wormser gewinnen. Die wären dann alleinig auf Platz 2.
Siegt Schifferstadt in Worms haben Rülzheim und Grünstadt die Chance auf Platz 2 – Niederlage oder Unentschieden würde den jeweiligen aus dem Rennen werfen.

Fotos: Ronald Kesselring per Hackenkick zum 0:1

Fotos: Konter über Müller, Hereingabe auf Lampert, Tor, 0:2

Showdown in Speyer…

Am kommenden Sonntag, dem 21.5.2017 um 13:00 Uhr, kommt es zwischen dem FC Speyer und dem FSV Offenbach zum möglicherweise ultimativen Showdown – dem vielleicht entscheidenden Spiel gegen den Abstieg aus der Regionalliga.
Im Normalfall reicht jedem ein Punkt zum Klassenerhalt – sofern Eisbachtal sein Spiel gegen Mülheim-Kärlich verliert. Ansonsten wird das Ganze vertagt auf den letzten Spieltag.

Beide A-Jugenden verloren am vergangenen Spieltag ihre jeweilige Partie. Offenbach war gegen Wormatia Worms überlegen, hatte diverse Gelegenheiten zum Sieg, brachte den Ball nicht im Netz unter und musste kurz vor Schluss die bittere Niederlage quittieren. In der 80. Minute erzielte Reda Chkifa nach einem Konter das 0:1.
Speyer musste nur ganz knapp mit 1:2 bei Meister Trier die Segel streichen.

Foto: Der Ball ist schon unterwegs ins Offenbacher Netz – Reda Chkifa (ganz rechts) “vergoldete” die Hereingabe von links

Foto: Knapp drüber ist auch vorbei – von Glück im Abschluss konnte man auf Offenbacher Seite nicht sprechen

Landesliga: SV Rülzheim – SVW Mainz

Landesliga: SV Rülzheim – SVW Mainz 5:1 (1:0)

Nach einer läppischen 1:0 Führung zur Halbzeit – Strafstoß von Gökhan Istanbullu in der 39. – schickte Rülzheim die Gäste in der 2. Halbzeit mit einer deftigen Packung nach Hause.

In der 56. köpfte Raphael Gehrlein einen Eckball von Michael Bittner zum 2:0 ins Netz. Moritz Stock erhöhte in der 59. auf 3:0. Daniel Geiger zog aus 14m ab zum 4:0 in der 61. Von 2m weiter hinten erzielte Michael Bittner in der 77. das 5:0. Der Ehrentreffer gelang Dennis Desousa in der 80. und hatte lediglich kosmetischen Wert.
Auch nicht ins Gewicht fiel, dass Rülzheim mehrere Hochkaräter liegen ließ. Die Überlegenheit war in der 2. Halbzeit zu extrem, als dass man sich über vergebene Chance hätte ärgern können.

Foto: Der Kopfball von Raphael Gehrlein (ganz links) auf dem Weg ins Netz

Foto: Daniel Geigers Schuss zum 3:0

Foto: Michael Bittner gelingt aus 16m das 5:0

Foto: Achtung Regelkunde >> Würgen im 16er = Kein Strafstoß 🙂

Video: Ein Freistoß von Marc Socher kurz vor Schluss und die letzten Sekunden des Spiels

_

Oberliga : TuS Mechtersheim – SV Gonsenheim

Oberliga: TuS Mechtersheim – SV Gonsenheim 4:3 (3:3)

Das war ein schöner, torreicher und auch erfolgreicher Saisonabschluss der Heimspiele – und dieses Spektakel hätte etwas mehr als 152 Zuschauer verdient gehabt. Die aber bereuten ihr Kommen mit Sicherheit nicht.

Foto: Florian Simon freut sich mit seinen Kollegen über seinen schönen Treffer zum 1:0

Der Torreigen begann schon in der 8. Minute, als Florian Simon aus 18m abzog und eine Fußspitze eine Gonsenheimers dem Schuss den kleinen entscheidenden Drall gab, um ihn über Gästekeeper Pascal Eder hinweg unter der Latte einschlagen zu lassen. Zwei Minuten später (10.) musste der Tus zweimal hintereinander auf der Linie klären, der nächste Abwehrversuch war regelwidrig und hatte einen Strafstoß zur Folge. Maziar Namavizadeh verwandelte sicher zum 1:1. Dies war sein erster Streich, der zweite folgte sogleich. In der 13. Minute setzte er etwa an der 5m-Linie einen Fallrückzieher an und traf zum 1:2. Bevor Namavizadeh seinen dritten Treffer erzielte, gelang Georg Ester der 2:2 Ausgleich. Die vorzügliche Hereingabe vom auf dem Flügel extrem agilen Steven Bendusch versenkte er mühelos im Netz; in der 16. Minute. In der 28. machte Namavizadeh den (nicht lupenreinen) Hattrick perfekt. Unwiderstehlich setzte er sich durch und beendete seinen Sololauf mit dem Schlenzer von links ins lange Eck zum 2:3.

Foto: 1:1 per Strafstoß von Maziar Namavizadeh

10 Minuten vor dem 3:3 per Handelfmeter durch Eric Veth in der 43. Minute, gab es heftige Diskussionen um ein nicht gegebenes Tor. Ester hatte geköpft und der fliegende Eder den Ball mit einer Hand zurück in den 5er befördert. Schiri Tom Bauer verließ sich auf seinen Assistenten, der den Ball nicht hinter der Linie gesehen hatte.
Nach einem abwechslungsreichen Spiel mit 6 Treffern ging es zur verdienten Ruhepause in die Kabinen.

Fotos: Hereingabe von Steven Bendusch, und Georg Ester ohne Mühe zum 2:2

Die Entscheidung in der Partie folgte nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff. Es war noch keine Minute gespielt, da staubte Lukas Metz per Kopf eine zu kurze Flugabwehrparade von Eder zum 4:3 ab. In der Folge mühten sich beide Teams um weitere Tore, wobei zum Ende des Spiels die Gäste immer mehr die Oberhand gewannen und ordentlich Druck aufbauten. In der Schlussphase war Abwehrchef Thorsten Ullemeyer der Turm in der Abwehrschlacht und wurde im Trainerstatement von Gonsenheims Übungsleiter, Babak Keyhanfar, in den höchsten Tönen gelobt. Der darf das Lob von Keyhanfar ebenso annehmen wie das von seinem eigenen Trainer. Aus einer guten Mannschaft ragte Thorsten Ullemeyer in der Tat nochmal heraus. Letzten Endes blieb es, trotz der unnötigen gelb-roten Karte für Kevin Selzer in der 81. Minute beim knappen Sieg; ein 4:4 Unentschieden wäre aufgrund der Gonsenheimer Schlussoffensive mit einigen Gelegenheiten für TuS-Torwart Joshua Geist sich auszuzeichnen auch okay gewesen.

Fotos: Handabwehr (Ellenbogen) der Selzer-Flanke im 16er und Eric Veth verwandelt den Handelfmeter zum 3:3

Foto: Lukas Metz wird für den Siegtreffer gebührend gefeiert…

Weitere Bilder vom Spiel folgen

Aus technischen Gründen im Moment lediglich das Statement von Manfred Schmitt (das von Keyfanhar folgt evtl. noch)

Restrisiko Regionalliga

Scheinbar gibt es für Mechtersheim doch noch eine – theoretische – Möglichkeit die Relegation zur Regionalliga zu erreichen. Wenn einer der beiden Kontrahenten nicht die geforderten Auflagen erfüllen würde, wäre der TuS wieder im Rennen. Dazu muss aber mindestens der vierte Tabellenplatz erreicht werden; ein Sieg gegen den SV Gonsenheim würde dies sicherstellen.

Verbandsliga: FSV Offenbach – Hassia Bingen

Verbandsliga: FSV Offenbach – Hassia Bingen 2:3 (1:2)

Alles (fast) wie immer in dieser Saison – nicht schlecht gespielt und trotzdem (wieder) verloren.

Hätte Alex Wiemers 23 Sekunden nach dem Anpfiff seine Großchance genutzt, wer weiß… aus freier Position schob er den Ball neben den Binger Kasten. Die Strafe folgte in der 19. Minute, als sich Dominik Ahlbach zentral durchsetzte und Dennis Mandery keine Chance ließ, 0:1. Mit dem 0:2 in der 26. durch Espen Lautermann schien die Entscheidung für die favorisierte Hassia schon gefallen. Der schnelle Anschluss zum 1:2 nur 2 Minuten später (28.), erzielt von Wiemers, ließ wieder Hoffnung aufkeimen im Queichtalzentrum. Ein Punkt wäre zumindest gut für die Moral, aber nur drei Punkte brächten die Wünstel-Truppe einigermaßen weiter im Ansinnen, wenigstens vor Mombach zu bleiben – und damit noch eine klitzekleine Chance auf den Ligaverbleib zu haben – und nicht als Tabellenletzter die Runde abzuschließen.
Nach der heutigen Niederlage muss man für den aktuellen Spieltag auf Idar-Oberstein (zuhause gegen Mombach) hoffen und am letzten Spieltag in Bad Kreuznach nochmal alle Kräfte für einen Sieg bündeln.

Foto: Das 0:1 von Dominik Ahlbach (Nr. 25)

Foto: Das hätte der 2:2 Ausgleich sein können. Timo Steigner scheitert an Fabian Haas

In der 68. hatte Timo Steigner die große Chance zum Ausgleich. Sein Abschluss war zu schwach und nicht platziert genug, um Fabian Haas zu überwinden. Nicht 2:2, sondern 1:3 hieß es 4 Minuten später. In der 72. wurde der eingewechselte Fabian Liesenfeld bei seinem Sololauf eher begleitet denn gestört, 1:3. Indisponiert war auch die Gästeabwehr inklusive Torwart Haas in der 76. als Tim Hörner nach einer Flanke das 2:3 erzielen konnte. In der Schlussviertelstunde folgte noch die ein oder andere Halbchance für Offenbach; der eingewechselte Thomas Gottlieb sorgte für ein wenig Betrieb vorne. Aber zwingend war das nicht mehr und es blieb bei der knappen Niederlage.

Offiziell wurden vor dem Spiel die sicheren Abgänger verabschiedet (vlnr): Marco Hust, Tim Fischer, Timo Steigner, Alex Wiemers

A-Jugend Regionalliga: FC Speyer – FC 08 Homburg

A-Jugend Regionalliga: FC Speyer – FC 08 Homburg 2:2 (1:2)

Glücklich, aber verdient holt sich der FC Speyer im Abstiegskampf einen Punkt gegen starke Gäste aus Homburg.

Die 08er gingen zweimal in Führung, 0:1 durch David Wagner in der 13. Minute und 1:2 in der 27. durch Marius Aukschun. Homburg legte ein hohes Tempo vor, setzte die Speyerer Abwehr durch Pressing und Forechecking unter Druck, was sich bei beiden Toren bezahlt machte. Dazwischen, in der 16. Minute, gelang Johannes Becker der Ausgleich zum 1:1.

Foto: Ugo-Mario Nobile (Nr. 5, halb verdeckt) erzielt den umjubelten 2:2 Ausgleich

Die 1. Halbzeit hatte die Gäste einige Körner gekostet – es war schon klar, dass sie die extreme Intensität nicht 90 Minuten aufrecht erhalten können – und so kam Speyer im Verlauf der 2. Halbzeit immer besser ins Spiel. Aber erst in der dritten Nachspielminute gelang, nach einem Vorstoß über die linke Außenbahn und anschließendem guten Pass nach innen, dem mit nach vorne gegangenen Abwehrchef Ugo-Mario Nobile der aufgrund des späten Zeitpunkts glückliche, aber inzwischen hoch verdiente 2:2 Ausgleich.