Bei der Bratwurst ist dann aber auch mal Schluss mit lustig…

Okay, vom Balkon schiffen ist grenzwertig, sollte man nicht machen. Ist aber auch nicht sooo schlimm, zumal ja „niemand getroffen oder peinlich berührt“ wurde. Richtig übel wird`s halt, wenn die Bratwurst nicht bezahlt wird. Da hört der Spaß beim Turnerbund auf!!!

Der Pfalzfussball Kommentar dazu:

Öffentlich veröffentlicht HIER

Dieser Beitrag verfällt am Wednesday April 26th, 2017 um 8:15pm

Verbandsliga: FV Dudenhofen – FSV Offenbach

Verbandsliga: FV Dudenhofen – FSV Offenbach 5:0 (1:0)

Zuschauer: 115

Foto: Dennis Mandery kann hier gegen Christopher Koch abwehren; an den nicht konsequent geklärten Ball kommt Tolga Barin dran und erzielt das frühe 1:0

Der Tabellenführer war zu stark für die Gäste. Nach einem „respektablen“ Rückstand zur Pause mit nur einem Tor von Tolga Barin, kam es in der 2. Halbzeit mit weiteren 4 Treffern knüppeldick.

Tore: 1:0 Tolga Barin (15.), 2:0 Julian Scharfenberger (51.), 3:0 Mathias Falk (57.), 4:0 Kevin Hoffmann (62., FE), 5:0 Christopher Koch (72.)

Wie außerhalb der Bande zu vernehmen war, soll die zumindest in diesem Spiel quasi nicht existente Offenbacher Sturmabteilung kommende Saison mit Christian Stamer, derzeit noch Spielertrainer beim VfB Hochstadt, verstärkt werden.

Trainerstimmen und -analysen nach dem Spiel

Weitere Statements der Trainer
(Anmerkung: Mombach verlor sein Spiel und punktete nicht)

Oberliga: TuS Mechtersheim – FSV Salmrohr

Oberliga: TuS Mechtersheim – FSV Salmrohr 3:3 (2:1)

Zuschauer: 154

Foto: „Der halbe TuS“; vlnr: Georgios Goulas, Max Krämer, Thorsten Ullemeyer, Lukas Metz, Steven Bendusch

Bei eher unfreundlichen klimatischen Bedingungen teilten sich die Kontrahenten gerechterweise die Punkte. Ein Dubbe hilft keinem der beiden Teams weiter – verloren ist aber auch noch nichts.

In der 5. Minute schon brachte TuS-Top-Torjäger Eric Veth die Blauen mit 1:0 in Front. Die gute Hereingabe von Max Krämer ließ er über den Außenrist ins Netz fliegen. Nach einem Eckball in der 21. Minute gelang Salmrohr in Person Daniel Bartsch der 1:1 Ausgleich. Veth mit seinem zweiten Treffer zum 2:1, diesmal per Kopf nach einer Ecke, ließ sein Team in der 43. erneut jubeln.

Fotos: Eric Veths (Nr. 18) Kopfball fliegt unhaltbar ins lange Toreck

Mit dem 3:1 von Jannik Immel in der 50. Minute schienen drei Punkte schon eingetütet. Aber Salmrohr zeigte Moral, stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und hatte Erfolg. Zunächst erzielte Fabian Helbig in der 55. den schnellen 2:3 Anschlusstreffer, ehe Peter Schädler in der 71. den 3:3 Ausgleich besorgte – und der war inzwischen verdient.
Mechtersheim mühte sich arg, im Ansinnen doch noch den Siegtreffer zu markieren, agierte aber in der Schlussphase teilweise schon im Spielaufbau und erst recht im offensiven Bereich zu ungenau, als dass da noch was hätte gehen können.

Der in der Vorrunde durchweg als Aktivposten auf der Außenbahn notierte Mihai Petrescu stand heute nicht im TuS-Kader und wird da wohl auch in der restlichen Runde nicht mehr zu finden sein. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Petrescu, trotz Zusage beim TuS und Vertrag bis 2019, zur Herxheimer Viktoria wechselt und dort in der Landesliga gegen den Ball treten wird. Lediglich die offizielle Bestätigung seitens Viktoria Herxheim steht noch aus.

Foto: Screenshot von der TuS Mechtersheim Homepage

Bilder vom Spiel folgen

Landesliga: SV Geinsheim – BSC Oppau

Landesliga: SV Geinsheim – BSC Oppau 2:3 (0:2)

Zuschauer: 150

In einer intensiven Freitag-Abend-Partie setzte sich der abstiegsbedrohte BSC Oppau knapp, aber verdient durch und macht mit diesen 3 Punkten einen kleinen, aber feinen Sprung in der Tabelle auf einen möglichen Nichtabstiegsplatz. Gespannt wird man in Oppau auf das samstägliche Spiel der SpVgg Ingelheim in Herxheim schielen. Gewänne Ingelheim gegen arg ersatzgeschwächte Herxheimer würde der BSC wieder auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen. Gegen 19:00 Uhr weiß man mehr…

Die Gäste begannen aggressiv offensiv und erarbeiteten sich in der ersten Viertelstunde gute Torchancen, die von Sebastian Schindler ebenso gut entschärft wurden. Geinsheim schlug zurück und hatte seinerseits Gelegenheiten in Führung zu gehen (17. und 20. Minute). Christoph Appel scheiterte ebenfalls am Torwart, nämlich auf der Gegenseite Kevin Rebholz.

Foto: Ohne von der Geinsheimer Defensive gestört zu werden, konnte Francisco Cetin hier das 0:1 durch Max Schneider vorbereiten

Über einen schön inszenierten Angriff inkl. Abschluss per Hacke ging der BSC in der 25. Minute 1:0 in Führung. Francisco Cetin bereitete links außen vor, Max Schneider beförderte am kurzen Pfosten die ankommende Kugel mit dem Absatz ins Netz. Wahrlich nicht übel der Treffer.
Das 2:0 folgte nach einem Freistoß von rechts außen in der 34. Minute. Christian Schmalenberger brachte den Ball nach innen, eine Geinsheimer und ein Oppauer, nämlich Alexander Lindenau, stiegen hoch und das Spielgerät landete im Netz. Wer da noch, evtl. entscheidend mit dem Kopf dran war, konnte durch Befragung von Zuschauern nicht eindeutig geklärt werden, Es soll dem Schiedsrichter, Sebastian Epp, gefolgt werden, der das Tor Lindenau zusprach. Mit der verdienten Führung für die Oppauer ging es in die Pause.

Foto: Fabijan Theobald verwandelt den Elfer zum 1:2

Mit neuer Motivation kam Geinsheim aus den Kabinen zurück auf den Platz und „erarbeitete“ sich einen Foulelfmeter. Fabijan Theobald vollstreckte zum 1:2 Anschlusstreffer. Rebholz war noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Das war in der 53. Minute – eine Minute später, quasi im Gegenzug stellte Sebastian Weber den Zweitoreabstand wieder her. Nach einem Eckball wurde er am langen Pfosten stehend nicht ernsthaft gestört und konnte zum 1:3 eindrücken.
Das 2:3 in der 67. durch Christoph Appel machte die Endphase des Spiels nochmal spannend. Geinsheim drückte, aber die Oppauer Abwehr hielt der einheimischen Schlussoffensive stand.

Letzte Ausfahrt Regionalliga?

Die Bewerbung ist raus, aber da auch Röchling Völklingen den Finger für die Regionalliga gehoben hat, ist der zweite Tabellenplatz das Maß der Dinge. Und bei 6 Punkten Rückstand wäre jeder weitere Punktverlust fatal. Das heißt, dass Mechtersheim gegen Salmrohr zwingend gewinnen muss und, dass Neunkirchen in seiner Partie in Völklingen erfolgreich gegen den Abstieg ankämpft. Allerdings befindet sich Salmrohr exakt in der selben Position wie Borussia Neunkirchen und muss auch dringend Punkte einfahren. Diese Konstellation sorgt für Brisanz und sollte spannende und gute Spiele garantieren – ohne Garantie…

Dieser Beitrag verfällt am Sunday April 23rd, 2017 um 10:31am

Derbytime am Samstag

A-Klasse Rhein-Mittelhaardt: SG Edesheim/Roschbach – VfL Hainfeld

Am Samtag dem, 22.04.2017 findet in Roschbach das Derby zwischen der SG Edesheim/Roschbach und dem VfL Hainfeld statt. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr.
Es verspricht ein spannendes Spiel auf Augenhöhe zu werden. Beide Mannschaften befinden sich aktuell im Abstiegskampf und benötigen jeden Punkt, um die Klasse zu halten.

Im Vorspiel stehen sich die Zweiten Mannschaften gegenüber. Spielbeginn ist um 16:00 Uhr.

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – FSV Offenbach

Verbandsliga: Jahn Zeiskam – FSV Offenbach 2:1 (0:0)

Zuschauer: 320

In der 54. Minute erzielte Eric Kiefer das 1:0 und profitierte dabei von einem wunderbaren Diagonalpass von Steffen Burnikel. Den in der 58. Minute fälligen Foulelfmeter – Daniel Evrard an Burnikel – setzte Engin Koc nur an den Innenpfosten. Kiefer traf in der 62. nur die Querlatte; Dennis Mandery war noch mit den Fingerspitzen dran.
Der 1:1 Ausgleich gelang in der 81. dem 4 Minuten zuvor eingewechselten Yannick Schneider. Einen Konter über die rechte Seite schloss er erfolgreich ab. Die kalte Dusche für Offenbach folgte 2 Minuten danach. Serkan Toker zwirbelte einen Freistoß direkt und unhaltbar in den Offenbacher Winkel, 2:1.

Zeiskam ist jetzt auch rechnerisch absolut safe. Offenbach muss die fehlenden Punkte nun halt am kommenden Sonntag in Dudenhofen einfahren…

Den zur neuen Saison nach Offenbach wechselnden robusten Innenverteidiger Maximilian Gleich (siehe Foto rechts) vom FC Lustadt kann man trotz des wahrscheinlich bleibenden Daniel Evrard gut gebrauchen. Gleich möchte sich nach 2 Jahren Bezirksliga nochmal höherklassig beweisen.

Foto: Freistoß in den Winkel von Serkan Toker (Nr. 9)

Bezirksliga: FC Lustadt – TSG Jockgrim

Bezirksliga: FC Lustadt – TSG Jockgrim 0:2 (0:2)

Zuschauer: 100

Zwei schöne Treffer aus der 1. Halbzeit entschieden die Nachholpartie zu Gunsten der Gäste.
Die anfänglichen Nachlässigkeiten in der Abwehr des FCL nutzte Jockgrim aus und lag nach 23 Minuten mit 2:0 in Führung. Janik Schneider sorgte mit seinem schönen Schlenzer vom rechten Strafraumeck ins lange Toreck für das 1:0 in der 10. Minute. Nico Pfrengle zeichnete für das 2:0 verantwortlich, als er in der 23. einen Freistoß wunderbar in den Winkel beförderte. In der 45. verhinderte FCL-Torwart Daniel Humm einen weiteren Einschlag indem er mit einer tollen Parade den nicht weniger guten Schrägschuss von Burak Kilinc zur Ecke lenkte.
Aufgrund der mangelhaften Defensivleistung Lustadts aus der ersten Hälfte der 1. Halbzeit war die Gästeführung zur Pause verdient.

Foto: Ball im Netz – das war das 0:1 durch Janik Schneider (rotes Trikot)

Im zweiten Spielabschnitt drängte der FC auf den Anschluss. Jockgrim verwaltete weitestgehend nur noch und machte das gegen meist ineffektiv anrennende Lustadter gut. Die TSG ließ keinen Gegentreffer zu. Da auch die vereinzelten Gegenstöße nur halbherzig durchgeführt wurden, blieb die 2. Halbzeit torlos.

Schiedsrichter Nicco Bauer machte seine Sache gut. Dass seine Assistenten bei 1-2 Abseitsentscheidungen daneben lagen, sei verziehen; auf den Ausgang des Spiels hatte dies im Gegensatz zu denen in der Champions-League-Partie Real gegen Bayern keine direkten Auswirkungen.

Foto: Nach dem Freistoß zum 0:2 – Lustadt trauert, Pfrengle feiert

Landesliga: Viktoria Herxheim – VfB Bodenheim

Landesliga: Viktoria Herxheim – VfB Bodenheim 2:1 (1:0)

In der 6. Minute konnte Cristian Cenusa zum 1:0 einschieben. Uneigennützig vorgelegt hatte André Heesakker.
In der 62. beförderte Sabian Cooper die Kugel zum 1:1 Ausgleich in die Herxheimer Maschen. Nur 2 Minuten später besorgte Patrick Stieber mit dem überlegten Abschluss von rechts ins lange Eck die erneute und finale Führung.

Foto: Patrick Stieber, der Schütze des Siegtreffers, hatte hier, allein vor Mareck Dörr, die Gelegenheit zum beruhigenden 3:1, entschied sich aber dafür quer zu passen – Chance vertan

In der 2. Minute der Nachspielzeit quittierte Philipp Keller die rote Karte. Ward vom Schiedsrichter nach Absprache mit seinem Assistenten ein Kopfstoß geahndet, soll laut in der Nähe postierten Zuschauern nichts platzverweiswürdiges passiert sein. Die gelb-rote Karte in der 7. Nachspielminute für einen Bodenheimer wegen Meckerns war nicht weiter von Belang und hat lediglich statistische Bedeutung.

Fazit: Die Viktoria fuhr mit dem allerallerletzten Aufgebot 3 Punkte ein. Allerdings schien sich Bodenheim eher im Freundschaftsspielmodus zu befinden, denn mit dem Ziel angereist nochmal Richtung Relegationsplatz angreifen zu wollen. Angesichts dessen kann die Aussage von VfB-Trainer Dennis Bingenheimer „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt“ nur mit dem Einsatz der Vereinsbrille ernst genommen werden. Nein, der Sieg war für die Herxheimer Viktoria verdient.